Kirschlorbeer - Pflege und Schnitt

Kirschlorbeer - Pflege

Der Kirschlorbeer ist ein strauchartiges Gewächs - Hecke und gehört wie auch der Lebensbaum, Liguster und die Rotbuche zu den Heckenpflanzen -  das bis zu 6m in die Höhe ragt. Es wächst hauptsächlich in Asien und blüht im April, Mai und Juni. Die Blätter sind immergrün und aus ihnen wird Kirschlorbeerwasser gewonnen. Die Blüten haben eine weiße Farbe und duften. Der Kirschlorbeerstrauch liefert runde kugelige Früchte, die schwarz werden.

Kirschlorbeer schneidenWissenswertes:

  • Das

    Fruchtfleisch ist giftfrei, doch die Blätter und Samen sind giftig.
  • Es gibt Kirschlorbeer in breiter und in aufrechter Form.
  • Der Strauch steht meistens im Garten und dort oft als Heckenpflanze.
  • Er kann sowohl in der Sonne, als auch im Schatten stehen, sollte aber auch reichlich gegossen werden.
  • Bei der Pflanzung sollten sie den Kirschlorbeer einmal mit Hornspänen düngen.
Heckenschnitt Kirschlorbeer

Nachdem der Strauch geblüht hat, müssen Sie die Hecke bis auf die Knospen kürzen.

Sie brauchen ihren Kischlorbeerstrauch nur einmal im Jahr schneiden (verschneiden, Heckenschnitt). Dies können sie

ganzjährig tun, doch es sollte nach dem Schnitt nicht kälter als 0 Grad sein und der Strauch sollte nicht mehr blühen.
Um braune Ränder an angeschnittenen Blättern zu vermeiden wird zum Schnitt mit einer Garten - anstatt Heckenschere geraten.

Im Winter können Sie den Wurzelansatz zum Schutz gegen Frost mit etwas Gras oder ähnlichem abdecken.

Der Preis eines Kirschlorbeerstrauches beträgt 15 bis 60 Euro, je nach Größe und Qualität. Dieser ist im Internet häufig günstiger erhältlich.

Die Vorteile des Kirschlorbeers als Heckenpflanze

Kirschlorbeer ist immergrün und stellt deshalb rund ums Jahr eine dekorative und vor neugierigen Blicken schützende Grundstücksbegrenzung zur Verfügung.

Das Gehölz wächst sehr schnell, ein Zuwachs von bis zu einem halben Meter pro Jahr ist bei guten Standortbedingungen keine Seltenheit.

Trotzdem hält sich der Pflegeaufwand in Grenzen, da Kirschlorbeer sich ganz von selbst beim Wuchs verzweigt und deshalb nur einmal im Jahr in Form gebracht werden muss.

Kirschlorbeer-HeckeWenn dieser Schnitt vor dem Austrieb erfolgt, sieht die Hecke bis zur Blüte wieder vollkommen natürlich aus und Sie sehen außen keine halben Blätter mehr.

Die Sorten der Prunus laurocerasus (botanischer Name des Kirschlorbeers), die bei uns als Heckenpflanzen angeboten werden, erreichen hausgartengerechte Höhen von bis zu 3 Metern.

Außerdem sind diese Sorten der natürlich bis in den Kaukasus verbreiteten Pflanze in der Regel sehr frostunempfindlich, besonders geeignet für ungünstige Lagen soll die Sorte “Herbergii” sein.

Falls doch einmal Frostschäden zu beobachten sein sollten, können Sie ganz ruhig bleiben, in der Regel haben sich diese bereits über das Frühjahr so ausgewachsen, dass sie nicht mehr zu erkennen sind.

Nachteile des Kirschlorbeers

Kirschlorbeer ist für eine ökologisch ausgerichtete Gartenanlage nur bedingt geeignet, da die meisten der Hecken nicht breit genug werden dürfen, um Vögeln Nistmöglichkeiten zu bieten und die Früchte, selbst wenn sie im jeweiligen Klima ausreifen können und es auch dürfen, nur von sehr wenigen Vögeln gefressen werden.

Wer die heimische Natur pflegen will, ergänzt die

Kirschlorbeerpflanzen also durch einheimische Heckenpflanzen, die für eine Vogelschutzhecke empfohlen werden.

Diese Pflanze zählt nicht zu den günstigsten Gewächsen, die Sie als Hecke rund um Ihr Grundstück pflanzen könnten, besonders eine lange Grundstücksgrenze geht dann etwas ins Geld, wenn sie mit zwei bis drei größeren Exemplaren pro Meter bestückt wird. Aber dagegen gibt es ein Mittel:

Tipp: Wer Geduld hat, kommt preiswerter zu seiner Kirschlorbeer-Hecke, indem er einfach entsprechend kleinere Heckenpflanzen erwirbt, diese etwas weiter auseinander pflanzt und dann einfach abwartet.