Bauanleitung für eine Gartenlaube

Bauanleitung für eine Gartenlaube Eine Gartenlaube ist ein sehr sinnvolles Accessoire für den Garten. Sie sieht nicht nur sehr ansprechend aus, sondern gibt auch zusätzlichen Raum für die Unterbringung von Gartenmöbeln, Gartengeräten und sonstigem Zubehör, wie Fahrräder oder Kinderspielzeug. Ab einer bestimmten Größe kann es erforderlich sein, dass man sich seine Gartenlaube selbst bauen muss, denn der Fachhandel bietet meist nur Gartenlauben in bestimmten Größen an.

Allerdings kann es auch einfach sein, dass einem der Stil der Häuser nicht gefällt und dass man daher seine eigenen Kreationen und Ideen umsetzen möchte. Oftmals

ist es aber der Preis, der ausschlaggebend für den Selbstbau ist, denn die fertigen Gartenlauben sind mitunter ganz schön teuer. Da ist es wesentlich günstiger, sich selbst Holz und die weiteren Materialien zu besorgen und die Gartenlaube zu bauen.

Bauanleitung: Gartenlaube selbst bauen:
Bevor es an die Besorgung des Materials geht, sollte man sich eine Zeichnung anfertigen, um den genauen Materialbedarf zu ermitteln. Dazu muss man die Fläche für das zukünftige
href="http://www.hausgarten.net/arbeit-im-garten/gartenhaus/gartenhaus-aus-kunststoff.html">Gartenhaus abmessen. In diesem Zusammenhang muss man wissen, dass es in einigen Städten sein kann, dass man sich eine Baugenehmigung einholen muss. Informationen bekommt man beim jeweils zuständigen Bauamt.

Nachdem man sich eine Zeichnung angefertigt hat, geht es daran, das Material zu kalkulieren. Im Grunde besteht eine Gartenlaube aus Holz, Nägeln und Schrauben sowie einer Tür und eventuell Fenstern. Besonders geeignet für eine Gartenlaube ist Lärchenholz, denn es ist sehr stabil und lässt sich gut verarbeiten.

Wichtig ist, dass die Stämme trocken sind bevor man sie am besten im Sägewerk zu Bohlen schneiden lässt. Schrauben, Dübel und die entsprechenden Nägel bekommt man in jedem gut sortierten Baumarkt. Für das Dach der Gartenlaube kann man entweder ebenfalls Holz verwenden oder eine Holzkonstruktion bauen und auf diese Dachpappe anbringen. Wer es ganz ausgefallen mag, baut ein Flachdach und sät oder viele schöne Blumen.

Bauanleitung: Flachdach oder Dach mit Neigung?
Bei dieser Dachvariante muss man aber für eine Neigung sorgen, damit das Regenwasser auch gut ablaufen kann. Nun muss man sich noch überlegen, wie wärmeisoliert das Gartenhaus sein soll. Hierbei bietet sich zum einen Silikon an, um die Ritzen und Luftlöcher auszuspritzen oder man verkleidet die Hütte von innen mit Mineralwolle und setzt davor entweder Rigipsplatten oder Holzpaneele.

Hierbei kommt es auf die persönlichen Vorstellungen an und auf den Geldbeutel. Wie der Aufbau eines Gartenhauses im Detail vonstatten geht, erfährt man entweder vom freundlichen Verkäufer im Baumarkt oder aber auch im Internet. Allerdings kann man sich mit ein wenig Vorstellungskraft und handwerklichem Geschick auch so an die Arbeit machen.