Bauplan für einen Gartengrill

Bauplan für einen Gartengrill Gerade wenn die Sommerzeit wieder naht, steigt die Anzahl der Grillpartys in Stadt und Land. Zur gelungenen Grillparty gehört neben den passenden Gästen und dem leckeren Fleisch aber auch der richtige Grill. Nun kann man sich für einen einfachen Grill aus dem Baumarkt entscheiden, doch wer es etwas extravaganter und ästhetisch ansprechend bevorzugt, der kann sich einen eigenen Gartengrill bauen. Dabei ist dies längst nicht so schwierig, wie viele Menschen immer noch denken.

Bauplan von Anfang an:

Zuallererst sollten Sie sich jedoch den

passenden Platz für Ihren neuen Gartengrill aussuchen. Je nach Bedarf muss dann die Größe des Grills sowie dessen Beschaffenheit und Form entschieden werden. Wollen Sie beispielsweise einen Grill mit Mauersteinen aufbauen, werden Sie sich erst einmal über dessen Größe klar werden und dann die benötigten Materialien beschaffen. Hierzu gehören neben den Steinen auch eine Lehre und natürlich die allseits unter Heimwerkern beliebte Wasserwaage.

Sie benötigen für einen formschönen und stabilen gemauerten Gartengrill unbedingt mindestens drei Mauern. Die erste Reihe dieser drei Wände mauern Sie mit Maurermörtel um eine Lehre herum. Dabei lassen Sie zwischen den Steinen eine etwa 1 cm große Stoß- und Lagerfuge frei. Stellen Sie die Lehre senkrecht auf und markieren Sie diese mit der Mauerhöhe der einzelnen Lagen inkl. Fugen. So können Sie die ersten Steine einer jeden neuen Reihe direkt an der Lehre ausrichten, wobei Sie aber trotzdem immer wieder mit der Wasserwaage die Wände überprüfen sollten. Jede zweite Reihe sollten Sie mit einem halben Stein beginnen. Dazu kerben Sie die gewünschte Bruchstelle mit einem
href="http://www.hausgarten.net/gartengeraete/gartenwerkzeug/sichel.html">Maurerhammer ein und brechen den Stein mit einem entsprechend kräftigen Schlag entzwei.

Den Mörtel zum Vermauern tragen Sie etwa 5 cm dick auf. Dabei verteilen Sie ihn mit der Maurerkelle in alle Richtungen und zum Schluss noch einmal in waagerechter Weise. Dann setzen Sie den nächsten Stein direkt auf dieses Mörtelbett, wobei sich der Mörtel in der Fuge verteilt. Den herausquellenden Mörtel nehmen Sie dann einfach mit der Kelle wieder ab.

Auch einen Rundbogen können Sie mit einem selbstgebauten Lehrbogen leicht selber mauern. Dazu sollten Sie vorab allerdings eine maßstabsgetreue Skizze anfertigen. Die zu verwendenden Steine richten Sie nach den Markierungen auf dem Lehrbogen aus, am günstigsten geschieht dies mit Abstandshaltern. Dann einfach die entstandenen Fugen mit Mörtel ausfugen. So entsteht ein herrlicher Unterbau, der mit acht Kanalklinkern die ideale Höhe erreicht.

In die nächste Fuge über diesem Rundbogen werden Eisenstangen gearbeitet. Diese sollten natürlich nicht über die Fugenbreite hinaustreten, so dass sie am besten mit einem Schraubstock auf die entsprechende Breite und Länge getrimmt werden. Danach könne Sie auch oberhalb des Mauerbogens wieder eine gerade Fläche mauern. Planen Sie hier allerdings eine kleinere Fuge, so dass ein Überstand entsteht, was zu einer ansprechenden Ästhetik führt.

Nun folgt eine Auflage auf der Mauer, die der Größe Ihres Grillrostes entsprechen sollte. Dieser sollte an mindestens vier Stellen aufliegen und nicht nur ganz knapp am Rand aufgelegt werden, damit ein sicherer Halt gewährleistet ist. Die bestehenden Fugen werden mit der Fugenkelle entsprechend ausgefugt und Fugenreste an der Sichtseite der Mauer sollten sofort abgewaschen werden. So lassen sich unschöne Flecken

beim fertigen Grill von vornherein ausschließen.

Jetzt müssen Sie nur noch den Grillrost auflegen, den Lehrbogen entfernen und den Kalk- und Mörtelschleier entfernen. Dies geschieht am besten mit einem speziellen, im Handel erhältlichen Entferner. Allerdings sollten Sie bei der Reinigung Ihre Hände mit Handschuhen schützen, da diese Entferner oft starke chemische Substanzen aufweisen, die zu Hautirritationen führen können.

Mit diesem Bauplan für den Gartengrill steht jetzt dem gelungenen Grillfest nichts mehr im Wege und Sie können das entsprechende Grillgut kaufen, die Freunde und Nachbarn einladen und einen geselligen Abend an Ihrem neuen Gartengrill verbringen.