Foliengewächshaus - Gewächshäuser im Garten

Foliengewächshaus

Eine einfache Form von Foliengewächshäusern sind FolientunnelDas Foliengewächshaus ist im Prinzip ein größerer, begehbarer Folientunnel. Neben der Bogenform wird auch die klassische Form im Handel angeboten. Aufgrund des moderaten Anschaffungspreises ist es sehr gut für Einsteiger geeignet. Das Foliengewächshaus hat von Haus aus keine Isolierung und auch keine Heizung. Beides lässt sich aber problemlos nachrüsten. Bei einem Foliengewächshaus muss man sich darüber im Klaren sein, dass so eine Anschaffung nicht das ewige Leben hat.


Foliengewächshaus: Wie steht es um die

Haltbarkeit?

 

Wenn es über Winter abgebaut wird, hält das Folienhaus etwas länger, ansonsten ist mit einer Haltbarkeit von etwa zwei Jahren zu rechnen. Das Gestänge, sofern es aus pulverbeschichtetem Eisenrohr besteht, würde sicher mindestens die doppelte Zeit halten. Die Folie, selbst wenn es sich um gewebeverstärkte Folie handelt, wird durch UV-Einstrahlung brüchig und reißt. Eine weitere Schwachstelle sind die Reißverschlüsse. Eine gute Lösung ist es, den Folienbezug einzeln nachzukaufen - sofern dies baulich Sinn macht.

 

Preise von Foliengewächshäusern

 

Foliengewächshäuser gibt es im Internet bei den Garten-Versandhäusern aber auch in fast jeden Baumarkt. Zum Preis lässt sich kaum etwas sagen, da die Preisspanne sehr breit ist. Hier einige Beispiele:

  • Die preiswerteste Variante ist der Gewächshaus-Tunnel mit Reißverschluss. Er ist 5 Meter lang und kostet unter 30 Euro. Man kommt gut an die Pflanzen ran, denn dank eines
    Reißverschlusses lässt er sich gut öffnen und schließen. Allerdings bietet der Tunnel nur Schutz vor schlechter Witterung.

  • Die preiswertesten Foliengewächshäuser kosten etwa 50 Euro. Sie haben folgende Maße: 170 x 120 x 190 cm (L x B x H). Inklusive sind zwei integrierte Ablage-Regale. Das Gestänge des Gewächshauses ist aus Metall gefertigt. Es besitzt drei unterschiedliche Folienhüllen und bietet insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. (Folienhüllen für Frühjahr, Sommer und Winter).

  • Größere Foliengewächshäuser kosten entsprechend mehr. Für 6 m² Grundfläche (302 x 222 x 215 cm) sind schon etwa 300 Euro nötig. Dafür bekommt man einen Stahlrahmen (Stahlrohr).

In Foliengewächshäusern entsteht ein feucht-warmes Mikroklima, das viele Gemüsesorten mögenEs gibt recht unterschiedliche Foliengewächshäuser. Man muss vor dem Kauf also wissen, was genau gesucht wird. Entscheidend ist die Größe und das verwendete Material. Es gilt, sehr genau zu vergleichen!

 

Eine weitere preiswerte Lösung ist der Eigenbau für eine Saison, länger hält das einfache Selberbauhaus leider nicht: Einige Meter einfache Folie, ein paar imprägnierte Dachlatten, ein Tacker, eine Säge, ein paar Mehrzweckschrauben, ein scharfes Messer und ein Schrauber und los geht es.

 

Eigenbau von Foliengewächshäusern

 

  1. Ausgehend von der zur Verfügung stehenden Folie wird ein haus- oder zeltähnliches Gerüst aus den Dachlatten zusammengeschraubt, mit der Folie bespannt und die Folie am Gerüst angetackert.
  2. Am Boden die Folie 30 cm überstehen lassen und eingraben. Der Eingang wird mit dem Messer ausgeschnitten und zwei überlappende Foliebahnen auf der Querlatte angetackert und mit einer zusätzlichen Leiste gesichert.
  3. Diese Eingangs-Foliebahnen werden nicht eingegraben, sie werden mit drei Gehwegplatten beschwert.

 

Wichtig ist die Beachtung der Hauptwindrichtung. Da die Folienbahnen nicht verschweißt sind, müssen diese satt überlappen und so zur Hauptwindrichtung angeordnet werden, dass der Wind möglichst nicht unter die Folie fassen kann. Zusätzlich kann man das Haus mit Zeltleinen und Zeltheringen sichern.

Ein Schönheitspreis lässt sich damit nicht gewinnen.

 

Fazit des Redakteurs

 

Ich baue mir von Zeit zu Zeit ein solches Haus speziell für Gurken und Zucchini. Gelüftet werden braucht aufgrund der Konstruktion kaum. Eine sehr intensive Bewässerung, Gurkenpflanzen, die auf Kürbis gepfropft sind, das Haus ist eine Sommersauna - es trascht! Das Klima hält kaum eine andere Pflanze aus. Die Ernte war immer mehr als prächtig, das Material allerdings am Ende der Saison für nichts mehr zu gebrauchen.