Blumenkästen am Balkon mit Wasserspeicher - Bewässerung

Blumenkästen am Balkon mit Wasserspeicher - Tipps zur Bewässerung Balkonblumen im BlumenkastenErst eine Bepflanzung verleiht einem Balkon das Flair des Wohnzimmers im Grünen. Was bei einer Terrasse bereits durch den umgebenden Garten vorhanden ist, muss bei einem Balkon erst durch blühende Geranien und andere Schönheiten des Gartenfachhandels geschaffen werden.
Abhilfe bringen Blumenkästen. Sie sind jedoch von einem Problem behaftet. Balkone werden vorzugsweise nach Süden oder Westen ausgerichtet und fast nie besitzen sie eine ausreichende Überdachung. Werden auf einem solchen Balkon Blumenkästen platziert,

leiden die Pflanzen sehr schnell unter der sommerlichen Hitze. Gesellen sich dazu noch Tage der Abwesenheit, selbst wenn es nur wenige sind, ist das Gießwasser bereits am zweiten Tag aufgebraucht und die Pflanzen verkümmern. Um dies zu verhindern, eignen sich Blumenkästen mit einem Wasserspeicher. Sie enthalten in ihrem Speicher mehrere Liter Wasser und spenden damit über etliche Tage hinweg den Pflanzen ausreichende Feuchtigkeit. Das Problem besteht neben dem höheren Anschaffungspreis jedoch im größeren Gewicht und deshalb müssen bei solchen Blumenkästen einige Dinge besonders berücksichtigt werden.

Die Montage eines Blumenkastens mit Speicher am Balkon

PetunienGartenfachmärkte und Baustoffzentren führen in ihrem Sortiment verschiedenste Halterungen für Blumenkästen. Pro Kasten werden zwei Halterungen empfohlen. Dies bezieht sich, ohne dass es explizit ausgewiesen wird, nur auf die Montage von Blumenkästen ohne Wasserspeicher. Sollen also Blumenkästen mit Speicher verwendet werden, ist mindestens eine weitere Halterung erforderlich und auch solche mit lediglichen Klemmverbindungen sollten vermieden werden. Es gibt Halterungen mit Schraublaschen, die z. B. am Rohr des Balkon-Handlaufes wie eine Schelle verschraubt werden. Sie bieten einem Blumenkasten mit Speicher einen sichern Halt.

Wie funktioniert diese Bewässerung?

Ein Blumenkasten mit Wasserspeicher besteht aus einem Behälter, der das Gießwasser aufnimmt und speichert. In diesen Behälter wird ein etwas kleinerer Kasten eingesetzt, der auf Füßen steht und mit Löchern im Boden versehen ist. Die Wurzeln der Pflanzen saugen über diese Löcher das Gießwasser auf. In diesem inneren Kasten befindet sich ein Einfüllstutzen, über den das Reservoir befüllt wird.
Der Speicher lässt nicht erkennen, wie viel Wasser er noch enthält. Deshalb ist er mit einer Füllstandsanzeige ausgerüstet und besonders komfortable Kästen zeigen an, wie lange das Gießwasser im Speicher noch ausreicht.

Was tun bei langer Abwesenheit?

Zunächst klingt das geschilderte System dieser Blumenkästen mit Wasserspeicher plausibel. Irgendwann ist jedoch auch dieser Speicher geleert. Wenn dann kein hilfsbereiter Nachbar oder andere Familienmitglieder
bereitstehen, gehen die Pflanzen ein.
Beim Balkon am eigenen Haus lässt sich der Wasservorrat durch die Nutzung des Regenwassers vergrößern. Beim Balkon einer Mietwohnung lässt sich diese Vorrichtung jedoch nicht verwirklichen, denn sie bedeutet einen Eingriff in die Dachentwässerung, die der Vermieter nicht dulden wird.
Fast immer ist der Balkon am eigenen Haus an die Dachentwässerung angeschlossen. Der Fachhandel führt Zwischenstücke, die in das Regenfallrohr eingebaut werden. Eigentlich sind sie zum Befüllen der Regenfässer im Garten gedacht. Ein versierter Heimwerker kann jedoch diesen Auslauf so umbauen, dass er einen Spiralschlauch mit ca. 12mm Durchmesser anschließen kann. Als Gegenstück versieht er den Wasserspeicher im Blumenkasten mit einer eingeklebten oder eingeschraubten Schlauchtülle, an die er diesen Schlauch anschließt.

