Gewächshausfolie, Gartenbaufolie für Gewächshäuser

Gewächshausfolie, Gartenbaufolie In einem guten Gewächshaus benötigt man auch die entsprechende Gewächshausfolie. Aber hier gibt es teils enorme Unterschiede.

gewaechshaus6_flSo sind einige Folien nicht in der ausreichenden Länge vorhanden, andere wiederum bieten zu wenig Wärmeschutz für die Pflanzen. Vor dem Kauf einer Gewächshausfolie sollten Sie deshalb unbedingt genauestens vergleichen. So ist beispielsweise die als antidust bezeichnete Eigenschaft wichtig, um möglichst viel Licht zu erhalten. Das heißt, die Folie, die mit antidust wirbt, steht dafür, dass sie Staub abweisend ist. Dadurch entsteht logischerweise auch

eine geringere Staubschicht auf der Folie und das Licht kann weiterhin ungehindert hindurch scheinen.

Auf Lichtdurchlässigkeit & Stabilität achten

Generell sollten Sie aber auch auf die UV-Beständigkeit der Folie und eine hohe Lichtdurchlässigkeit achten. Geraden in unseren Breiten ist oft zu wenig Licht vorhanden, um die Pflanzen optimal zu versorgen, da ist die absolute Lichtdurchlässigkeit von großer Bedeutung. Die UV-Beständigkeit ist dahingehend wichtig, dass die Folie nicht brüchig werden darf. So hält sie länger, teils bis zu acht Jahre. Einige Hersteller gewähren für ihre Gewächshausfolien sogar Garantien bis zu fünf Jahren.

Auch sollte der umweltbewusste Gartenliebhaber auf umweltfreundliche Materialien bei Gewächshausfolien achten. Hier empfehlen sich so genannte LDPE (Low-Density Polyethylen) Folien. Diese lassen sich umweltgerecht verbrennen, wenn sie als Gewächshausfolie ausgedient haben.

Die neuartigen farbigen Folien dagegen empfehlen sich eher für
die südlichen Regionen, denn sie dienen eher zur Kühlung der Pflanzen - was in unseren Gefilden kaum nötig ist. Außerdem absorbieren sie vergleichsweise zuviel Licht, um die Pflanzen zu schützen. Denn gerade bei einer zu starken Sonneneinstrahlung können insbesondere die oberen Teile der Pflanzen leicht verbrennen.

Wichtig ist auch eine hohe Reißfestigkeit, um die Pflanzen vor Hagel, Regen, Schnee und Sturm schützen zu können. Gerade bei starken Hagelschauern ist eine zu dünne oder wenig reißfeste Folie schnell kaputt.

Einsatzgebiete der Folie
  • Besonders gerne wird die Gewächshausfolie bei Gewächshäusern eingesetzt, wie der Name schon sagt. 
  • Aber auch für Tomatenhäuser, Frühbeetabdeckungen oder -tunnel ist sie nutzbar. 
  • Ebenso kann man sie beim Zelten als Vorbau vor das Wohnmobil nutzen - im Grunde überall, wo eine wetter- und reißfeste Folie benötigt wird.
Zu den neuesten Entwicklungen auf dem Markt der Gewächshausfolien gehören auch 5-schichtige Folien. Diese bestehen, wie der Name bereits verdeutlicht, aus fünf einzelnen Schichten. Dadurch kann eine bessere Streuung des Lichtes erzielt werden, sodass weder zu viel noch zu wenig Licht auf die Pflanzen einfällt.gewaechshaus-anbau_fl

Besonders wichtig ist außerdem, dass die Gewächshausfolien so aufgebaut sind, dass sie auch Bienen nicht hindern, die Pflanzen zu befruchten. 

Fazit & Preise

Im besten Fall werden für ein Gewächshaus, ob privater oder gewerblicher Art, Folien genutzt, die tatsächlich auf die Bedürfnisse der Pflanzen abgestimmt sind. Sicher ist der Schutz vor Regen, Sturm und Hagel sehr wichtig, aber daneben sollten Gewächshausfolien auch für eine entsprechende Temperierung im Inneren des Gewächshauses sorgen. Denn diese bedeutet weniger Stress für die Pflanzen, sodass diese besser wachsen und gedeihen können.

Die Preise dieser Folien lassen sich aufgrund der vielen Anbieter und der verschiedenen Arten, die erhältlich sind,

nur schwer festlegen.
  • In etwa kann für sehr einfache Folien mit Preisen um die 5 Euro je lfd. Meter rechnen. 
  • Die reißfesteren und von daher auch empfehlenswerteren Folien dagegen schlagen gleich mit Preisen ab etwa 14 Euro pro lfd. Meter zu Buche.