Gartenmauer selber bauen

Gartenmauer selber bauen

Gartenmauern werden aus vielen verschiedenen Gründen gebaut. In erster Linie dienen sie dazu, das eigene Grundstück abzugrenzen und fremden Menschen den Zugang damit zu verwehren.

Andererseits bietet eine Gartenmauer auch einen Sichtschutz und auch die lärmdämmenden Eigenschaften sind enorm, sodass vor allem an vielbefahrenen Straßen eine Gartenmauer sehr von Vorteil ist. Es gibt aber noch einen weiteren Grund, warum Gartenmauern sehr beliebt sind. Sie sind auch aus rein optischen Aspekten sehr schön und werden daher oftmals gerne auch nur als rein dekoratives Element eingesetzt.

Eine Gartenmauer

selbst bauen, ist zudem gar nicht schwer. Hierfür muss man nicht einmal ein versierter Handwerker sein. Viele Anleitungen, wie man eine Mauer hochziehen kann, kann man beispielsweise im Internet bekommen. Viele Webseiten beschäftigen sich mit diesem Thema und bieten sogar bebilderte Anleitungen.

Mit ein wenig gesundem Menschenverstand kann man sich aber auch einfach so ans
Werk machen. Eines muss man jedoch in jedem Fall berücksichtigen: in einigen Bundesländern ist für den Bau von Mauern eine Baugenehmigung erforderlich. So lächerlich es vielleicht auch klingt, aber bei einem solchen Bauantrag muss sogar eine Zeichnung von einem Architekten beigefügt werden.

Die Bedingungen sind jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, sodass man sich beim jeweils zuständigen Bauamt unbedingt vor dem Bau informieren sollte. Daneben muss auch auf Bebauungsgrenzen Rücksicht genommen werden und auch im Bezug auf die Höhe sind bestimmte Vorschriften einzuhalten, denn durch seine Mauer darf man niemandem die Aussicht nehmen.

Sind dann alle Erfordernisse erfüllt, dann muss zunächst ein Fundament gegossen werden, damit die Mauer auch einen stabilen Stand hält. Das Fundament muss gut durchtrocknen, bevor man die eigentliche Mauer aufbauen kann. Dies kann schon mal bis zu einer Woche dauern.

Ist alles ausgehärtet, wird eine Schicht Mörtel oder Beton auf das Fundament aufgebracht und die Steine gesetzt. Damit die Mauer dabei auch immer schön gerade verläuft, sollte man zuvor eine Richtschnur ziehen, an der man sich orientieren kann.

Stück für Stück wird dann die Mauer aufgeschichtet, wobei immer eine Schicht Mörtel oder Beton zwischen die einzelnen Reihen gesetzt wird.