Balkonkästen mit neuen Gestaltungsideen

Balkonkästen mit neuen Gestaltungsideen Geranien, Verbenen und Fuchsien, neue Gestaltungsideen für Balkonkästen die Ihrer Kreativität neuen Aufschwung gibt und an den sichtbar gewordenen, lebendigen Kunstwerken Sie sich das ganze Jahr erfreuen können.

Schön ist es, wenn man immer etwas Hängendes und etwas Stehendes mit anderen Pflanzen kombiniert. Dies bringt Lebendigkeit in die sonst oft tristen und langweilig bepflanzten Balkonkästen.
Beginnen Sie untypisch im Herbst. Pflanzen Sie Efeu in die Mitte des Balkonkastens und auf einer Seite ein winterhartes und spät blühendes, ab Besten bis ins Frühjahr

hinein blühendes Heidekraut. Auf die andere Seite, etwas dichter an dem Efeu als die Heide, ist eine kleine, immergrüne Zwergstaude, schlank im Wuchs. Die Auswahl in diversen Onlineshops oder den Gartencentern ist groß, so dass Sie sicher auch mit Grüntönen spielen können. Diese drei Pflanzen stellen die Grundbepflanzung im Winter dar. Da aber der Herbst sich in vollen und satten Farbspielen zeigt, kann man das Thema aufgreifen und einen kleinen Zierkürbis in den Balkonkasten stellen. Da das nächste Frühjahr bald kommt, verstecken Sie doch gleich Zwerghyazinthen und Zwergosterglocken in der Erde des Blumenkastens, so, haben sie die blühenden Boten des Frühjahrs gleich mitgepflanzt.
Je näher dann der Frost kommt, und der Kürbis ein wenig fehl am Platze wirkt, lässt sich ein Zweig Vogelbeere oder andere, mit roten Beeren, kleinen Zieräpfeln geschmückte Zweige kunstvoll in den Kästen arrangieren. Und die nächsten Woche, bis Weihnachten ist es ja nun nicht mehr lange, lassen sich kleine Kränze aus Weide anfertigen, auf die Ilex und Vogelbeeren gebunden werden
können. Entweder, man bindet Kränze mit ungefähr 30 cm Durchmesser und fixiert einen Stab in der Mitte, so dass sie dekorativ und aufrecht n den Balkonkästen stehen können, oder man bindet kleinere Kränze, bis zu 10 cm Durchmesser. Die kleineren Kränze schmückt man mit einem roten Band. An einem kleinen Stab fixiert man nun ein Ende des Bandes und lässt am anderen Ende, den kleinen Kranz dekorativ herunterhängen.

Zu Weihnachten fügt man entweder rote, winterharte Rosenkugeln hinzu, oder einen kleinen Leuchtstab der mit Solar betrieben werden kann und kleine Leuchtdioden besitzt. Aber auch beide Möglichkeiten sind wunderschön anzusehen. Eine weitere, schicke Möglichkeit sind Schleifen aus rotem Lack. Roten Lack bekommt man in jedem Geschäft welches Lacktischdecken oder Wachstuch von der Rolle verkauft. Man schneidet einen breiten Streifen ab, bindet eine Schleife auf einem Blumendraht und steckt diese dann in den Balkonkasten. Bei den Rottönen sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sie zur Farbe der Heide passt. Ist Weihnachten dann vorbei, lassen sich die Leuchtstäbe, Kränze und die Schleifen recht einfach entfernen.

Im kommenden Frühjahr nun, schmückt man mit einem Mistelzweig und entfernt diesen, wenn die Zwergnarzissen und die Zwergosterglocken die Köpfchen aus dem Blumenkasten strecken. Wer es dann gerne etwas gelber mag, kann aus gelben Tüll (das wirkt duftiger und leichter in Verbindung mit den Zwergpflanzen) aber auch aus gelben Lack wieder Schleifen binden und sie dekorativ anbringen. Die verblühten Pflanzen einfach abschneiden und die Zwiebel im Kasten lässt, das nächste Frühjahr kommt bestimmt! Nach dem Osterfest entfernt man die gelben Schleifen und bindet mintgrüne oder himmelblaue Schleifen

in die Kästen. Die Heide entfernen und Schlüsselblumen einpflanzen. An diese Stelle kann man nun mit jeder blühenden Pflanze spielen, bis es wieder Zeit für die Heide ist.

von Gabriele Sinzig-Freese