Dachrinnenschutz richtig einsetzen

Dachrinnenschutz richtig einsetzen Vermooste DachrinneWenn die Dachrinne verstopft ist, kann das große Schäden verursachen. Das Regenwasser sucht sich seinen eigenen Weg und das kann böse enden. Ein Dachrinnenschutz kann das verhindern. Es gibt verschiedene Arten, wie man die Dachrinne schützen kann. Wichtig bei allen Dingen ist, sie müssen richtig angebracht werden, damit sie auch funktionieren.

Dachrinnennetz – passt auf alle handelsüblichen Dachrinnen bis zu einer Breite von 15 cm. Das Netz ist ca. 6 m lang, 16 cm breit und kostet etwa 3 Euro. Die

Montage ist ganz leicht. Man befestigt das witterungsbeständige Kunststoffgeflecht mit Hilfe von Klemmstangen direkt an der Dachrinne.
Das Gitter wird auf die Noppen der Stege gedrückt.  Bei der Monatge muss weder gebohrt, geschraubt oder geklebt werden.

Dachrinnengitter – aus hochwerigem, UV-stabilem Polypropylen, als Meterstücke, 17,5 cm breit, pro Meter etwa 4 Euro. Das weiche Material läasst sich gut montieren. Die Meterstücke sind praktisch. Durch die Elastizität liegen die Gitter bündig an. Wird ebenfalls mit Klemmstangen angebracht.

Dachrinnenbürste – aus UV-beständigem Kunststoff, Borsten, die in einen verzinkten Draht eingedreht sind, Bürstendurchmesser 12 cm, Länge 120 cm, etwa 5 Euro. Bürste wird einfach in die Dachrinne reingelegt oder geschoben. Teilstücke lückenlos aneinander reihen. Ende passend Abschneiden.

Fazit
Egal, ob man verhindern möchte, dass Laub die Dachrinne verstopft, sich keine Vögel einnisten, der Marder nicht mehr über die Rinne ins Haus gelangt, der Dachrinnenschutz hilft zuverlässig. Mit wenig finanziellem Aufwand kann man sich hier sehr gut behelfen. Die Montage ist auch nicht schwer und geht schnell. Oft dauert das Reinigen der Dachrinne zuvor länger.