Grill mauern - Tipps zum selber Bauen

Grill mauern - Tipps zum selber Bauen

Das Grillen gehört für viele Menschen unzertrennbar zur Sommerzeit. Noch mehr Freude macht das BBQ-Vergnügen bestimmt mit einem selbst gemauerten Gartengrill.

grill-steingrill flAllein schon, weil man dann nicht erst aus der Garage oder dem Keller den Grill hervorholen muss, sondern nur noch die Holzkohle unter und die Würstchen auf den Rost legen muss. Bevor es aber heißt: „Stein auf Stein – der Grill, der wird bald fertig sein“, ist eine gründliche Planung wichtig.

/>
Beantwortet werden müssen die Fragen nach der Form des Grills und aus welchem Material dieser gemauert werden soll. Am besten entwirft man eine Skizze mitsamt der Abmessungen. Damit fällt die anschließende Materialberechnung leichter. Und somit kann man sich auch noch einen Überblick über die etwaigen Materialkosten verschaffen.

Vorschläge zur Umsetzung

Obwohl es um das Mauern eines Gartengrills geht, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Vom einfachen Klinkergrill über einen Bruchsteingrill aus Natursteinen bis hin zum faszinierenden Kunstobjekt im Stil von
Hundertwasser gibt es für alle Geschmäcker und Vorstellungen verschiedene Varianten. Auch hinsichtlich der Größe und der Formen können viele Ideen umgesetzt werden. Mögliche Bauformen sind rechteckig, quadratisch, halbrund bis kugelförmig, mit oder auch ohne Kamin oder einem schicken Mauerbogen als Abschluss.

Ganz wichtig ist, dass hitzeunempfindliche Steine wie Klinker oder Backstein sowie Mörtel verwendet werden. Um einen ersten Eindruck vom Aussehen des Grills zu erhalten, kann man zunächst die Steine lose verlegen. So lassen sich vorher noch leichter Änderungen vornehmen.

Fundament und mehr

Als Basis für den Gartengrill wird ein ebener, fester Untergrund benötigt. Das kann eine stabile Bodenplatte oder auch ein gepflasterter oder mit Terrassenplatten belegter Bereich sein. Neben den Bausteinen und dem Fundament werden auch noch mindestens sechs Auflageschienen aus Stahl benötigt. Zwei für den Grillrost, zwei für das Kohle-Lochblech sowie zwei für das Ascheauffangblech.

grill-schwenk flHilfsmittel für das Mauern

Wenn man sich schon selbst ans Werk macht, um einen Gartengrill zu mauern, dann soll dieser auch schön aussehen und nicht windschief sein. Damit die Lagen exakt und gerade übereinander stehen, benötigt man als Hilfsmittel eine Wasserwaage sowie eine Lehre. Die Lehre hilft dabei, den ersten Stein in jeder Lage exakt auszurichten. Mit der Wasserwaage kann man immer wieder die Ausrichtung der Wände und der einzelnen Lagen überprüfen.

Fugenversatz

Jede zweite Lage wird mit einem halben Stein begonnen. Zum Teilen der Steine wird die Bruchstelle vorsichtig rundherum mit einem Maurerhammer eingekerbt und dann mit einem kräftigen Schlag gespalten. Alternativ können die Steine auch mit einer Steinsäge geschnitten werden. Ein solches Werkzeug kann man – sofern nicht vorhanden – auch ausleihen oder mieten.