Carport mit Flachdach, Pultdacht oder Satteldach?

Carport mit Flachdach, Pultdacht oder Satteldach?

Ein Auto, das ständig im Freien steht, muss öfter gewaschen werden, rostet schneller und kann leichter beschädigt werden. Eine gute Möglichkeit, das eigene Auto vor solchen Gefahren zu schützen, ist eine Garage oder ein Carport.

carport_flWährend eine Garage jedoch einen relativ großen Aufwand darstellt, ist ein Carport im Allgemeinen recht einfach zu realisieren. Im Unterschied zu einer Garage ist die Einfahrt eines Carports immer offen, was von Vorteil ist, weil der Feuchtigkeitausgleich leichter stattfinden kann

und so das Fahrzeug besser vor Rost geschützt ist als in einer Garage. Zum Teil können Carports sogar ohne Baugenehmigung aufgestellt werden, das ist jedoch in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Im Falle der Notwendigkeit ist jedoch eine Genehmigung leichter für ein Carport zu bekommen als für eine Garage.

Das Grundgerüst eines Carports wird meist aus Holz, Aluminium oder Stahl hergestellt, zum Teil wird auch Kunststoff verwendet. Sämtliche Seitenwände können offen bleiben, sie können aber auch mit Klinkersteinen, Holz oder anderen Materialien verschlossen werden. Nur die Einfahrt bleibt in jedem Fall offen. Einfache Carports haben ein Flachdach, für die häufig Wellblech oder Trapezblech verwendet wird. Aufwändiger ist ein Pultdach oder Satteldach, das an das bestehende Wohnhaus angepasst wird.

Carports können in verschiedenen Größen bestellt werden, sodass auch mehrere Fahrzeug darunter Platz finden oder Fahrräder und Gartengeräte dort zusammen mit dem Auto abgestellt werden können. Alternativ können sie auch mit einem Schuppen kombiniert werden, in dem der Rasenmäher und andere Dinge abgestellt werden. Sie sollten möglichst an der Wetterseite, also der Seite, von der meistens Wind und Regen kommen, abgeschirmt sein, damit das Auto optimal geschützt ist. Das Dach kann dabei sehr gut für eine Solaranlage oder eine Dachbegrünung genutzt werden. Für den Heimwerker gibt es inzwischen im Handel auch Bausätze, die mit etwas handwerklichem Geschick selbst aufgebaut werden können, wodurch einiges an Kosten gespart werden kann. 

Carports mit Flachdach für den Heimwerker

Ein
Carport mit Flachdach passt in fast jede Umgebung. Für sein Dach werden häufig Trapezplatten oder Trapezblech verwendet. Trapezplatten werden aus Polycarbonat hergestellt, sind sehr robust und können leicht montiert werden. Sie sind sehr günstig und es gibt sie in unterschiedlichen Farben. Trapezbleche bestehen aus Stahl, Aluminium oder Edelstahl, die in einer Walzenstraße mit einem trapezförmigen Profil versehen wurden. Stahlblech kann hierbei verzinkt und in unterschiedlichen Farben pulverbeschichtet werden, sodass Trapezbleche aus Stahlblech ebenfalls in verschiedenen Farben erhältlich sind. Sie sind ebenso wie die Trapezplatten sehr leicht und kommen daher mit einer leichten Unterkonstruktion aus. Noch leichter sind Bahnen aus Kautschuk oder Bitumen, die auf einem Holzgerüst verlegt werden. Besonders bei einem Anschluss direkt an das Haus kann aber auch ein lichtdurchlässiges Material verwendet werden, hier kommen vor allem Sicherheitsglas und Doppelstegplatten zum Einsatz. Auch Flachdächer sind etwas geneigt, damit das Regenwasser abfließen kann. Da Carports mit Flachdach von allen Varianten am leichtesten aufzubauen sind, werden sie am häufigsten von den Heimwerkern gekauft.

Carports mit Pultdach für den Eingangsbereich

carport2_flCarports mit Pultdach sind sehr gut dazu geeignet, den Eingangsbereich zum Haus mit zu

überdachen, indem sie etwas verlängert werden. Dadurch kann auch bei schlechtem Wetter nach dem Abstellen des Autos die Haustür erreicht werden ohne dabei nass zu werden. Pultdächer haben eine Neigung von bis zu 25 Grad und können mit Dachpfannen passend zum Haus gedeckt werden, wodurch eine harmonische Einheit von Haus und Carport entsteht. Daneben werden aber auch hier häufig Doppelstegplatten, Trapezblech oder andere Materialien verwendet. Auch eine freistehende Variante ist bei einem Pultdach möglich. Ein solches Carport kann wegen seiner Neigung auch sehr gut für die Installation einer Solaranlage genutzt werden, wenn das Dach nach Süden ausgerichtet ist.

Das exklusive Carport mit einem Satteldach

Sehr elegant ist das Carport mit einem Satteldach, das entweder direkt an das Haus angebaut wird, das aber auch allein stehen kann. Es kann passend zum Haus eingedeckt werden, aber auch Profilblech, Schiefer, Bitumenschindeln und alle anderen Eindeckungen können hierbei verwendet werden. Um es von innen zu verschönern, ist es möglich, ein Unterdach aus Holzbrettern zu montieren, sodass die Dachkonstruktion von unten nicht mehr sichtbar ist. Die Dachneigung des Satteldachs kann an die des Wohnhauses angepasst werden, sodass das Carport wie ein Teil des Hauses wirkt. Bei flacher Neigung kann auf einem Satteldach sehr gut eine Dachbegrünung erfolgen, bei einer Dachneigung von bis zu 15 Grad ist hierfür nicht einmal eine größere Sicherung gegen das Abrutschen des Substrats und der Pflanzen erforderlich. Auf diese Weise lässt sich ein Carport mit einem Satteldach auch gleichzeitig als gestalterisches Element auf dem Grundstück nutzen.