Gartenblockhaus selbst bauen - Kosten für Eigenbau

Gartenblockhaus selbst bauen - Kosten für Eigenbau

Das Gartenblockhaus ist für viele der idyllische Rückzugsort im eigenen Garten, den sie keinesfalls mehr missen wollen.

gartenhaus2_flVon daher ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen auf der Suche nach einem passenden Gartenblockhaus sind. Doch wer sich im Handel einmal genauer umsieht, der stellt schnell fest, dass die Kosten für das Gartenblockhaus doch recht hoch ausfallen, soll dieses als fertiges Haus gekauft oder von den Fachleuten aufgebaut werden. Da stellt sich nicht selten die

Frage, ob es nicht kostengünstiger und einfacher wäre, ein Gartenblockhaus selbst zu bauen.

Die Frage kann dabei jedoch nicht pauschal beantwortet werden. Denn generell hängen die Kosten für ein Gartenblockhaus von den gewünschten Räumlichkeiten und weiteren Komforts ab, die man unbedingt im Gartenhaus wünscht. Auch die eigenen handwerklichen Fähigkeiten sollten vor dem Eigenbau des Gartenblockhauses gründlich überdacht werden. Mitunter kann eine realistische Betrachtung der eigenen Fähigkeiten und zeitlichen Ressourcen dazu führen, das Gartenblockhaus doch vom Fachmann aufstellen zu lassen, wenngleich die Kosten hierfür natürlich etwas höher ausfallen dürften.

Die Vorbereitungen

Vor dem Eigenbau eines Gartenblockhauses ist es natürlich von großer Bedeutung, die eigenen Ansprüche an das Gartenblockhaus zu kennen. Hierbei können ein oder mehrere Räume geplant werden, ganz wie der Platz im Garten es hergibt. Allerdings ist dabei zu beachten, dass für sehr kleine Gartenhäuser oftmals keine Baugenehmigung erforderlich ist, für Häuser mit zwei und mehr Zimmern diese aber stets eingeholt werden sollte. Hierfür sollte die eigene Gemeinde befragt werden, da sehr unterschiedliche Regelungen herrschen und eine Baugenehmigung natürlich zusätzliche Kosten mit sich bringt.

Ratsam ist es auch immer, ein Fundament für das Gartenblockhaus anzulegen, mit welchem dem Haus mehr Stabilität verliehen wird. Das Fundament kann zwar mit etwas handwerklichem Geschick auch vom Laien hergestellt werden, doch fallen hierbei zumindest die Materialkosten an, die mit einkalkuliert werden müssen.

Das Gartenblockhaus bauen

Sind alle Vorbereitungen getroffen, kann es an den eigentlichen Bau des Gartenblockhauses gehen. Dabei unterscheidet man zwischen Bausätzen, die aus Blockhausbohlen bestehen und kostengünstig angeboten werden und der Variante, diese Bohlen selbst herzustellen. In letzterem Fall muss man aber erst einmal günstig an passendes, witterungsbeständiges Holz gelangen, welches zudem eine
recht lange Trocknungszeit benötigt, bevor es verarbeitet werden kann.

Der Kauf des Bausatzes ist damit allemal günstiger. Die genauen Kosten lassen sich jedoch nur individuell ermitteln, da hierbei natürlich wieder die Größe des Hauses entscheidend ist.

Gartenblockhaus selbst bauen - Kosten für Eigenbau

 

Das Gartenblockhaus ist für viele der idyllische Rückzugsort im eigenen Garten, den sie keinesfalls mehr missen wollen. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen auf der Suche nach einem passenden Gartenblockhaus sind. Doch wer sich im Handel einmal genauer umsieht, der stellt schnell fest, dass die Kosten für das Gartenblockhaus doch recht hoch ausfallen, soll dieses als fertiges Haus gekauft oder von den Fachleuten aufgebaut werden. Da stellt sich nicht selten die Frage, ob es nicht

kostengünstiger und einfacher wäre, ein Gartenblockhaus selbst zu bauen.

 

Die Frage kann dabei jedoch nicht pauschal beantwortet werden. Denn generell hängen die Kosten für ein Gartenblockhaus von den gewünschten Räumlichkeiten und weiteren Komforts ab, die man unbedingt im Gartenhaus wünscht. Auch die eigenen handwerklichen Fähigkeiten sollten vor dem Eigenbau des Gartenblockhauses gründlich überdacht werden. Mitunter kann eine realistische Betrachtung der eigenen Fähigkeiten und zeitlichen Ressourcen dazu führen, das Gartenblockhaus doch vom Fachmann aufstellen zu lassen, wenngleich die Kosten hierfür natürlich etwas höher ausfallen dürften.

 

Die Vorbereitungen

 

Vor dem Eigenbau eines Gartenblockhauses ist es natürlich von großer Bedeutung, die eigenen Ansprüche an das Gartenblockhaus zu kennen. Hierbei können ein oder mehrere Räume geplant werden, ganz wie der Platz im Garten es hergibt. Allerdings ist dabei zu beachten, dass für sehr kleine Gartenhäuser oftmals keine Baugenehmigung erforderlich ist, für Häuser mit zwei und mehr Zimmern diese aber stets eingeholt werden sollte. Hierfür sollte die eigene Gemeinde befragt werden, da sehr unterschiedliche Regelungen herrschen und eine Baugenehmigung natürlich zusätzliche Kosten mit sich bringt.


Ratsam ist es auch immer, ein Fundament für das Gartenblockhaus anzulegen, mit welchem dem Haus mehr Stabilität verliehen wird. Das Fundament kann zwar mit etwas handwerklichem Geschick auch vom Laien hergestellt werden, doch fallen hierbei zumindest die Materialkosten an, die mit einkalkuliert werden müssen.

 

Das Gartenblockhaus bauen

 

Sind alle Vorbereitungen getroffen, kann es an den eigentlichen Bau des Gartenblockhauses gehen. Dabei unterscheidet man zwischen Bausätzen, die aus Blockhausbohlen bestehen und kostengünstig angeboten werden und der Variante, diese Bohlen selbst herzustellen. In letzterem Fall muss man aber erst einmal günstig an passendes, witterungsbeständiges Holz gelangen, welches zudem eine recht lange Trocknungszeit benötigt, bevor es verarbeitet werden kann.

 

Der Kauf des Bausatzes ist damit allemal günstiger. Die genauen Kosten lassen sich jedoch nur individuell ermitteln, da hierbei natürlich wieder die Größe des Hauses entscheidend ist.