Blüh- und Grünpflanzen für den Balkon - welche eignen sich?

Blüh- und Grünpflanzen für den Balkon - welche eignen sich?

Wenn Sie vor der Aufgabe stehen, einen Balkon in eine grüne Oase zu verwandeln, brauchen Sie Pflanzen. Welche Blüh- und Grünpflanzen eignen sich, um Ihren Balkon im Sommer zum liebsten Aufenthaltsort für erholsame Stunden zu machen? Dieser kleine Wegweiser durch die unübersehbare Vielfalt der Blüh- und Grünpflanzen für den Balkon gibt Ihnen verschiedene Kriterien für die Auswahl an die Hand:

Eine solche Balkonblütenpracht erreichen Sie mit genügsamen Blüh- und Grünpflanzen - wir verraten Ihnen, welche dazu gehörenBalkonpflanzen

für sonnige Plätze


Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl der Balkonpflanzen wird von den gegebenen Lichtverhältnissen vorgegeben, die auch Einfluss auf die Durchschnittstemperaturen haben und so mitbestimmen, wie sich die Pflanzen auf Ihrem Balkon entwickeln werden.

 

Wenn Ihr Balkon nach Süden ausgerichtet ist, steht Ihnen eine große Auswahl an Pflanzen zur Verfügung: Den ganzen Sommer über zeigen Geranien (die eigentlich Pelargonien heißen) auf einem Südbalkon ihre Blüten, besonders Hängegeranien sind ausgesprochen pflegeleicht und kommen gut mit sehr viel Sonne zurecht. So wurde auch eine neue Pelargonien-Sorte namens "Dufte Biene" zur Brandenburgischen Balkonpflanze des Jahres gewählt, weil diese Kreuzung aus Wild- und Duftgeranie in der Sonne und im Halbschatten und auch bei gelegentlicher Trockenheit willig ihre kleinen Blüten in Burgunderrot und Weiß ansetzt. Diese besondere Pflanze kann aber noch mehr: Sie verbreitet einen angenehmen zitronigen Duft, den Mücken überhaupt nicht mögen. Mehr als eine gute Pflanzerde und ab und zu ein wenig Dünger brauchen Sie nicht, um an dieser Neuzüchtung den ganzen Sommer über Ihre Freude zu haben.

In Rheinland-Pfalz wurde ebenfalls ein Sonnenliebhaber zur Balkonpflanze des Jahres gewählt, die Calibrachoa "Rubinglöckchen". Sie wächst in einigen Wochen zu einer gut verzweigten Pflanze mit stabilen Trieben heran, die samtig aussehende und üppig gefüllte dunkelrote Blüten hervorbringt. Auch andere der sonst als Zauberglöckchen oder Mini-Petunien bekannten Balkonpflanzen lieben die Sonne, im Halbschatten kommen sie zwar zurecht, entwickeln aber wie viele ihrer sonnenhungrigen Kollegen nicht so viele Blüten. Weitere Balkonpflanzen, die sich auf einem hellen und warmen Balkon wohlfühlen: Bornholmmargeriten (Kapkörbchen) und Bougainvillea oder Drillingsblumen, Fächerblume und Goldzahn (Goldmarie), Husarenkopf und hängendes Löwenmäulchen, blaue Mauritius und Wandelröschen.

Auch unter den Grünpflanzen finden Sie zahlreiche Züchtungen von Pflanzen, die ihre Heimat z. B. im tropischen Afrika und Asien haben wie ein Hybrid aus

einer der 60 Arten der Buntnessel, oder ein Wollziest (Heimat Türkei, Iran) oder auch eine ganz gewöhnliche Katzenminze (beheimatet in Asien, Afrika und Südeuropa). Diese Gewächse mögen Hitze, und bei all diesen Grünpflanzen dürfen Sie sogar einmal das Gießen vergessen, ohne dass sich Ihr Balkon in eine Wüste verwandelt.

