Anzuchtgewächshaus, Anzuchthaus- Drinnen oder Draussen

Anzuchtgewächshaus, Anzuchthaus- Drinnen oder Draußen

Anzucht-Gewächshäuser gibt es in verschiedenen Größen und für den Innen- und Außenbereich. Ein Anzuchthaus fördert und beschleunigt das Wachstum der Sämlinge und Pflanzen. In der Regel verfügen Anzuchstationen über integrierte Heizmatten, die für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme sorgen. Die Heizmatten verfügen über eine Leistung von 16, 5 bis 20 Watt und sind somit genau auf die Bedürfnisse der Saat und Jungpflanzen abgestimmt. Bei digitalen Anzuchthäusern sorgen Thermostate für eine genaue und konstante Temperaturregelung.

Anzuchthaus für Draußen

Die Jumbo Anzuchtstation mit einer Länge von 130 Zentimetern ist speziell

für den Außenbereich bestimmt. Der Anzuchttunnel besteht aus stabiler Klarsichtfolie und schafft ein optimales Klima für die Anzucht der Sämlinge und Pflanzen. Auch das Draußen Anzuchthaus ist mit einer Aluminium Heizmatte ausgestattet, die für eine entsprechende Wärmeverteilung sorgt. Das Aluminium Gestell kann unkompliziert und ohne Werkzeug aufgebaut werden. Der Folienschlauch lässt sich bequem durch Reißverschlüsse
öffnen und schließen.

Tipps für die erfolgreiche Anzucht von Sämlingen

Die erfolgreiche Anzucht von Sämlingen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Anzuchtgewächshäuser für Drinnen und Draußen sind eine gute Voraussetzung für eine erfolgreiche Pflanzenzucht. Eine gleichmäßige Wärmeverteilung und ausreichend Feuchtigkeit sind jedoch genau so wichtig, wie die richtige Anzuchterde. Jungpflanzen benötigen eine nährstoffarme Erde. Spezielle Anzuchterde ist auf die Bedürfnisse der jungen Pflanzen abgestimmt und sorgt dadurch für eine schnelle Wurzelbildung. Anzuchtsubstrat gibt es im Handel fertig zu kaufen, die Erde ist keimfrei und wasserdurchlässig. Jungpflanzen- Substrat kann aber auch selber hergestellt werden. Dazu werden Komposterde, grober Sand und Blähton miteinander vermischt. Ton und Sand sorgen für eine ideale Struktur der Erde, wodurch das Wasser gut abfließen kann. Auf diese Weise werden Staunässe und Wurzelfäule verhindert. Es empfiehlt sich, die Anzucht- Erde zu sterilisieren, damit vorhandene Keime abgetötet werden. Dafür wird die Erde im Backofen oder in der Mikrowelle erhitzt. Wichtig ist auch die ausreichende Belüftung der Anzuchthäuser, damit keine Schimmelbildung entsteht. Daher sollten die Folien und Klimahauben regelmäßig entfernt werden.