Holzfliesen aus Akazien-Holz - Preise und Vorteile

Holzfliesen aus Akazien-Holz - Preise und Vorteile

Wenn in einem Bereich, der sich im Freien befindet, Holz verlegt werden soll, gehört zum Holzschutz eine Konstruktion, die das Holz dem Wasser so wenig wie möglich aussetzt.

terrasse10_flEs ist aber auch darauf zu achten, dass Holzfliesen, die sich für einen Aufbau mit Wasserablauf hervorragend eigenen, aus einem Holz gefertigt sind, das dem Wasser Widerstand entgegensetzt. Dafür kann die Holzfliese aus Akazien-Holz bestens geeignet sein. Holzfliesen werden manchmal auch als Bodenroste bezeichnet.

Was ist

Akazienholz?


Es kommt darauf an, aus welchem Holz die Holzfliese aus Akazien-Holz wirklich besteht. Wenn Holzfliese oder Bodenrost als Akazie bezeichnet werden, kann es sich um Akazienarten handeln, die von Australien nach Indonesien, Malaysia, Thailand und Vietnam importiert wurden und dort für Papierherstellung und Holzgewinnung angebaut werden. Nach Deutschland wird es häufig aus Vietnam importiert, wo es auf Plantagen angebaut wird. Die Herstellerangaben sprechen hier von einer harten und strapazierfähigen Holzart, die für draußen geeignet sein soll. Die Bodenroste sind häufig nicht mit Holzschutzmitteln behandelt, sondern nur mit Holzöl. Dann wird empfohlen, den Fußbodenbelag auch weiterhin regelmäßig mit Holzöl zu behandeln, um das Holz zu schützen und zu erhalten. Das Holz ist aus Anbau auf Plantagen erhältlich, welche nach den FSC-Regeln zur nachhaltigen Holzwirtschaft angelegt wurden.

Auch verkauft werden Holzfliesen aus Goldakazie, wie Iroko oder Burma-Teak auch bezeichnet werden. Dieses Holz hat nichts mit der echten Akazie zu tun, es handelt sich vielmehr um ein afrikanisches Teakholz. Auch dieses Holz ist eine gute Wahl für den Außeneinsatz, fast alle Teakhölzer gehören zu den Harthölzern, die mit Dauerhaftigkeitsklasse 1 oder 2 aufwarten können. Hier sollten Sie sich jedoch der legalen Herkunft versichern,
siehe unten.

Wenn das verwendete Holz einfach als Akazien-Holz bezeichnet, aber dabei als heimisches Holz ausgewiesen wird, wird es sich wohl ebenfalls nicht um Akazienholz handeln. Die echte Akazie ist in tropischen bis subtropischen Gebieten der Welt zu finden, in unseren Breiten würde sie nicht überleben, da sie nicht winterhart ist. Also wird es sich wahrscheinlich um Robinienholz handeln, denn die Robinie wird auch Scheinakazie oder falsche Akazie genannt. Sie stammt ursprünglich aus Nordamerika, wurde dann bei uns zuerst in Parks und Gärten angepflanzt und ist jetzt auch wild und in Forstanpflanzungen zu finden. Dieses Holz ist sehr geeignet für den Außeneinsatz:

Vorteile von Robinien-Holz

Der robuste Baum, der auch gern in Sandgebieten zur Eindämmung von Bodenerosion eingesetzt wird, liefert ein ausgesprochen wetterfestes Holz. Mit Dauerhaftigkeitsklasse 1 - 2 wird ihm eine Lebenserwartung von bis zu 25 Jahren zugebilligt, wenn es ohne ständigen Erd- oder Wasserkontakt verbaut wird. Ist die mit der Bezeichnung Akazien-Holz belegte Holzfliese, die Sie ausgesucht haben, also aus Robinie (botanischer Name Robinia Pseudoacacia), ist das eine gute Wahl. Sie braucht noch nicht einmal einen Anstrich mit Holzschutzmittel, so sind die Holzfliesen häufig geölt zu erhalten.

Holzfliesen aus Akazien-Holz - Preise

terrasse5_flHolzfliesen aus Akazien-Holz vietnamesischer Herkunft werden ab circa 25,- Euro pro Quadratmeter angeboten. Holzfliesen aus falscher Akazie oder Robinie sind ab etwa 36,- Euro pro Quadratmeter erhältlich. Die auch als

Goldakazie bezeichnete Holzfliese aus Iroko wird pro Quadratmeter ab etwa 70,- Euro gehandelt, wobei sich der lange Transportweg im Preis niederschlägt.

Holzfliesen aus Akazien-Holz werden häufig mit praktischem Klicksystem versehen angeboten, das bei ebenem Untergrund eine sehr schnelle Verlegung erlaubt. 

Als Alternative zu Akazienholz kommen einige Holzarten in Betracht, die ebenfalls die für den Außeneinsatz vorteilhafteste Dauerhaftigkeitsklasse 1 oder 2 aufweisen. Das sind die einheimische Eiche und Edelkastanie und verschiedene importierte Hölzer, vor allem Tropenhölzer. Bei den importierten Hölzern besteht jedoch immer die Gefahr des illegalen Imports mit allen möglichen negativen Auswirkungen für die Ursprungswälder, weshalb unbedingt auf eine FSC-Zertifizierung geachtet werden sollte.