Tomatenhaus - Tomatengewächshaus gegen Braunfäule

Tomatenhaus - Tomatengewächshaus Die Tomate stammt aus Südamerika und liebt es trocken und warm. In unseren verregneten Sommer kommt es oft zur Kraut- oder Braunfäule, einer Krankheit die durch einen Pilz hervorgerufen wird und die Tomatenpflanze in kurzer Zeit absterben lässt. Es gibt ein paar Regeln beim Tomatenanbau, die unbedingt einzuhalten sind. Dazu gehört Tomaten nie in die Nähe von Kartoffeln, den Platz für die Tomaten im Garten jährlich wechseln (Fruchtfolge) und Tomaten nie von oben über die ganze Pflanze gießen.

Tomaten im Tomatenhaus setzenDas

mit dem Gießen bekommt man persönlich hin. Um zu vermeiden dass die Tomate durch Regen 
Schaden nimmt, verwendet man ein Tomatenhaus oder einfacher eine Tomatenhaube.

Aufbau dieses "Gewächshauses"

Das Tomatenhaus, quasi ein senkrechter Folientunnel schützt eine einzelne Tomatenpflanze vor Nässe und Kälte Sie hat in etwa die Form eines großen Müllsackes, hat Abstandshalter / -ringe und wird vom Tomatenstab getragen.

Das Tomatenhaus ist für mehrere Tomatenpflanzen gedacht, es werden im Handel sehr unterschiedliche Großen und Ausführungen zu sehr differenten Preisen angeboten. In der Regel ist ein Tomatenhaus ein Foliengewächshaus. Der Selberbau ist kein Problem und kostengünstig. Eine Bauanleitung für ein Tomatendach findet sich unter http://www.michaels-tomaten.de/tomatendach.htm

Tipp: Zwischen die Tomatenpflanzen klein wachsende Tagetes pflanzen. Dadurch wird die Ausbreitung von
href="http://www.hausgarten.net/gartenpflege/pflanzenschutz.html">Schädlingen wie Nematoden verhindert.

Benutzung und Standort des Tomatengewächshauses

- Meist sollen Tomaten ohne zusätzliche Beheizung nur deshalb im Gewächshaus gezogen werden, damit die eigentlich mehr Wärme gewohnten Pflanzen bei uns willig und reichlich Früchte ansetzen und diese Früchte zu schmackhaften Aromaträgern heranreifen können.
- Dann sollten Sie gekauften oder im Haus vorgezogenen Tomatenpflanzen erst in das Tomatengewächshaus setzen, wenn keine Kaltwetter mehr zu befürchten sind, also Mitte Mai nach den Eisheiligen.
Gewächshaus für Gurken und Tomaten- Dieses Gewächshaus bekommt dann einen Platz in der Sonne, auf dem Balkon, der Terrasse oder an einem geschützten Ort im Garten.
- Wenn Sie früher anfangen möchten, damit die Früchte lange ausreifen können, empfiehlt sich das in eher unwirtlichen Lagen nur mit einer unterstützenden Gewächshaus-Heizung.

Die Pflege der Tomaten im Gewächshaus

- Achten Sie darauf, den Tomaten auch im Gewächshaus genügend Platz zuzubilligen, eine Pflanzung in zu geringem Abstand, weil das Gewächshaus zu klein ist, rächt sich meist in suboptimaler Entwicklung der Tomatenpflanzen.
- Sehr wichtig ist eine leistungsfähige Belüftung des Tomatengewächshauses, denn die bei uns eigentlich fremden Gäste werden bei zu hoher Luftfeuchtigkeit schnell von Pilzen heimgesucht.
- Außerdem verhindert ein leichter Luftzug einen Wärmestau, der sonst in einem Gewächshaus in der Mittagshitze Temperaturen entstehen lassen kann, denen auch Südländer wie Tomaten nicht mehr standhalten.
- Die Gewächshauserde wird vor dem Einsetzen der Pflanzen vorbereitet, indem Sie alle anderen Pflänzchen entfernen, den Boden gut auflockern und dabei etwas Komposterde einarbeiten.
- Auch während die Tomaten heranwachsen, sollte der Boden gelegentlich aufgelockert werden, sodass er immer reichlich Sauerstoff aufnehmen kann.
- Wenn Tomaten im Wurzelbereich ständig warmgehalten und mit Feuchtigkeit versorgt werden, wachsen sie besser, deshalb sollten Sie Ihre Tomaten mit vorgewärmtem Gießwasser versorgen (nicht vergessen - der obere Teil der Tomate bleibt

trocken!).

Der Vorteil des eigenen Anbaus von Tomaten
  • Die Tomaten, die Sie im eigenen Tomatengewächshaus ziehen, zeichnen sich durch einen wesentlichen Unterschied zu den meisten Tomaten im Handel aus: Sie schmecken wirklich nach Tomaten.
  • Das wird um so mehr der Fall sein, wenn Sie bei der Auswahl der Pflanzen auf ökologisches Saatgut achten und auf ertragsoptimierte Industrieware verzichten.
  • Ihre eigenen Tomaten können Sie komplett ohne synthetischen Dünger mit organischen Nährstoffen großziehen, wiederum ein deutlicher Vorteil für den Geschmack.