Hundehütte aus Holz selber bauen

Hundehütte aus Holz selber bauen

Wer einen Hund und einen Garten besitzt, benötigt auch meist eine Hundehütte. Auch wenn der Hund nicht ganztägig im Freien bleibt, möchte er sich manchmal gern zurückziehen und dazu ist eine Hundehütte gut geeignet. Wer einen Hund im Zwinger oder an der Kette hält, benötigt eine ausreichend große Hundehütte, in der sich der Hund wohl fühlt und geschützt ist.

Hundehütten kann man fertig kaufen oder aber auch selbst herstellen. Das beste Material dafür ist Holz. Es lässt sich leicht bearbeiten und die meisten Arbeitsgeräte, die

benötigt werden hat man als Hobbybastler zu Hause oder kann man sich problemlos ausleihen.

Außer Holz und Werkzeug benötigt man Schrauben und eventuell einen Fugenfüller, damit die Hütte gut abgedichtet werden kann. Man kann sich alle Einzelteile selbst zusammensuchen oder aber man entscheidet sich für einen Bausatz aus dem Baumarkt.

Die Hundehütte sollte der Größe des Hundes angepasst sein. Ist sie zu klein, fühlt sich der hineingequetschte Hund nicht wohl. Ist sie zu groß, wird es im Winter zu kalt, denn der Hund kann sie mit seiner Körperwärme nicht genügend aufheizen. Die Größe ist also sehr wichtig. Wenn man die Hütte natürlich beheizt, ist die
Größe unwichtig. Allerdings ist das in den meisten Fällen nicht nötig. Man versieht die Wände und den Boden mit einer ordentlichen Isolierschicht, das ist in der Regel ausreichend. Das Dach sollte so konstruiert sein, dass man es abnehmen kann. Das erleichtert die Reinigung ganz erheblich. Außerdem kommt man so jederzeit gut an seinen Vierbeiner heran, sollte es aus gesundheitlichen Gründen notwendig sein.

Von der Form her sind dem Hobbybastler keine Grenzen gesetzt. Man kann seine Fantasie spielen lassen und einen ganz eigenen Entwurf herstellen. Man findet aber auch jede Menge verschiedene Modelle im Internet. Auch genaueste Baupläne sind so erhältlich. Man baut einfach nach. Die Anleitungen sind im Schnitt so gehalten, dass sowohl alle Materialien und alle Werkzeuge aufgelistet sind. Außerdem wird Schritt für Schritt erklärt, wie vorgegangen werden muss.

Am Ende kann man die Hundehütte noch mit einem Farbanstrich versehen. In jedem Fall sollte das Holz aber mit einer Holzschutzlasur versehen werden, damit es den Witterungseinflüssen Stand hält. Dieser Schutz muss von Zeit zu Zeit wiederholt werden.

Wer aus Kostengründen seinem Hund eine Hütte selber bauen möchte, wird meist enttäuscht sein. Eine fertige Hundehütte kostet meist nicht viel mehr, als wenn man alle Teile selber zusammen kauft. Manchmal kann man so sogar teurer kommen, wenn man sich noch Geräte leihen muss. Es ist also nur die Freude am Handwerken, die Befriedigung, etwas selbst hergestellt zu haben, die übrig bleibt.