Fallschutzmatten verlegen - Preise

Fallschutzmatten verlegen - Preise

Überall, wo das Verletzungsrisiko durch Stürze sehr hoch ist, können Fallschutzmatten Abhilfe schaffen. Oft findet man diese auf Spielplätzen unter der Wippe, der Schaukel oder dem Klettergerüst.

Von weitem sehen die Fallschutzmatten aus wie normale Bodenplatten, tritt man aber darauf, offenbart sich ihr Geheimnis. Sie sind weich und geben nach. Es fühlt sich an, als würde man über Moosgummi laufen. Sie mindern bei Stürzen erheblich den Aufprall und haben schon so manchen davor bewahrt, im Krankenhaus zu landen.

Fallschutzmatten im Garten

Fallschutzmatten sind ebenfalls eine gute Idee für einen

sicheren Garten. Das Fallschutzmattenverlegen gestaltet sich ähnlich wie das Verlegen normaler Bodenplatten. Der Zuschnitt der Fallschutzmatten geht allerdings deutlich leichter vonstatten. Er kann mit einem Teppichmesser bzw. Cutter erfolgen. Durch diese Möglichkeit kann man die Matten jedem Platzangebot anpassen.

Verlegt werden die
Fallschutzmatten auf Sand. Dieser sollte aufgeschüttet, planiert und nicht zu fest verdichtet werden. Das ist der ideale Untergrund für die Matten. Als Schutz vor dem Verrutschen sind die Fallschutzmatten auf der Unterseite strukturiert.

Was kosten Fallschutzmatten?

Die Preise von Fallschutzmatten richten sich sowohl nach ihrer Größe als auch ihrer Stärke. Es sind verschiedene Ausführungen erhältlich. Professionelle Fallschutzmatten, wie sie etwa auf Spielplatzen zu finden sind, werden in vielfältigen Varianten von Spezialunternehmen angeboten, sind jedoch erheblich teurer als Fallschutzmatten aus dem Baumarkt, die man ab ungefähr 15 Euro pro Stück bekommt.

Im Baumarkt hat man eine nicht sehr große Auswahl. Hier gibt es in der Regel nur Fallschutzmatten in den Maßen 500 mm x 500 mm und diese lediglich in den Farben Grün und Rot.

Ein richtig großes Angebot dagegen halten Fachunternehmen bereit. Die erhältlichen Farben reichen von strahlendem Gelb bis hin zu Farbmixen in rot-schwarz, grau-schwarz und grün-schwarz. Weiterhin muss man die Stärke der Matten unterscheiden. Sie richtet sich nach der Fallhöhe. Die Preise vom Hersteller beginnen bei ca. 30 Euro pro Matte.