Tipps zur Gewächshausbewässerung

Tipps zur Gewächshausbewässerung GewächshäuserWeil man auf diese Weise Jungpflanzen selbst heranziehen kann und aufgrund der Klimabedingungen nicht alle Pflanzen im Freien gedeihen können, leistet ein eigenes Gewächshaus im Garten hervorragende Dienste.

Alle Pflanzen in Ihrem Gewächshaus sollten kontinuierlich mit Wasser versorgt werden. Dazu können Sie täglich Gießkannen schleppen.

Sie sparen aber Kraft, Zeit und Geld, indem Sie ein wohldurchdachtes Bewässerungssystem für das Gewächshaus installieren. Vielleicht installieren Sie eine Tropfbewässerung. Die Sache ist nicht besonders kompliziert. Dafür benötigen Sie:
  • einen Tröpflerschlauch,
  • einen Versorgungsschlauch,
  • Abzweignippel,
  • eine Dosierpumpe und
  • geeignetes Werkzeug.
Noch einfacher sind

ein Einrohrsystem oder Wasserspeichertöpfe. Alle Utensilien erhält man im Baumarkt oder im Fachhandel.

Die Planung des Bewässerungssystems

Die Kapillarschlauchbewässerung nennt man auch Tropfenbewässerung. Diese ökonomische Bewässerungsmethode eignet sich gut für Kübel- und Topfpflanzen. Sie stellt sicher, dass das Wasser gezielt in den Wurzelbereich Ihrer Pflanzen eingeführt wird. Dass die Blätter nicht nass werden, ist ein weiterer Vorzug dieser Bewässerungsmethode. So können sie nicht so leicht von Pilzen befallen werden oder aufgrund intensiver Sonneneinstrahlung verbrennen.

Machen Sie also zuerst eine kleine Skizze. So stellen Sie auch leicht die Länge des benötigten Versorgungsschlauchs fest. Anschließen können Sie die Tropfbewässerung an einen Wasserhahn, an eine Dosierpumpe oder an einen Wasserhahn.

Jetzt legen Sie die Anzahl der Tröpfler und der Abzweignippel fest.
Die Bewässerung lässt sich automatisch steuern. Dies hat den Vorteil, dass Ihre Pflanzen immer versorgt werden, auch wenn Sie das Gewächshaus einige Zeit nicht selbst betreuen können. Die optimale Bodenfeuchte ist ständig gewährleistet.

Die
Installation


Verlegen Sie zuerst Ihren Versorgungsschlauch. An den Stellen, in deren Bereich Pflanzen stehen, stellen Sie Löcher im Schlauch her.
In die Löcher stecken Sie einen Abzweignippel. Er funktioniert als Verbindung für den etwas dünneren Schlauchanschluss der Tröpfler.
Verbinden Sie nun die Dosierpumpe mit dem Versorgungsschlauch und der Wasserleitung. Wie man die Dosierpumpe richtig einstellt, sagt Ihnen die Bedienungsanleitung des jeweiligen Geräts.

Erweiterbarkeit der Kapillarschlauchbewässerung

Die Tropfbewässerung kann immer wieder erweitert werden. Wenn neue Kübelpflanzen dazu kommen, werden einfach neue Löcher in den Versorgungsschlauch gestanzt und anschließend mit Abzweignippeln und mit Tröpflerschläuchen verbunden. Die Kapazität der Dosierpumpe muss dabei einkalkuliert werden.
Schon bei der Neuanschaffung sollten Erweiterungsoptionen beachtet werden.

Bewässerungscomputer

Das Bewässerungssystem kann zusätzlich durch Bewässerungscomputer erweitert und optimiert werden. Die Computer werden zwischen Wasserhahn und Bewässerungssystem angeschlossen.
Als einfache Timer kosten sie ab 12 Euro und umfassend programmierbare Geräte gibt es ab etwa 25 Euro. Hochwertige Bewässerungscomputer verfügen über Bodenfeuchtefühler, die die Bewässerung steuern.
Profigeräte bestimmen automatisch das Klima im Gewächshaus, die Wassergaben und dosieren Flüssigdünger dazu.

Ganz einfach: das Einrohrsystem

Dieses sehr simple System besteht im Wesentlichen lediglich aus einem Tropfschlauch. Der wurde in regelmäßigen Abständen perforiert.
Verlegen Sie den Schlauch nun auf dem Aufzuchtstisch oder am Boden und regulieren Sie den Wasserzulauf, nahezu drucklos soll es kontinuierlich aus den Austrittslöchern tropfen.

Wasserspeicherkästen und Wasserspeichertöpfe

Diese Töpfe und Kästen bestehen jeweils aus einem Wasservorratsbehälter und dem eigentlichen Pflanzengefäß. Beide sind miteinander über einen Docht verbunden. Füllt man den Wasserstand im Vorratsbehälter regelmäßig auf, gelangt das Wasser mit einer gewissen Kontinuität in den Wurzelbereich der Pflanze.
Überwässern können Sie mit dieser einfachen

Methode nicht. Das gleiche Prinzip generieren Sie leicht durch Eigenkonstruktionen Marke Eigenbau.

Fazit

Wenn Sie im Urlaub sind oder heiße Sommertage mehrmaliges Gießen im Gewächshaus notwendig machen, erleichtern die verschiedenen Bewässerungsmethoden die Arbeit. Simpel gestaltete Bewässerungen müssen oft kontrolliert werden. Automatische Bewässerungsanlagen arbeiten zuverlässig und relativ selbstständig.