Balkongewächshaus - Gemüse vom Balkon

Balkongewächshaus - Gemüse vom Balkon

Gewächshäuser sind zum Anbau von Gemüse sehr praktisch. Das Gemüse kann bereits vor Beginn der Freiluftsaison angebaut werden, es ist im Gewächshaus vor sämtlichen Witterungseinflüssen geschützt und auch zum größten Teil vor Schädlingen und das Wachstum der angebauten Pflanzen kann positiv beeinflusst werden.

Längst braucht man für ein Gewächshaus nicht mehr einen großen Garten, inzwischen gibt es fertige Gewächshäuser, die sogar auf den Balkon passen. Oder man baut einfach selber eins, welches sich den Maßen des Balkons anpasst. Ein Balkongewächshaus wird meist mit einer Seite am Haus angebracht,

so wird bereits an Platz gespart, da dabei auf eine Wand verzichtet wird.

Um eine sichere Anbringung zu gewährleisten, werden bevorzugt Winkel verwendet, die mit der Wand verschraubt werden. Gekaufte Balkongewächshäuser haben meist einen Aluminiumrahmen und die Scheiben bestehen aus speziellem Kunststoffmaterial, welches widerstandsfähig und witterungsbeständig ist und gleichzeitig ein geringes Gewicht aufweist. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf etwa 200 EURO. Im Frühjahr gibt es oft Sonderangebote, so dass es durchaus vorkommen kann, dass ein gekauftes Balkongewächshaus billiger ist als ein selbst gebautes.

Möchte man selber bauen, sollte man die
Balkongewächshäuser aus dem Handel als Vorlage nehmen und sich selbst versuchen. Als Gerüst eignen sich einfache Holzlatten. Diese sind leicht zu bearbeiten. Aber auch Aluminiumstäbe sind gut zu verwenden. Als Scheiben kann man alte Fensterscheiben, Folie oder spezielle Kunststoffplatten verwenden. Achten sollte man auf gute Belüftungsmöglichkeiten und einen Schutz vor zu hoher Sonneneinstrahlung. Bei einem gekauften Balkongewächshaus sind diese Anforderungen zumeist erfüllt.

In einem Balkongewächshaus kann man natürlich die gleichen Pflanzen anbauen, wie in einem Gewächshaus im Garten. Oftmals sind zwar die Platzverhältnisse etwas anders, dies kann man allerdings bei der Auswahl von geeigneten Pflanzen bzw. mit dem Anbau entsprechend geringerer Mengen wieder ausgleichen. Ein großer Unterschied ist wohl, dass man ein Balkongewächshaus im Allgemeinen nicht betreten kann.

Die Pflanzen werden meist auf Regalen oder Brettern übereinander untergebracht, so dass eine optimale Ausnutzung des vorhandenen Platzes erfolgen kann. Wegen des oft beengten Platzes auf dem Balkon sind für ein Balkongewächshaus als Türen Schiebetüren zu empfehlen. Die meisten aus dem Handel verfügen darüber.

Da sich das Balkongewächshaus nicht auf dem natürlichen Gartenboden befindet, werden als Untergrund am besten Betonplatten verwendet oder man gießt selber eine darunter, die den Maßen des Gewächshauses entspricht.

Balkongewächshäuser gibt es in vielen verschiedenen Größen. Die kleinsten Varianten dienen dem Anzüchten von Stecklingen oder Samen. Größere Modelle kann man zum Überwintern für die Balkon- und Terrassenpflanzen verwenden. In wieder anderen kann man Gemüse anbauen.