Zaunsysteme: praktische Komplettlösungen

Zaunsysteme: praktische Komplettlösungen

Zaunsysteme haben den Vorteil, dass bei ihnen verschiedene Elemente erhältlich sind, die miteinander kombinierbar sind. Es gibt sie in verschiedenen Größen und auch mit integrierten Türen und Toren, sodass sich mit einem Zaunsystem das ganze Grundstück einfassen lässt. Als Material stehen Holz, Metall, Kunststoff und natürliche Produkte zur Verfügung.

zaun-montieren4_flBei der Auswahl eines Zaunsystems ist zu bedenken, welchen Zweck der Zaun erfüllen soll. Sollen Tiere ferngehalten werden, reicht meist eine niedrige Höhe aus, wenn der Zaun auch gleichzeitig ein Sichtschutz sein soll, ist

er dementsprechend größer zu wählen. Auch ein Lärmschutz kann durch manche Materialien realisiert werden und die eigenen Kinder und Haustiere können durch einen Zaun daran gehindert werden, unbeaufsichtigt auf die Straße zu laufen. Daneben ist ein Zaun aber auch ein gestalterisches Element, mit dem das Grundstück eingefasst wird und dadurch eine abgegrenzte Einheit bildet.

Metallzäune halten Tiere fern
  • Beim Maschendrahtzaun werden in regelmäßigen Abständen Pfosten mit Hilfe von Zement im Boden verankert. Dazwischen wird der Maschendraht gespannt, dessen Zwischenräume unterschiedlich groß sein können. Desto feiner die Maschen sind, desto besser werden auch kleinere Tiere vom Grundstück ferngehalten. Ein Metall- oder Gittermattenzaun besteht aus Stäben aus Aluminium oder Stahl, die in unterschiedlichen Querschnitten gefertigt und danach verschweißt
    werden.
  • Bei diesen Zaunsystemen gibt es Einstab- und Doppelstabmatten. Bei den Einstabmatten wird ein waagerechter Draht mit einem senkrechten Draht verschweißt, bei Doppelstabmatten sind es zwei waagerechte Drähte, die mit einem senkrechten Draht verbunden werden. Die meisten Zaunsysteme aus Metall sind heutzutage verzinkt, um sie vor Rost zu schützen, daneben werden sie oft pulverbeschichtet, sodass sie auch in verschiedenen Farben erhältlich sind.
Zaunsysteme aus natürlichen Materialien

Ein typischer Holzzaun ist der Jägerzaun, der sich noch in vielen Gegenden findet. Bei ihm werden Latten x-förmig an einem oberen und einem unteren Querbalken befestigt. Die Latten sind oben zugespitzt und der gesamte Zaun ist meistens etwa 80 Zentimeter hoch. Auch geflochtene Weide oder Haselnuss wird für Zäune benutzt. Aus ihnen werden Matten hergestellt, die bei entsprechender Höhe auch gern als Sicht- und Windschutz verwendet werden. Sie wirken sehr natürlich und können auch gut als Rankhilfe für Pflanzen eingesetzt werden. Oftmals werden solche Matten mit einem Holzrahmen eingefasst oder mit anderen Materialien wie Edelstahl oder Granit kombiniert.

zaun-metall3_flDer pflegeleichte Zaun aus Kunststoff
  • Zaunsysteme aus Kunststoff sind sehr pflegeleicht, sie sind wetterfest und brauchen nicht gestrichen zu werden. Sie werden häufig aus Aluminium hergestellt, das mit einem Kunststoff beschichtet wird und sind in vielen verschiedenen Farben und Ausführungen im Handel. Auch eine Holzoptik ist möglich, sodass ein Kunststoffzaun wie Holz wirken kann ohne dabei wetterempfindlich zu sein und sich zu verziehen, so wie es bei einem echten Holzzaun der Fall wäre.
  • Da solche Zaunsysteme aus fertigen Elementen bestehen, sind sie leicht zu montieren. Dabei werden zunächst die Pfosten in vorgegebenen Abständen in ein Fundament gesetzt und nach dem Aushärten des Zements können die einzelnen Felder zwischen die Pfosten gesetzt werden. Je nach Bedarf können solche Zaunsysteme mit Türen, größeren Toren für die Auffahrt oder auch elektrisch betriebenen Schiebetoren bestellt werden.