Stützmauer selber bauen - so geht's!

Stützmauer selber bauen - so geht's!

Ab und an muss der Besitzer von Haus und Garten der Natur etwas unter die Arme greifen, damit die eigenen vier Wände, aber auch die liebevoll bepflanzten Gartenbereiche nicht gefährdet sind.

mauer-naturstein_flBöschungen und Hänge, die bei Regen oder Schnee nicht wirklich stabil sind, müssen beispielsweise mit einer Stützmauer versehen werden. Diese verhindert, dass Erdreich abgespült wird. Die Statik an den besonderen Stellen im Garten sicher und zuverlässig herzustellen, ist der Zweck des Baus einer Stützmauer.


/>Die Stützmauer anfertigen lassen

Für Menschen, die gesundheitlich oder aus zeitlichen Gründen nicht selbst in der Lage sind, eine Stützmauer in ihrem Garten zu errichten, gibt es natürlich die Option, einen Handwerker, in diesem Fall aus einem Maurerbetrieb, zu engagieren. Dieser kümmert sich um das Fundament und das Errichten der Mauer, stellt am Ende eine Rechnung und diese muss bezahlt werden.

Für all jene, die handwerklich nicht völlig ungeschickt sind, ist der Bau einer Stützmauer aber kein unlösbares Problem. Wichtig ist, dabei sorgfältig und nicht ohne ausreichende Information ans Werk zu gehen.

Das Material für die Stützmauer

Ohne Schaufel kann die Arbeit an der Stützmauer nicht begonnen werden; hier ist auf jeden Fall ein Fundament zu errichten, für das auch ein etwa 40 Zentimeter tiefer Erdaushub vorgenommen werden muss. Es gilt das Prinzip, dass – je höher die Mauer am Ende wird – umso tiefer auch das Fundament gesetzt werden muss. Als Breite des Grabens nimmt man in etwa die Breite der Steine, die verwendet werden, gibt allerdings zwischen fünf und zehn Zentimeter zu.

Beton für den Guss des Fundamentes muss angerührt
werden; alles, was hier benötigt wird, sollte vor Beginn der Arbeit in ausreichender Menge besorgt werden: Zement, Sand, eine Mörtelmaschine und Wasser. Eine bestimmte Menge an Kies – gut geeignet ist hier der so genannte Wandkies – muss besorgt werden. Das frostsichere Material vermeidet Schäden an der Stützmauer.

Die Steine, aus denen die Stützmauer errichtet werden soll, gibt es im Baumarkt. Wer die Mauer aus Natursteinen errichten will, sollte auch jene ausreichend zusammentragen. Eine letzte Möglichkeit sind so genannten Gabionen, also mit Kies gefüllte Stahlgitterboxen.

Die Neigung einer Stützmauer

Sehr wichtig ist es, an die Neigung, mit der eine Stützmauer errichtet werden muss, zu denken. Die stützende Funktion der Mauer ist bei einer Neigung von etwa zehn bis 15 Prozent optimal. Diese leichte Schräglage der Mauer erreicht der Heimwerker am besten, wenn er sich ein Gerüst aus Holzlatten und Maurerschnur anfertigt. Dabei sollte Acht gegeben werden, dass dieses Gerüst nicht bei der Arbeit behindert.

Das Aufmauern

mauern_flHeute wählt der Handwerker für das Erstellen einer Stützmauer zumeist eine Trockenmauer. Diese wird ohne Mörtel zwischen den Steinen errichtet. Ohne den Mörtel als Bindemittel zwischen den Steinen ist die Mauer im Winter nicht so stark unter Spannung. Die Steine, Natursteine oder Gabionen werden versetzt aufeinander gesetzt. So wird die Mauer am stabilsten.

Jeweils nach einem Arbeitsschritt zu einer bestimmten Mauerhöhe hin muss der Bereich hinter der Mauer mit Kies, ebenfalls

wieder Wandkies im Optimalfall, aufgefüllt werden. Der Abschluss der Mauer wird mit Platten oder so genannten Kronsteinen hergestellt. So sickert von oben her kein Wasser in die Mauer. Eine freistehende Stützmauer aus nicht mit Mörtel verbundenen Steinen sollte nicht viel höher als 1,20 Meter gebaut werden; hier könnte die Statik ins Wanken geraten.

Die Stützmauer bepflanzen

Optisch ansprechend ist eine Mauer nicht immer nur wegen der Steine. Wer lieber eine begrünte Mauer haben möchte, kann diese auch bepflanzen. Dies kann durch Beete vor der Mauer, durch Pflanzkästen auf dem oberen Abschluss der Stützmauer oder durch rankende Pflanzen erfolgen. Ist die Stützmauer entsprechend bepflanzt, finden sich hier genauso Tiere ein – es entsteht ein kleines Naturparadies an einer Stelle, die eigentlich aus rein funktionellen Gründen mit einer Mauer versehen wurde.