Balkonpflanzen für jede Lage und jeden Anspruch

 

Leider ist nicht jeder Balkon optimal ausgerichtet, es gibt viele nach Norden gehende Balkone und Sie können auch noch mit ganz anderen Unwägbarkeiten wie dauerhaftem Wind oder häufigen Regenduschen zu kämpfen haben. Unter den speziellen Züchtungen von Balkonpflanzen sind aber immer auch Pflanzen für solche Balkone dabei, die Händler möchten ja nicht nur einmal verkaufen, und Sie sind nicht der oder die Einzige mit einem Problem-Balkon. Wenn das Problem nur darin besteht, dass der Balkon nicht

ständig in der Sonne liegt, mögen das sogar viele Pflanzen. Hortensien, Schneeflockenblumen und Leberbalsam blühen z. B. im Halbschatten meistens am üppigsten, und auch die beliebten Fleißigen Lieschen mögen es eher ein wenig schattig.

Für darüber hinausgehende Anforderungen gibt es immer wieder Neuzüchtungen. Im Jahr 2012 wurde z. B. in Bayern und in Norddeutschland ein Gewächs zur Balkonblume des Jahres gewählt, das so robust ist, dass es eigentlich jedes Wetter überlebt: Der Elfenspiegel namens "MineTrine" (Norddeutschland) oder "TrioMio" (Bayern) hält sowohl längere Hitze als auch häufige Winde aus, wenn er erst einmal angewachsen ist. Ähnlich praktisch denken viele Hessen und Baden-Württemberger und wählten eine neue Begonie-Sorte mit Namen "Klunker-Heidi" zur Balkonblume des Jahres, die die ganze Saison über Blüten hervorbringt und im Halbschatten ebenso gut zurechtkommt wie in der Sonne.

Wichtiges Kriterium bei der Wahl der Balkonpflanzen: Sind sie Sonnenanbeter oder mögen Sie schattige Standorte?Unter den Grünpflanzen fühlen sich z. B. Buchsbäumchen auf einem nicht in der prallen Sonne liegenden Balkon wohl, Farne mögen eine häufige Beregnung, wenn das Wasser nach unten wegfließen kann, und zahlreiche Koniferen werden als Mini-Ausführung für den Balkon angeboten und halten auch ziemlich etwas aus.

Ökologisch gezogene Pflanzen für den Balkon


Bei all den gerade erwähnten typischen Balkonpflanzen handelt es sich um spezielle Züchtungen, die die Pflanzenindustrie für die Anpflanzung auf Balkonen produziert, und in aller Regel handelt es sich dabei (wie bei allen Pflanzen, die Sie doch bitte immer wieder kaufen sollen) um nicht für ihre Langlebigkeit berühmte und fortpflanzungsunfähige Hybriden. Wenn Sie nicht nur schnell ihre Balkonkästen füllen möchten, sondern sich auf Ihrem Balkon wirklich gärtnerisch betätigen möchten, sollten Sie echte Pflanzen auf Ihrem Balkon anpflanzen, die Sie über Jahre hinweg begleiten, während industrielle Züchtungen oft nur ein Jahr überleben.

“Echte Pflanzen” sind Pflanzen, die aus Saatgut gezogen werden, das keinerlei Eingriffen unterzogen wurde, die sich auf die Erbanlagen dieser Pflanzen auswirken. Sie bekommen solche Pflanzen und solches Saatgut zur eigenen Aufzucht solcher Pflanzen bei Betrieben, die sich der ökologischen Erzeugung von Pflanzen verschrieben haben. Eine Liste mit vielen Adressen finden Sie beim NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V. unter www.nabu.de/oekologischleben/balkonundgarten/gartenelemente/00592.html.

 

Diese Pflanzen sehen nicht nur schön aus, sie zeigen auch noch all die ursprünglichen Eigenschaften, die sie schon immer charakterisiert haben: Die Rosen blühen und duften auch noch, Schnittlauch und Arnika entwickeln ebenfalls Blüten, und wenn Sie in einer der klimatisch begünstigteren Regionen leben, können Sie sich neben den selbst gezogenen Tomaten auch noch an den eigenen Chilipflänzchen versuchen, dekorativ und lecker.