Holzfliesen auf Balkon und Terrasse verlegen

Holzfliesen auf Balkon und Terrasse verlegen

Holz auf der Terrasse ist beliebt wie nie zuvor. Seit die Gärten wieder natürlicher wirken sollen, soll auch die Terrasse diesen Eindruck nicht durch Betonpflasterung verderben.

terrasse-verlegen_flHolz lässt die Terrasse wie einen natürlich gewachsenen Teil des Gartens wirken, es hat eine warme Ausstrahlung und fühlt sich auch tatsächlich bei kälteren Temperaturen nicht so kalt an wie Beton oder Stein. Die Terrasse kann mit langen Holzdielen belegt werden, sehr beliebt sind im Moment jedoch auch Holzfliesen, die ein

sehr lebendiges Bild ergeben.

Holzfliesen traditionell verlegen

Wenn Sie Holzfliesen auf herkömmliche Art verlegen möchten, muss zunächst die Fläche, auf der die Terrasse entstehen soll, so weit wie möglich eingeebnet werden. Dann wird ein Rahmen rund um die Terrassenfläche gebaut. Der Rahmen kann aus zum Beispiel aus dicken Dielen gebaut werden oder aus stabilen Dachlatten, er muss an der Unterkante überschüssigem Wasser die Möglichkeit zum Ablaufen geben, gehört also auf eine Auflage, die ihn vom Boden fernhält.

Auf den Boden kommt nun eine nivellierende Schicht, sie kann aus Kies oder Sand bestehen. Die Sand- oder Kiesschicht dient jedoch nicht nur dem horizontalen Ausgleich, sondern sie verhindert auch, dass die nun aufgebrachten Lagerhölzer verfaulen. Denn Kies oder Sand lassen als natürliche Drainage das Wasser ablaufen, nur Holz, das nicht im Wasser liegt, kann wirklich lange halten.

Nun werden die Lagerhölzer ausgelegt. Auch wenn diese durch die Drainage möglichst frei von Wassereinfluss gehalten werden, sollte natürlich extra für den Außeneinsatz
vorgesehenes Holz gewählt werden. 

Darauf werden nun die Fliesen verlegt und auf den Lagerhölzern befestigt. Manche nageln die Fliesen, länger haltbar sind Verschraubungen mit wasserfesten Edelstahlschrauben. Viele Holzarten müssen übrigens vorgebohrt werden, lesen Sie die Verarbeitungsbeschreibung genau durch. Die Fliesen werden als fertige Holzelemente angeboten, meist sind die einzelnen Elemente 30 x 30 Zentimeter groß. Sie weisen eine Längststruktur auf, sodass die Verlegung in abwechselnder Richtung ein reizvolles Muster ergeben kann.

Holzfliesen für den Außenbereich

balkon2_flBei Holzfliesen für den Außenbereich müssen Sie natürlich darauf achten, dass die Fliesen die richtigen für den Außeneinsatz sind. Holzfliesen für den Außenbereich sollten möglichst entweder aus wetterbeständigem Holz bestehen oder aber entsprechend behandelt sein, zum Beispiel kesseldruckimprägniert. Für den Außeneinsatz geeignete einheimische Hölzer sind Eiche, Edelkastanie und Robinie (oft falsch als Akazie verkauft), sie überzeugen mit einer hohen Dauerhaftigkeitsklasse (1 oder 2 sollte es für den Außeneinsatz sein).

Die Dauerhaftigkeitsklasse klassifiziert die Hölzer nach Resistenz gegenüber Holz zerstörenden Einflüssen. Auch mehrere tropische Hölzer haben diese Dauerhaftigkeitsklasse, diese sollten Sie jedoch nie ohne FSC-Zertifizierung als Schutz vor Raubbau erwerben. Geeignet für den Außenbereich sind Holzfliesen aus Cumaru, Western Red Cedar (Zeder), Sucupira und Ipe.

Zu den für den Außeneinsatz speziell behandelten Hölzern gehört zum Beispiel kesseldruckimprägniertes Kiefernholz, neu wird gerade sogenanntes Dauerholz angeboten, das mit einer umweltfreundlichen Wachsbeschichtung fit für den Außeneinsatz gemacht wird. Beim Verlegen sollten Sie auf Abstände zwischen den Fliesen achten, die Regenwasser das Abfließen ermöglichen. Die Abstände müssen aber so gering sein, dass Tisch- und Stuhlbeine nicht dazwischen rutschen können. 

Eine bequeme Alternative sind

Holzfliesen mit Klicksystem, die häufig mit einem Kunststoff-Unterteil versehen sind und so auf geraden Flächen sehr einfach verlegt werden können.