Zufahrt pflastern - Kosten und Preise je m²

Zufahrt pflastern - Kosten und Preise je m²

Eine Zufahrt, die laufend mit dem Auto befahren wird, kann einfach mit Kies bedeckt werden, um zu verhindern, dass es dort bei Regen matschig wird. Dies hat allerdings den Nachteil, dass sich durch das Befahren mit Fahrzeugen bald Spurrillen bilden, die etwas unschön aussehen. Besser geeignet sind daher Pflastersteine aus Beton oder Natursteinen.

Pflastersteine für die Zufahrt

pflastern3 lBeton und Naturstein ist gleichermaßen robust und unterscheidet sich hauptsächlich in der

Optik und im Preis. Natursteine für eine Zufahrt werden meist aus Granit hergestellt. Sie sind quaderförmig und relativ naturbelassen, daher können sie mit jeder beliebigen Seite nach oben verlegt werden. Granit gibt es in vielen verschiedenen Sorten und daher auch in unterschiedlichen Farben.

Verbundpflastersteine aus Beton werden in Formen verpresst und sind dadurch flach und eben. Diese Steine gibt es in einer schlichten rechteckigen Variante, aber auch in vielen anderen Formen, die nach dem Verlegen etwas interessanter wirken. Sie können den
typisch grauen Betonfarbton haben oder eingefärbt sein. Meist besitzen sie Abstandshalter an den Seiten, sodass sie auch von Laien relativ leicht verlegt werden können.

Eine weitere Variante für die Pflasterung von Wegen und Zufahrten sind die Rasenfugensteine. Sie werden so verlegt, dass sich nach dem Verlegen zwischen den Steinen Fugen bilden, in die Gras gesät wird. Rasengittersteine haben außerdem Löcher in der Mitte, sodass sie dort ebenfalls begrünt werden können. Auch solche Steine lassen sich durch Abstandshalter leicht verlegen. Diese Abstandshalter sind nach dem Verlegen nicht mehr sichtbar, weil sie mit Erde aufgefüllt werden.

Kosten und Preise

Pflastersteine aus Beton kosten meist zwischen 10 und 20 Euro pro Quadratmeter, für in etwa den gleichen Preis gibt es auch die Rasenfugensteine und Rasengittersteine, zwischen denen nach dem Verlegen Gras gesät wird. Bei den Pflastersteinen aus Granit sind die Preise sehr unterschiedlich und vor allem von der gewählten Granitsorte abhängig. Pro Tonne, die je nach Größe der Steine eine sehr unterschiedliche Reichweite haben kann, ist jedoch mit Kosten in Höhe von rund 100 Euro zu rechnen.

Soll die Zufahrt von einem Fachbetrieb gepflastert werden, sind dann noch die Arbeitskosten hinzuzurechnen. Andernfalls kann aber auch ein Rüttler ausgeliehen werden, um den Untergrund für die Pflasterung selbst zu verdichten, damit die Steine später nicht absacken. Weiterhin ist eine Ladung Kies oder Schotter nötig, die eine Höhe von etwa 30 Zentimetern haben sollte. Damit die Pflastersteine sich nicht zur Seite hin verschieben, kann die ganze Fläche zum Schluss mit Randsteinen umrahmt werden. Diese wiederum sollten in eine Betonschicht eingelassen werden, damit sie den nötigen Halt für die Pflasterung bieten.