Balkonverkleidung aus Holz

Balkonverkleidung aus Holz

Bezüglich der Verkleidung von Balkonen ist Holz nach wie vor das bevorzugte Mittel der Wahl. Die meisten Balkone erhalten eine Brüstung und ein Sicht-, Sonnen- und Windschutzgerüst zumeist aus diesem natürlichen Material.

balkon5_flDabei handelt es sich um eine dauerhafte Variante von Balkonverkleidungen, wobei verschiedene Holzarten und auch Konstruktionsmöglichkeiten zur Auswahl stehen.

Die starr konzipierte Balkonverkleidung aus Holz

Feste Holzelemente in der Balkonverkleidung finden vor allem im Brüstungsbereich sowie als Stützbalken zur Befestigung weiterführender Verkleidungselemente ihre Anwendung. Dabei bestehen sie zumeist aus senkrechten

Befestigungsposten, an denen Verlattungen verschiedener Designs ihren Halt finden.

Der Vorteil von Holz, vielfältige optische Variationen darzubieten und dank Anstrich individuell gestaltbar zu sein, kommt dabei den differenten Geschmäckern zu Gute.

Soll neben den regulären Sicherheitsmaßnahmen noch weiterführende Balkonverkleidung zum Schutz vor Blicken, Wind oder Sonne zur Anwendung kommen, so wird ebenfalls die starre Holzvariante als Stützgerüst bevorzugt. Denn sie gewährleistet eine herausragende Stabilität. Senkrechte Pfosten bieten eine optimale Bindungsgrundlage für weiterführende Elemente.

Dies soll jedoch nicht heißen, dass man aus Holz keine sicht-, sonnen- oder windschützende Verkleidung konstruieren kann. Auch dies ist denkbar. Dabei kommen abermals Querverlattungen zum Einsatz, die individuell gewählt oder gestaltet werden können. Ebenfalls dürfen typische Pergolen gerne für die Balkonverkleidung genutzt werden und geben dieser ein spektakuläres Äußeres.

Flexible Balkonverkleidungen aus Holz

Holz ist nicht nur dann für Balkonverkleidungen ein Mittel der Wahl, wenn diese fest errichtet werden sollen. Holzverkleidungen für den Balkon gibt es genauso variabel, so dass sie immer wieder entfernt werden können.

Typischerweise werden in diesem Bereich Holzmatten verwendet, wie man sie entsprechend der gängigen Bambusmatten findet. Dabei werden
spezielle Hölzer, die gut für den Außenbereich geeignet sind, in einer entsprechenden Höhe zu großen Matten verarbeitet.

Diese werden bei der Anbringung einfach ausgerollt und mit Schnüren an den Befestigungsvorrichtungen angebracht.

Bevorzugtes Material für Balkonverkleidungen aus Holz

Selbstverständlich kann man bei Balkonverkleidungen aus Holz alle erdenklichen Materialien finden, die auch viele verschiedene Preisvorstellungen bedienen. Allerdings sollte man sich bei der Auswahl nicht nur vom finanziellen Aspekt leiten lassen. Denn gerade bei Balkonverkleidungen kann man durchaus einen Fehlkauf machen.balkon8_fl

Grundsätzlich sind für den Außenbereich Hölzer mit hohem Härtegrad am besten geeignet. Dadurch bleibt die Balkonverkleidung durch die verminderte Verwitterung längere Zeit vor dem Alterungsprozess bewahrt. Gerade Tropenhölzer werden diesen Anforderungen bestens gerecht. Vor allem Douglasie und Bangkirai haben sich bei den Balkonverkleidungen sehr gut bewährt.

Für die typischen Sichtmatten werden neben Bambus, der eigentlich keine Holzart ist, sogar Weiden- oder Haselnusshölzer verwendet. Sie sind von der Langlebigkeit kaum mit den Tropenhölzern vergleichbar, was beim Mattensichtschutz allerdings auch nicht erwartet wird. Dafür punkten diese Holzarten durch ihren günstigen Preis.

Vor- und Nachteile von Balkonverkleidungen aus Holz

Holz ist vor allem deshalb im Hausaußenbereich so beliebt, weil sein typisches Aussehen sich in nahezu jede Fassadenoptik bestens eingliedert. Mit Holz als Balkonverkleidung kann man also fast nichts falsch machen.

Hinzu kommt, dass die meisten Holzarten, aus denen Balkonverkleidungen bestehen, derart robust sind, dass statische Fragen keinerlei Problem darstellen. Die vielfältige Behandlungsmöglichkeit von Holz wird darüber

hinaus auch allen Geschmäckern gerecht, während man den Balkonlook durch neue Anstriche im Laufe der Jahre immer wieder verändern kann.

Nicht zuletzt ist Holz ebenso wunderbar mit anderen Werkstoffen kombinierbar und reagiert dabei nicht nur sehr verbindungsfreundlich, sondern Stilbrüche sehen sogar höchst interessant aus.

Nachteilig beim Holz ist allerdings der natürliche Alterungsprozess, der je nach Witterungsverhältnissen schneller oder langsamer voran schreitet. Zwangsläufig müssen Balkonverkleidungen aus Holz über die Jahre hinweg immer wieder abgeschliffen und neu versiegelt werden, was im Vergleich zu anderen Balkonverkleidungsmöglichkeiten einen massiven Arbeitsaufwand darstellt.

Und schließlich können manche Elemente der Holzbalkonverkleidung auch derart morsch werden, dass sie aus Sicherheitsgründen gänzlich auszutauschen sind.