Dank Schotterrasen lockere Wege befahrbar machen

Dank Schotterrasen lockere Wege befahrbar machen Was genau ist unter einem Schotterrasen zu verstehen? Nun, man stelle sich einmal einen unansehnlichen Parkplatz, bestehend aus grauem Schotter oder unansehnlichem Steinbelag vor, für den daher sicherlich eine kleine Schönheitskur in Form von Grünpflanzen & Co. vorteilhaft wäre.

Sie suchen Informationen zum Rasen? Hier lesen Sie weiter:
- Rollrasen
- Fertigrasen
- Rasen mähen
- Rasen anlegen
- Rasenarten

altAber nicht nur das Aussehen spielt hier eine Rolle,

sondern auch die sicherheitstechnischen Aspekte sind in diesem Zusammenhang nicht von der Hand zu weisen. Die Begrünung solcher Gebiete, beispielsweise in Form von Rasenanpflanzung wird üblicherweise als Schotterrasen bezeichnet, da sich auf diese Art die besagte Fläche in optisch ansprechender Form leichter in das übrige Naturbild integrieren lässt.

Somit
entsteht vielfach ein harmonisches Gesamtbild. In den heimischen Gärten findet der Schotterrasen hierzulande so gut wie gar keine Verwendung, ggf. auf Bauernhöfen und ähnlichen Geländen. Überwiegend wird ein Schotterrasen allerdings in der Baubranche - insbesondere im Hoch- und Straßenbau - genutzt, um lockere Wege, sandige und erosionsgefährdete Flächen mit Hilfe von Begrünung befahrbar zu machen und dadurch gewissermaßen auch eine Verbindung mit der restlichen Naturumgebung herzustellen.

Auch z. B. in Waldgegenden, in denen vorhandene Wege als Reitpfade genutzt werden können, wird Schotterrasen vielfach angelegt. Statt also Wegbefestigungen in einem tristen grau den Vorzug zu geben, wird zum Glück wieder vermehrt auf natürlich grüne Straßenbeläge gesetzt.

Wegbefestigung - stabil & lange haltbar sollte sie sein
  • Wichtig für eine stabile und auch langfristig haltbare Wegbefestigung an Straßen, Parkplätzen usw. ist eine teils ausgeklügelte Bautechnik. Denn zu berücksichtigen sind zum einen die mögliche Überflutung, bzw. die Überschwemmung durch Regengüsse und somit eine mögliche Zerstörung der Schotterrasen.
  • Ein weiteres Risiko stellt der sandige Untergrund dar, welcher bekanntermaßen an sich schon keine sichere Baugrundlage ist. Ein schlechter und daher unbefahrbarer Zustand des Schotterrasens wäre die Folge. Daher ist unbedingt auf eine qualitativ hochwertige Deckschicht, auf einen zuverlässigen Unterbau sowie das richtige Mischungs- und Mengenverhältnis des Saatgutes zu achten.
  • Ein weiteres Augenmerk bei dem Anlegen des Schotterrasen ist gerade auch in der Nähe von häufig genutzten Straßen zu legen, denn üblicherweise werden beim Befahren von Schotterrasen kleinste Steinchen und Rollsplitt aufgewirbelt, welche zu einer Verkehrsbeeinträchtigung führen könnten.
  • Es ist kaum zu glauben, aber in regelmäßigen Abständen werden aus eben diesen vorgenannten Gründen immer wieder Tests durchgeführt, die einzig und allein den Zweck erfüllen, dauerhaft eine stabile Wegbefestigung und somit einen reibungslosen Autoverkehr zu gewährleisten.