Badefass selber bauen oder gebraucht kaufen?

Badefass selber bauen oder gebraucht kaufen?

Das Badefass ist in den skandinavischen Ländern völlig normal. Es ist wie ein Saunaersatz, denn in ihm kann man sich im Sommer erfrischen und im Winter die wohlige Wärme von erhitztem Wasser genießen.

Es gibt kaum eine schönere Art sich zu entspannen und so wird das Badefass auch in Deutschland immer beliebter. Die Modelle die auf dem Markt angeboten werden, sind sehr unterschiedlich. Sie unterschieden sich nicht nur in der Größe und der Ausstattung, sondern vor allem in der Vorrichtung, die das Wasser erwärmt.

Es gibt Heizelemente, die

unter dem Boden angebracht werden, und von unten her das Wasser im Badefass erwärmen. Dann wieder gibt es Holzöfen, die über Leitungen mit dem Badefass verbunden sind und durch einen Wasserkreislauf das Wasser erwärmen. Bei sehr modernen Modellen wird altbewährte Schwimmbadtechnik einsetzt, wobei viele Modelle dann sogar über Solarstrom betrieben werden.

Beschäftigt man sich erstmalig mit dem Thema Badefass, wird man schnell merken wie teuer ein solches Badefass sein kann. Unter 1.000 Euro ist selten ein neues Badefass zu bekommen, wobei dem Preis nach oben hin keine Grenzen gesetzt sind.

Die Preisunterschiede sind nicht nur in den unterschiedlichen Kalkulationen der Händler begründet, sondern vor allem in der Größe des Badefasses, dem Holz aus dem es hergestellt ist und den Zubehören. Da kann der Traum von einer eigenen Wellnessoase im Garten sehr schnell ausgeträumt sein. Außer man baut es selbst oder kauft es gebraucht.

Welche Entscheidung ist die richtige?

Man kann pauschal natürlich nicht sagen ob es besser ist ein Badefass selber zu bauen oder gebraucht zu kaufen. Es sind viele
verschiedenen Faktoren, die hier einen Einfluss auf die Entscheidung nehmen. Wer handwerklich geschickt ist, kann sich ein Badefass auch schnell selbst bauen, denn Anleitungen hierfür gibt es im Internet massenhaft.

Diese Anleitungen sind nicht nur in Textform zu finden, sondern teilweise auch als Video, sodass man sich einen sehr guten Eindruck von den einzelnen Arbeitsschritten machen kann.

Allerdings muss man für den Selbstbau von einem Badefass auch erst mal das richtige Fass haben. Dies ist in den meisten Fällen der Knackpunkt überhaupt, denn solche großen Fässer, in denen man dann auch noch sitzen kann, gibt es nicht an jeder Ecke.

Wer an dieser Stelle eher ungeduldig ist und nicht lange nach einem Weinfass oder Whiskeyfass suchen möchte, diese Fässer bieten sich nämlich am besten an, der ist sicherlich mit dem Kauf von einem gebrauchten Badefass besser beraten.

Auf die Ansprüche kommt es an

Die Frage, ob man das Badefass selber bauen oder gebraucht kaufen soll, kann auch beantwortet werden, wenn man seine eigenen Ansprüche durchleuchtet. Wer eine ausgefeilte Technik wünscht, z.B. eine Erhitzung des Wassers durch eine Stromheizung, der ist sicherlich gut damit beraten ein Modell von einem Fachhändler bzw. in gebrauchter Form zu kaufen.

Auch wer handwerklich nicht ganz so geschickt ist oder schlichtweg den Aufwand scheut, ist mit dem gebrauchten Badefass sicherlich sehr gut beraten.

Finden kann man ein gebrauchtes Badefass im Übrigen auch am einfachsten über das Internet. Auch an dieser Stelle helfen die bekannten Suchmaschinen schnell und unkompliziert weiter. Meist sind es Kleinanzeigen, die im Internet geschaltet

werden, und über die man dann ein gebrauchtes Badefass kaufen kann.

Daneben lohnt es sich auch immer wieder in die einschlägigen Auktionsplattformen zu schauen, denn auch hier werden hin und wieder gebrauchte Badefässer zu Schnäppchenpreisen angeboten.