Bauanleitung für einen Backofen

Bauanleitung für einen Backofen (für draußen) Einen Backofen für den Garten ist nicht nur ein toller Dekorationsgegenstand, sondern auch äußerst praktisch. An lauen Sommerabenden kann man hier drin hervorragend eine Pizza oder auch Brot backen. Besonders für den Selbstbau ist ein Steinbackofen geeignet, der relativ einfach zu bauen ist.

Möchte man ohne Kaminschieber und ohne Feuerraumtür auskommen, was Kosten spart und die Konstruktion wesentlich vereinfacht, muss man den Ofen so konzipieren, dass man Feuerraum und Kamin mit einer einfachen Lösung trennt. Dies wird erreicht, indem man den Kamin vor den Feuerraum setzt. Dies

sorgt gleichzeitig auch dafür, dass sich der Feuerraum gleichmäßig erwärmen kann.

Zum Brotbacken beispielsweise ist es wichtig, das der Backofen zwischen Kamin und Feuerraum komplett verschlossen wird, was mit einer einfachen Betonplatte möglich ist. Als Fundament für den Sockel des Backofens dient eine 15cm starke Betonplatte, die mit einer Baustahlmatte verstärkt wird.

Am einfachsten mauert man den Sockel mit Gasbetonsteinen der Stärke 10
Zentimeter und verwendet zum Kleben handelsüblichen Bau- und Fliesenkleber. Hierbei kann man gleich eine Konstruktion zum Lagern von Holz berücksichtigen. Auf dem Sockel wird eine mindestens acht Zentimeter dicke Platte betoniert und ebenfalls mit einer Baustahlmatte verstärkt. Dies gewährleistet später eine stabile Auflage.

Aus zwei Ytongsteinen wird nun ein Bogen geformt, der als Grundlage für die Ziegelsteine dient. Die Form sollte hierbei etwas kleiner als der spätere Bogen sein. Damit der Hilfsbogen später gut entfernt werden kann, wird die Form auf Keile gestellt. Die Ziegel werden dann anschließend mit einem feuerfesten Mörtel verarbeitet.

Für den Rauchabzug muss in der Mitte des Bogens eine Öffnung gelassen werden. Für den Boden des Feuerraums bieten sich Schamottplatten mit einer Stärke von vier Zentimetern an. Zum Formen der Ofenkuppel eignet sich gelber Maurersand, auf den in mehreren Lagen ein feuerfester Beton aufgetragen wird. Ist die Kuppel ausgehärtet, kann der Sand einfach durch die Tür wieder entfernt werden.

Feuerfesten Beton bekommt man im Übrigen bei jedem Kamin- oder Ofenbauer. In seiner Funktion ist der Ofen nun fertig, jedoch kann auf dem Sockel weitergemauert werden, um auch einen optisch ansprechenden Ofen zu erhalten. Wer mag, kann noch ein kleines Dach anbringen, das ein Einregnen in den Ofen verhindert. Zudem sollte der gesamte Kamin an den Seitenwänden und an der Rückwand gut isoliert werden, um eine möglichst lange Wärmespeicherung zu erhalten.