Sitzplatz im Garten überdachen

Sitzplatz im Garten überdachen

Das Sitzen im Garten ist im Sommer eine beliebte Beschäftigung. Noch schöner ist es, wenn diese Sitzgelegenheit überdacht ist, so macht auch ein kurzer Sommerregen diesem Spaß kein Ende.

terrasseEin Sitzplatz im Garten bietet meist Platz für Stühle und einen Tisch.

Manchmal befindet sich weiterhin eine Grillgelegenheit auf dem Sitzplatz. Da man diese Dinge nicht jedes Mal nach dem Benutzen wieder zurück in das Gartenhäuschen bringen möchte, ist ein überdachter Sitzplatz ideal.

Zum Schutz vor neugierigen Blicken wird meist eine

Pergola gewählt. Ist eine solche Umrandung bereits vorhanden ist eine gute Grundlage für die Überdachung des Sitzplatzes gegeben. An die Überdachung eines Sitzplatzes im Garten werden hohe Anforderungen gestellt.

Da die Überdachung in der Regel fest installiert wird, muss sie das ganze Jahr über den herrschenden Witterungsbedingungen standhalten. Für eine feste Überdachung eignet sich daher Holz sehr gut. Es gibt aber weitere Möglichkeiten.

Welche Möglichkeiten zur Überdachung eines Sitzplatzes im Garten gibt es?

Die einfachste Variante ist die Überdachung mit einem Faltpavillon aus wetterbeständigem Kunststoff. Diese gibt es in jedem Baumarkt und in verschiedenen Farben und sie sind preiswert.

Der Nachteil ist, dass man sie üblicherweise über den Winter abbaut und im darauffolgenden Frühjahr wieder mühsam aufbauen muss. Außerdem trotzen sie nicht unbedingt jedem Wetter. Selbst ein exakter Aufbau garantiert nicht dafür, dass der Pavillon einen Unwetter zum Opfer fällt.

Eine massive Überdachung aus Holz ist für den Sitzplatz im Garten um einiges besser. Zwar muss man für den Aufbau mehr Zeit investieren, ein bisschen handwerkliches Geschick
mitbringen und tiefer in die Tasche greifen, dafür hält eine solche Überdachung mehrere Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte. Wird die Überdachung fest mit der Erde verbunden, kann eine Baugenehmigung erforderlich sein.

Eine in Frage kommende Sitzplatzüberdachung kann man als fertigen Bausatz kaufen oder man kauft nur das Material und gestaltet die Überdachung nach eigenen Ideen. Sehr empfehlenswert ist weiterhin ein Pavillon aus Holz, den es ebenfalls als fertigen Bausatz zu kaufen gibt. Man kann ihn aber auch von einer Firma maßanfertigen und aufbauen lassen.

Selbst ist der Mann – eine Sitzplatzüberdachung selber bauengartenmoebel_ca

Die eigenständige Überdachung eines Sitzplatzes im Garten gelingt jedem, der ein bisschen handwerklich begabt ist. Die Basis der Überdachung bildet ein Fundament. Wie groß dieses sein soll, richtet sich danach, wie groß man seinen Sitzplatz haben möchte. Ist bereits ein betonierter Sitzplatz vorhanden, muss natürlich kein Fundament mehr angelegt werden.

Die tragenden Bestandteile der Überdachung sind Pfosten. Diese müssen standfest einbetoniert werden. Als Dach kann man sich für ein lichtdurchlässiges Material entscheiden oder für ein richtiges Dach mit Ziegeln.

Das kommt auf den eigenen Geschmack an, was man für die Überdachung ausgeben möchte und welche Kenntnisse man bei der Dachdeckung besitzt. Notfalls kann man aber mit der Deckung des Daches einen Fachmann beauftragen.

Wichtig ist, dass die Überdachung über einen Neigungswinkel verfügt, damit Regenwasser ablaufen kann. Außerdem sollte auch beachtet werden, wie sich der Einfall der Sonne über den Tag verändert.

Besonders wenn eine Entscheidung zwischen einer Überdachung aus Holz

und einer Überdachung aus Glas oder ähnlichem ansteht, muss darüber nachgedacht werden. Unter einem Glasdach kann es sehr schnell unangenehm werden, knallt die Sonne von den Mittagsstunden bis zum Abend auf dieses. In dem Falle hat man von der Sitzplatzüberdachung kaum einen Nutzen.

Das richtige Material ist maßgeblich an der Haltbarkeit der Sitzplatzüberdachung beteiligt. Das verwendete Holz für die Pfosten und für die Dachkonstruktion muss daher für den Außenbereich geeignet sein. Metallteile wie Schrauben und Winkeln werden am besten aus Edelstahl gewählt.