Verlegen von Natursteinplatten

Natursteinplatten Natursteinplatten werden am häufigsten aus Granit, Marmor oder Kalkstein hergestellt, denn insbesondere diese Gesteine sind sehr bruchfest und widerstandsfähig. Als weitere vorteilhafte Eigenschaft kann man aufführen, dass Natursteinplatten frost- und tausalzbeständig und dauerhaft farbecht sind. Darüber hinaus sind Natursteinplatten resistent gegen die üblichen mechanischen und chemischen Beanspruchungen.

Die Gesteine, aus denen Natursteinplatten hergestellt werden, stammen aus Steinbrüchen, wo die Natursteine zunächst zu großen Platten gesägt werden. Diese, auch Unmaßtafeln genannt, sind zwischen 2,50 m und 4 m lang und 1,20 m bis 2 m hoch. Sie wiegen zu diesem Zeitpunkt noch ca. 500 kg.

Anschließend werden diese Unmaßtafeln zu handlicheren Platten gespalten. Diese werden anschließend geglättet, wenn eine glatte Struktur gewünscht wird. Die im

Handel erhältlichen Natursteinplatten haben meistens eine Größe von 30,5/30,5 cm, 30,5/61,0 cm, oder 40,0/40,0 cm.

In Deutschland gibt es heute nur noch rund 300 Steinbrüche, in denen Natursteine gebrochen werden. Die Mehrzahl der Natursteine wird heute importiert.

Aufgrund der vielfältigen Kombinierbarkeit mit anderen Materialien ist der Einsatz von Natursteinplatten im Außen- und auch im Innenbereich schier unbegrenzt. Natursteinplatten werden verlegt oder verklebt, und zwar auf einen ebenen Untergrund.

Natursteinplatten sind von ihrer äußeren Form und von der Oberflächenbearbeitung her vielfältig zu bearbeiten. Die gebräuchlichste Bearbeitungsmethode ist das Schleifen. Weitere Bearbeitungsmethoden
sind das Beflammen, Spitzen und das Stocken, sowie das Bürsten, oder Wasserstrahlen.

Durch die unterschiedlichen Verlegemöglichkeiten und Verwendung von unterschiedlichen Farben kann man beim Verlegen aufgelockerte und abwechslungsreiche Formen erzielen.
Natursteinplatten setzen somit der planerischen Gestaltungsvielfalt keinerlei Grenzen und beflügeln Architekten und Bauherren in gleichem Maße, insbesondere weil die Farbpalette von Natursteinplatten fast unerschöpflich ist.

Natursteinplatte sind ein beliebter Baustoff im öffentlichen, wie auch in privaten Bereichen. Sehr häufig begegnen uns Natursteinplatten als Bodenbeleg von Eingangshallen von Bahn- und Flughäfen, Hotels oder Banken. Natursteinplatten sollen insbesondere in derartigen Räumlichkeiten den menschlichen Lebensraum freundlicher und naturgemäßer erscheinen lassen. Natursteinplatten sind in ihrer Anschaffung zwar nicht billig, aber den im Verhältnis zu anderen Bodenbelägen höheren Anschaffungskosten steht die lange Lebensdauer von Natursteinplatten gegenüber.

Natursteinplatten haben hervorragende bauphysikalische Eigenschaften im Bezug auf Abriebfestigkeit, Dehnfähigkeit, Härte und Wärmeleitfähigkeit. Eingesetzt werden Natursteinplatten daher heute neben der Gestaltung von Gehwegen, Plätzen, Terrassen auch für Teicheinfassungen, als Küchenplatte und Kamine, aber auch als Fassadenverkleidung.

In früheren Zeiten war der Einsatz von Natursteinplatten im Außenbereich eher unüblich. Gehwege und Plätze belegte man früher überwiegend mit Pflastersteinen. Nur bei Leuten, die als wohlhabend galten, fand man, beispielsweise in Höfen, Natursteinplatten. Zu den größten Vorteilen von Natursteinplatten zählt, dass sie keinerlei Schadstoffe enthalten, so dass sie problemlos auch in Lebensmittelbereichen eingesetzt werden können. Natursteinplatten setzen im Brandfall keine gesundheitsschädlichen Stoffe frei.