Thuja occidentalis smaragd - Pflege, Schneiden

Thuja occidentalis smaragd - Pflege, Schneiden

Die Thuja occidentalis smaragd  wird von vielen als die schönste der Thujen angesehen. Schuld daran ist ihre Farbe. Das Grün ist kräftig, leuchtet richtig wie eben ein Smaragd. Die Nadeln sind glatt und leicht glänzend. Diese Thuja eignet sich sowohl als Solitär, als auch als Heckenpflanze. Sie wächst gedrungen und dicht, gleichzeitig aber auch schlank und gleichmäßig. Sie ähnelt einem regelmäßigen, schmalen Kegel.

Thuja occidentalis smaragd ist ausgesprochen winterhart. Sie behält dadurch ihre schöne
Adslot's refresh function: googletag.pubads().refresh([gptadslots[5]]) -->
frischgrüne Farbe auch im Winter. Die Pflanzen wachsen ca. 20 bis 30 cm im Jahr und können bis zu 5 Meter hoch werden.

Die Smaragd-Thuja wächst sowohl auf sandigem als auch auf festem Boden. Sie ist da sehr anspruchslos. Am besten sind aber frische, durchlässige Böden, die auch schwach sauer bis alkalisch sein sollten. Stark saure Böden sollten gemieden werden. Kalk wird dagegen gut vertragen. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein.

Die Pflanzen sind robust, reagieren aber empfindlich auf Luft- und Bodentrockenheit. Gießen ist wichtig. Vor allem darf man es auch im Winter nicht vergessen. Die Pflanzen sind immergrün, verdunsten also auch im Winter viel Wasser. An frostfreien Tagen kann man ruhig immer mal etwas Wasser zugeben.

Ein Vorteil dieser Thujasorte ist, dass sie wegen ihres schlanken Wuchses meist nur in der Höhe geschnitten werden muss. Grundsätzlich könnte man sie aber auch in der Breite beschneiden, nur macht das meist wenig Sinn, die Pflanzen sind ja schon schmal.

Ein Nachteil der Thuja occidentalis smaragd ist ihr höherer Anschaffungspreis. Allerdings macht sie den durch ihr Aussehen und ihren geringen Pflegeaufwand wieder wett.