Etwa 5 cm über dieser Tülle versieht er den Speicher mit einer zweiten Tülle, die über einen zweiten Schlauch das überlaufende Regenwasser zurück in das Fallrohr transportiert. Bei jedem Regen wird nun der Wasserspeicher bis zur Höhe der Überlauftülle nachgefüllt.

Der Wasserspeier zum Nachfüllen

Überdachte Balkone sind fast immer mit einer Dachrinne ausgestattet. In einem solchen Fall kann das Ablaufrohr zum Blumen auf dem BalkonKette angeschlossen, die in der Erde des Blumenkastens verankert wird. Bei jedem Regen wird nun die geringe Menge der kleinen Balkondachfläche in den Blumenkasten geleitet. Eventuell sorgt die bereits beschriebene Überlauftülle zum Fallrohr dafür, dass der Kasten nicht zu intensiv bewässert wird.

Der Beregnungscomputer

Diese komfortable Variante lässt sich allerdings fast nur beim Hausneubau umsetzen. In diesem Fall wird von der Hauswasserleitung ein Rohr zum Balkon verlegt. Es mündet mit einem flexiblen Schlauchanschluss in den Wasserspeicher des Blumenkastens. In dieses Rohr wird ein elektrisch betriebenes Magnetventil eingebaut, welches über eine Zeitschaltuhr angesteuert wird. Nun bedarf es nur noch einer gewissen Zeit des Ausprobierens, bis die gewünschte Schalthäufigkeit und –dauer eingestellt ist. Von nun an wird der Blumenkasten täglich und zeitlich begrenzt mit Frischwasser versorgt.

Ein Blumenkasten am Balkon lässt sich also zuverlässig bewässern. Wichtig sind lediglich
  • Sichere Befestigung
  • Füllstandsanzeige
  • Möglichkeiten der Befüllung bei Abwesenheit über Fallrohr, Wasserspeier oder Frischwasser.
Übrigens: Jungpflanzen haben noch kein ausreichendes Wurzelgeflecht. Deshalb wachsen sie kümmerlich, wenn sie bereits über den Wasserspeicher versorgt werden.

Pflanzen für den Balkonblumenkasten

Der Blumenkasten am Balkon steht stets einen farbenprächtigen Schmuck dar. Den reizvollsten Anblick bieten die Kästen im Sommer, wenn sie vom fleißigen Lieschen, Studentenblumen, Pelargonien und Petunien nahezu überquellen.

Zur Abwechslung könnten Sie die Kästen auch Ton in Ton bepflanzen. Wenn Ihnen die Kombination aus Silber, Gelb und Weiß gefällt, wählen Sie Zwergmargeriten, Strohblume, silberblättriges Kreuzkraut und gelblaubiges Pfennigkraut oder Buntnesseln aus. In einem Blumenkasten an der Südseite gedeihen Gewürzkräuter und Gemüsearten wie die Tomate.

Wenn Sie sich das gesamte Jahr hindurch an weißem, grünem, gelbem, grauem oder blauem Laub erfreuen möchten, bepflanzen Sie die Balkonkästen mit Zwergkoniferen, buntblättrigem Efeu und einem immergrünen und robusten Spindelstrauch.

Zwischen diesen Gewächsen findet sich ausreichend Platz für kurzlebige Blumen. Als Frühblüher stellen Schneeglöckchen und zwergwüchsige Schwertlilien- Sorten eine gute Wahl dar.
Im Frühling können Sie mit blühenden Zwiebeln- Tulpe, Narzisse, Blausternchen, Krokus oder Schneestolz eine leuchtendbunte Wiese vor Ihrem Balkon zaubern. Mit Hilfe einiger Azaleen oder Hortensien wird daraus ein bezaubernder Minigarten.