Forstzaun anbringen

Forstzaun anbringen

Ein Forstzaun kann Grundstücke, Gärten, aber auch Straßen und Schienen vor Wild schützen. Der Forstzaun besteht aus Stahldrähten, die zu einem Knotengeflecht verarbeitet werden. 

zaun-maschendraht-caJe nach Stärke des Knotengeflechts des Forstzauns schützt dieser gegen Kleintiere wie Hasen, Füchse und Mardern oder gegen Großwild, wie Wildschweine und Rotwild. Beim Anbringen des Forstzauns gilt zum einen, dass sich weder Menschen noch Tiere an dem Wildzaun verletzen dürfen und zum anderen, dass er eine Höhe von zwei Metern nicht unterschreiten sollte, um sicher gegen Wild auf Straßen, in Gärten

und auf Bahnschienen schützen zu können.

Zubehör, um einen Forstzaun anzubringen

Zunächst muss die Gesamtlänge, auf der der Forstzaun gesetzt werden soll, ausgemessen werden. Anschließend muss man in der gleichen Gesamtlänge einen kleinmaschigen Zaun mit einer Höhe von
höchstens 80 Zentimeter circa 50 Zentimetern tief in die Erde setzen. Das verhindert, dass Kleintiere wie Hasen sich unter dem Zaun durchbuddeln können. Der grobmaschigere Zaun wird an Pfählen befestigt. Hierzu wird die Gesamtmeterlänge durch drei geteilt. Das Ergebnis zeigt an, wie viel Pfähle man für den Forstzaun benötigt. Diese werden im Abstand von drei Metern in den Boden gesetzt. Die Pfähle sollten aus einem verarbeiteten Holz bestehen, das witterungsbeständig ist. 

Das Holz sollte auch nicht splittern, damit sich Menschen und Tiere nicht an den Pfählen des Forstzaunes verletzen können. Beim Aufstellen und befestigen des Forstzaunes sollte man darauf achten, dass der Zaun nicht zu stramm ist. Der Forstzaun sollte leichtem Widerstand nachgeben und federn. Dies verhindert, dass sich Tiere, die gegen den Zaun laufen, keinen Genickbruch zuziehen können. Nach dem Aufstellen des Zaunes hilft als dämpfendes Material auch eine Bepflanzung.

Das Material für einen Forstzaun erhält man in Baumärkten oder speziellen Fachgeschäften sowie in Onlineshops. Je nach Höhe und einer Länge von 50 Metern liegt der Preis für das Drahtgeflecht eines Forstzaunes zwischen 90 und 300 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Pfähle, die pro Stück je nach Höhe und Verarbeitung sowie Holzart zwischen sieben und 25 Euro kosten.