Balkonumrandung: Schutz vor neugierigen Blicken

Balkonumrandung: Schutz vor neugierigen Blicken

Balkonumrandungen schützen in erster Linie vor neugierigen Blicken von Passanten oder Nachbarn. Gleichzeitig sind viele Umrandungen auch ein guter Schutz vor Wind.

balkon-sichtschutz_flEs gibt eine große Auswahl unterschiedlicher Materialien, die sich für Balkonumrandungen eignen.

Einige sind wirklich hübsch und sorgen für ein wohnliches Ambiente auf dem Balkon. Man darf auch nicht vergessen, dass man ja aus dem Wohnraum auch auf den Balkon schauen kann und der soll schon gut aussehen, mit allem drum und dran.

Balkonumrandung aus Markisenstoff

/>
  • Balkonumrandungen aus Markisen-Acrylstoffen sind die am häufigsten verwendeten Verkleidungen. Es gibt die Stoffe in unterschiedlichen Höhen. Gebräuchlich ist Meterware, aber man kann sich die Umrandung auch auf Maß anfertigen lassen. Das hat den Vorteil, dass die Nähte doppelt genäht sind, alles einen richtigen Abschluss hat und die Ösen in den doppelten Saum eingelassen sind. Man muss den Markisenstoff nur noch an den Ösen befestigen. Dazu nutzt man meist Kabelbinder. Bei den Ösenabständen kann man wählen zwischen 15,
    20, 25 oder 30 cm. Die meisten dieser Markisenstoffe sind gestreift, meist grün und weiß oder gelb und weiß. Es gibt aber auch unifarbene Modelle.
  • Wichtig ist, dass die Markisenstoffe gut imprägniert sind, also wasser- öl- und schmutzabweisend. Neue Stoffe mit dem Namen NANO sind selbstreinigend mit dem so genannten Lotusblüteneffekt.balkon5_fl
Balkonumrandung aus Kunststoff
  • Der Vorteil einer Balkonumrandung aus Kunststoff ist deren enorme Langlebigkeit. Der in der Regel verwendete Kunststoff ist faserverstärkt und besonders reißfest. Man kennt das Material von LKW-Planen und diese werden ja auch jeglicher Witterung ausgesetzt und halten lange. Am beliebtesten sind unifarbene Umrandungen, da sie ausgesprochen zeitlos sind. Dennoch findet man auch mehrfarbige, meist gestreifte Bahnen.
  • Es gibt zweierlei Kunststoffumrandungen,  zum einen die aus Vollkunststoff. Diese lassen nicht das kleinste Windchen durch. Bei einer Balkonumrandung aus Meshgewebe oder auch aus Gittervinyl merkt man den Wind noch leicht. Das Gewebe schirmt den Balkon zwar etwas ab, aber nicht so stark wie Vollkunststoff. Die Seiten des Sichtschutzes sollten umgeschlagen werden, damit die Nähte stabil sind. Diese werden in den meisten Fällen verschweißt. Auf den doppelten Säumen werden Metallösen zur Befestigung am Balkongeländer eingelassen. Diese haben so optimalen Halt. Die Ösen müssen aus rostfreiem Material sein. Meist werden Kabelbinder zum Befestigen am Balkongeländer genutzt, aber auch ein Seil ist dazu geeignet, ganz nach Geschmack. So ist die Balkonumrandung auch ganz einfach wieder zu entfernen.