Gelbe Scheinzypresse - Pflege, Schneiden, Pflanzen

Gelbe Scheinzypresse - Pflege, Schneiden, Pflanzen

Die gelbe Scheinzypresse gehört zu der Art Lawsons Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana), welche auch Garten- oder Parkzypresse genannt wird. Mit der Zypresse ist sie nicht verwandt, obwohl sich die Pflanzen durchaus ähneln.

Erkennbar sind die Scheinzypressen an zweierlei Schuppenblättern, kleineren Zapfen und stärker abgeflachten Zweigen.

Je nach Sorte können die Pflanzen 1 bis 15m hoch und bis zu 3m breit werden. Sie wachsen aufrecht meist kegelförmig, manche auch säulenartig. Die Blätter können von grün-gelb bis leuchten gelb variieren, bei manchen Sorten verändert sich

die Farbe im Laufe des Jahres oder des Alters. Die Scheinzypresse ist immergrün, ist somit auch im Winter ein schöner Farbtupfer im sonst recht kahlen Garten.

Standort

Die gelbe Scheinzypresse fühlt sich in der vollen Sonne am Wohlsten. Einen halbschattigen Standort verträgt sie gut, allerdings kann sie bei zu viel Schatten etwas von ihrer hellen Farbe einbüssen und vergrünen. Sie sollte windgeschützt stehen, vor allem kann es bei der ansonsten winterharten Pflanze zu Frostschäden kommen, wenn sie zu frei stehen.

Wie alle Scheinzypressen benötigt sie einen tiefgründigen, gut durchlässigen Boden, der idealerweise immer leicht feucht ist. Staunässe hingegen wird überhaupt nicht vertragen, darauf reagiert diese Konifere sehr empfindlich. Trockenheit wird auch nur kurzzeitig toleriert und schnell mit Braunfärbung der Blätter quittiert. Am besten gedeiht sie auf saurem bis leicht alkalischem und nährstoffreichem Boden, Kalk wird gut vertragen.

Pflanzung

Die gelbe Scheinzypresse kann von Frühjahr bis Herbst jederzeit gepflanzt werden, solange der Boden nicht gefroren ist. Um ihr den ersten Winter am neuen Standort leichter erträglich zu machen, sollte sie idealerweise bis September gepflanzt werden. Dann hat sie bis zum Frost noch genug Zeit einzuwurzeln, kann so auch eisigen Temperaturen besser widerstehen.

Rückschnitt

In Einzelstellung benötigt die gelbe Scheinzypresse keinen Rückschnitt, sie wächst auch so kompakt. Bei Heckenbildung allerdings sollte sie ein- bis zweimal jährlich geschnitten werden, damit sie nicht von unten her verkahlt und niedrig bleibt. Das zeitige Frühjahr vor dem Neuaustrieb eignet sich am besten, im Juli kann dann bei Bedarf noch einmal nachgeschnitten werden. Viele Sorten wachsen ungeschnitten gut und gerne 10-15m hoch, können bei regelmäßigem
Rückschnitt jedoch auch gut auf eine Höhe von 1 bis 4m gehalten werden.

Die sehr schnittverträgliche Konifere sollte regelmäßig nicht zu viel zurückgeschnitten werden, einen Schnitt ins alte Holz verträgt sie nicht, treibt dann nicht mehr neu aus. Zu hoch gewordene Pflanzen sollten nicht auf einmal drastisch gekürzt werden, sondern durch regelmäßiges Schneiden zweimal jährlich langsam eingekürzt werden.

Abgeschnittene Zweige der Scheinzypresse gehören nicht auf den Kompost, da sie Stoffe enthalten, die den Stoffwechsel der zur Rotte benötigten Mikroben beeinträchtigen und somit deren Aktivität hemmen. Da sie sich nur sehr langsam zersetzen, sind sie gehäckselt aber eine ideale Gartenweg- oder Beetabdeckung. Vor allem die Scheinzypresse freut sich, wenn ihr ihre zerkleinerten Zweige als Bodenbelag zu Füßen gelegt werden.

Vermehrung

Die gelbe Scheinzypresse lässt sich gut durch Stecklinge vermehren, welche im Sommer geschnitten werden. Dazu werden gereifte Triebe, auch verholzte Stengelteile, mit Blättern abgeschnitten und in humusreiche Erde (gerne Torfmull) mit nicht verklumpendem Sand für eine bessere

Durchlässigkeit gemischt.

Die Stecklinge sollten mit Glas abgedeckt werden und feucht, aber nicht zu nasse gehalten werden. Das Glas immer wieder lüften, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Sortenauswahl

`Aurea Densea: Beeindruckt mit goldgelben Blättern
`Erecta Aurea: Höhe 8-10m, 3m breit. Die Sorte wächst kegelförmig, aber schlank und hat leuchtend gelbe Blätter
`Golden Wonder: Die Blätter sind eher blassgelb, vergrünen im Alter
`Kelleris Gold: Höhe 4-5m. Aufgrund der schlanken Wuchsform ist diese goldgelbe Sorte sehr gut für die Heckenbildung geeignet
`Lane: Sehr beliebte Sorte für Hecken, da sie säulenförmig schlank wächst. Im Frühjahr und Sommer sind ihre Blätter zitronengelb, im Winter färben sie sich goldgelb bis bronzefarben
`Lemon Queen: Höhe 10m, 3m breit. Blass gelbe bis limonenfarbene Blätter. Kegelförmiger Wuchs. Aufgrund der Breite als Heckenpflanze ungeeignet. Passt nur in grosse Gärten als Solitär
`Luteocompacta: Höhe 2,5m, 1,5m breit. Zeichnet sich durch einen besonders dichten und kompakten Wuchs aus. Die Blätter an den aufrechten Zweigen sind gelb, leicht grün überhaucht. Der kegelförmige Wuchs ist für eine Heckenbildung hinderlich. Besser als Solitär, kann auch im Kübel kultiviert werden
`Minima Aurea: Höhe 1,5m, 1m breit. Die kegelförmige Konifere mit den aufrechten Zweigen ist dicht mit besonders gedreht angeordneten, weichen, gelben Blättern besetzt. Sie ist ideal für den Kübel geeignet
`Stardust: Höhe 15m. Wartet mit markant gelben Blättern auf und wächst breit kegelförmig mit dichter Verzweigung
`Stewartii: Höhe 5-8m, 3m breit. Sehr schnellwüchsige Sorte mit dichten, bogig überhängenden Trieben. Die Triebspitzen sowie die Blättern leuchten in goldgelb
`Winston Churchill: Höhe 15m, 3m breit. Die eher kugelförmig wachsende Sorte leuchtet in einem goldgelb, ist aufgrund der Breite jedoch nur in Einzelstellung für den großen Garten empfehlenswert
`Yvonne: Höhe 10m. Beliebte Sorte für eine goldgelbe Hecke