Bordsteine verlegen, setzen, versetzen - Anleitung

Bordsteine verlegen, setzen, versetzen

Möchte man einen Weg mit Bordsteinen versehen, sind einige vorbereitende Arbeiten erforderlich. An erster Stelle steht allerdings die Auswahl der richtigen Bordsteine. Diese sollten zum Rest der Pflasterwege passen oder sich deutlich abheben, da man so Akzente setzen kann.

Des Weiteren sollte man die Größe und die Form der Bordsteine beachten, denn bei kleinen Wegen oder kleineren Beetabschnitten bieten sich wegen der optischen Harmonie eher kleinere Steine an. Handelt es sich um einen Weg, der sehr stark beansprucht wird,

sollte man wiederum größere und damit robustere Bordsteine wählen. Gerade dann, wenn die Bordsteine überfahren werden, bieten sich sog. Tiefborde an, deren Stärken bis zu zehn Zentimeter betragen sollten.

Bei der Verlegung wird zunächst einmal mithilfe einer Richtschnur eine Richtung und
Strecke festgelegt, damit die Bordsteine auch wirklich gerade verlegt werden können. Entlang dieser Richtschnur wird dann eine Furche ausgehoben, deren Tiefe sich nach den Bordsteinen richtet, die hier verlegt werden sollten.

Je nachdem, wie weit der Bordstein über der Oberfläche des Bodens heraus ragen soll, muss die Furche ausgehoben werden. Damit die Furche an allen Stellen gleich tief ist, bietet sich auch hier der Einsatz von einer Richtschnur an und auch ein Zollstock ist dabei ein sehr gutes Hilfsmittel. Des Weiteren darf auch eine Wasserwaage nicht fehlen.

Um einen festen Untergrund zu bekommen, sollte die Furche zwei bis drei Zentimeter tiefer ausgehoben werden als benötigt und dann mit Kies ausgefüllt werden. Dies sorgt nicht nur für eine bessere Stabilität, sondern auch für ein einfacheres Einbringen der Bordsteine. Handelt es sich jedoch um stark beanspruchte Bordsteine, ist eine Verankerung dieser in Beton noch besser geeignet und ab Breiten von 20 Zentimetern sogar zwingend erforderlich.

Ist die Furche entsprechend vorbereitet, geht es an das Einbringen der Bordsteine. Hierbei wird mit einem speziellen Hammer gearbeitet, mit dem die Steine in die richtige Position gerüttelt werden können. Damit sich links und recht von der Bordsteinkante keine Verschiebung ergeben kann, müssen die Bordsteine stabilisiert werden. Hierzu gibt es spezielle Verschalungen.

Alternativ kann man aber auch gleich die Seiten mit Sand und Kies zuschütten. Handelt es sich um eine Anfertigung, die mit Beton ausgegossen werden soll, dann ist zunächst eine Verschalung zur Stabilisierung unbedingt erforderlich.