Eine Hundehütte selber bauen - aber wie?

Eine Hundehütte selber bauen - aber wie?

Damit sich die kleinen und großen Vierbeiner in ihren eigenen vier Wänden so richtig wohlfühlen, braucht es nicht viel. Allerdings sind Hundehütten in der Anschaffung etwas kostspielig.

hundehuette_flDabei muss man die Hütte gar nicht fix und fertig kaufen, denn mit etwas Geschick und nur wenigen Materialien kann man die Hundehütte selber bauen.

Dafür benötigen Sie:

Holzbretter
Kanthölzer
Schrauben und Nägel
-->
/>• Werkzeug
Dachpappe


So können Sie die Hundehütte selber bauen

Die Konstruktion und der Materialbedarf richten sich ganz danach, wie groß der Hund ist und wie groß letzten Endes die Hundehütte werden soll. Man beginnt zunächst mit einem festen Fundament.

Als Boden können die unterschiedlichsten Materialien dienen, wie zum Beispiel eine Holzplatte, Steinboden oder ein Teppich - das ist ganz Ihnen und Ihrer Vorstellung überlassen. Wenn der Boden fertig ist, bringen Sie die Holzbretter auf das gewünschte Maß und befestigen diese miteinander, sodass vier Wände entstehen. Bedenken Sie jedoch das in eine Wand der Eingang gesägt werden muss – dies kann eine Rundung oder ein Viereck sein.

Das Grundgerüst ist nun fertig und Sie können mit dem Bau des Daches beginnen. Auch hier sind unterschiedliche Bauweisen möglich. Sie können sich entweder für ein Flachdach oder ein Spitzdach entscheiden, wobei die Variante mit dem Flachdach sehr viel einfacher ist. Sie benötigen nur eine Holzplatte, die auf das Grundgerüst der Hundehütte passt. Dann befestigen Sie legen Sie die Außenseite der Platte mit Dachpappe aus, befestigen sie mit Nägeln. Nun können Sie das Dach auf das Grundgerüst der Hundehütte setzen und mit Schrauben oder Nägeln zu einer stabilen Konstruktion verbinden.