Katzenfreigehege selber bauen

Katzenfreigehege selber bauen

Katzen sind wohl die bezauberndsten Raubtiere, die heute mit und bei den Menschen leben. Die immer weitergreifende Verstädterung und der auch in ländlichen Gegenden oft starke Straßenverkehr bedeuten für Katzen eine Gefahr.

katze-garten2_fl Doch die Herrchen und Frauchen möchten ihren Lieblingen dennoch nicht den Ausgang verwehren. Eine tolle Möglichkeit, für Sicherheit beim Ausgang der Samtpfötchen zu sorgen ist der Bau eines Katzenfreigeheges. Richtig gebaut können Miez und Maunz hier in einem gesicherten Rahmen munter klettern und spielen, - aber nicht ausbüxen.

Stabil und

sicher für die Miez


Optimal ist der Standort des Katzenfreigeheges an einer Tür zum Haus. Eine Terrassentür in den Garten wird somit der neue Zugang zum Katzenparadies, zusätzlich kann auch eine Katzenklappe den Zugang vier die schnurrenden Vierbeiner ermöglichen. Gebaut wird das Katzenfreigehege am besten mit Vierkantbalken (8 x 8 cm / mind. 2,20 m Länge), die durch Balkenschuhe im Boden verankert und einbetoniert werden. Eine schadstofffreie Holzschutzlasur sorgt für längere Haltbarkeit der Holzteile. Zwei Balken sollten dabei in direkter Verbindung zum Haus angebracht werden, alle weiteren Balken im Abstand von ca. 1,50 m (je nach angedachter Größe) positioniert werden.

Mittels Querstreben
oben, unten und mittig (Optisch hübsch ist ein gleichmäßiger Versatz) wird eine erhöhte Stabilität des Katzenfreigeheges erreicht. Hierfür kommen Schwerlastwinkel zum Einsatz, welche die Verbindungen zusätzlich stärken. Um ein späteres Untergraben durch die Katzen zu verhindern, sollte der Innenbereich der Rand des Katzenfreigeheges mit Randsteinen begrenzt werden. Lässt man hierauf die unteren Querstreben aufliegen, erhalten diese vom Untergrund weniger Feuchte und sind somit besser vor Schäden geschützt. 

Sicheres Gitter zweckentfremdet - Estrichgitter

Estrichgitter sind optimal für die Füllung der Zwischenräume beim Katzenfreigehege selber bauen geeignet. Mit Krampen (U-förmige Nägel mit zwei Spitzen) werden diese Gitter nun an den Seiten und als Dach auf dem Katzenfreigehege befestigt. Nach Wunsch können die Verbindungsstellen auch mit Brettern verblendet werden. Steht das neue Katzenfreigehege zur Südseite und bekommt entsprechend viel Sonne, sollte eine stabile Beschattung für die Katzen der erste Schritt in der nun folgenden Inneneinrichtung sein.

Innenausstattung des Katzenfreigeheges

katze-garten3_flSelber bauen kann man nicht nur das Katzenfreigehege, sondern auch die Inneneinrichtung. Die stabilen Vierkanthölzer eignen sich in Kombination mit Sisalseilen zum Bau eines Kratzbaumes. Kleine Höhlen und Kuschelplätze lassen sich durch ungiftige Pflanzen und Bretterkonstruktionen erstellen. Als Untergrund eignen sich Fliesen und Rasenflächen gleichermaßen, zur Abwechslung auch gerne in Kombination. Sorgen Sie bei der Innenausstattung auf Klettermöglichkeiten und Ruheplätze in unterschiedlichen Höhen. So wird das selbst gebaute Katzenfreigehebe zu einem Katzenparadies, an dem sicherlich nicht nur Ihre Vierbeiner ihre helle Freude haben werden.