Sichtschutz Terrasse und Balkon

Die ideale Terrasse ist so offen wie möglich zur Sonne hin und gleichzeitig gegen Wind, Regen und vor allem gegen fremde Blicke geschützt.


terrasse-holz5_flEine vollkommen offene Terrasse ist selbst in einem geschützt bepflanzten Garten nur an besonders warmen und trockenen Tagen ein angenehmer Aufenthaltsort. Um eine private Atmosphäre auf ihrer Terrasse herzustellen, sollten sie sich vor fremden Blicken schützen, wobei zu bedenken ist, dass mehr Sichtschutz zumeist auch weniger Sonne heißt.

Möglichkeiten für den Bau eines Sichtschutzes

Am besten ist es, einen Sichtschutz schrittweise

aufzubauen und vorerst durch Erfahrung zu lernen. Bald werden sie merken, wo sie der Blick der Nachbarn am meisten stört und wo sie am liebsten ungestört sitzen würden. Wenn sie sich für den Platz ihres Sichtschutzes entschlossen haben, stehen ihnen mehrere Alternativen zur Verfügung. Sie haben die Wahl zwischen:

  • Pergola Elementen,
  • einer Hecke,
  • einfachen Bambus- oder Kunststoffmatten,
  • Rankgittern oder -kästen,
  • Systemwänden aus Aluminium und Glas 
  • oder einer Mauer.

Pergola als Sichtschutz?

Pergola Elemente gibt es in allen Formen, Farben und Preisen. Sie lassen sich schnell und relativ leicht anbringen; hübsch bepflanzt bilden sie zugleich einen attraktiven Blickfang und geben Ihrer Terrasse eine wohnliche Note. Am besten wählen Sie Elemente, die Sie auch später noch nachkaufen können, falls Sie ihren Sichtschutz ergänzen möchten.

Wenn sie sich ein Pergola Element aus Holz wählen, sollten sie darauf achten, dass es entweder mit einer pigmentierten Farbe oder einem Schutzlack gestrichen ist. Besonders wenn die Wand auf feuchte Erde gestellt wird, wird das Wachstum holzzerstörender Pilze beschleunigt. Sie sollten also zum Beispiel dafür sorgen, dass sich kein Regenwasser an ihrem Sichtschutz sammelt – sonst haben sie nicht lange Freude daran. Um eine Verwitterung der Holzwand zu vermeiden, sollten sie sie außerdem in regelmäßigen Abständen mit einem Holzschutzmittel der Klasse E (besondere Belastung) behandeln.

Systemwand oder "grüne" Lösung?

Mit einer stabilen Systemwand aus Glas und Aluminium haben sie diese Probleme natürlich nicht. Die Verbindung von Glas und Aluminium ermöglicht einen guten Kompromiss zwischen Sichtschutz und Lichtdurchlässigkeit. Die Optik ist natürlich Geschmacksache – manche mögen es natürlicher – kann aber durch Kletterpflanzen verändert werden.

6px; margin-left: 6px;" alt="rankhilfe2" height="168" width="230" src="/images/stories/rankhilfe2.jpg" />


Kletterpflanzen bieten sich natürlich nicht nur für Holz- und Aluminiumwände an: Wer sich ein grünes Separée schaffen möchte ohne sich gleich „einzumauern“, sollte seine Terrasse am besten mit Rankgittern und -kübeln umstellen. Zur Bepflanzung eignen sich vor allem einjährige Kletterpflanzen – somit können sie das Erscheinungsbild ihrer Terrasse in jedem Jahr verändern. Einjährige Kletterpflanzen vollbringen in ihrer kurzen Vegetationszeit eine erstaunliche Wuchsleistung. Doch damit nicht genug, die meisten bringen zusätzlich wunderschöne Blüten oder Früchte hervor. Alle einjährigen Kletterer brauchen eine Kletterhilfe, also ein Gerüst aus Holz oder Bambus, oder einfach ein paar gespannte Schnüre oder Drähte.


Mögliche Kletterpflanzen als Sichtschutz sind:

Natürlich eignen sich noch andere Arten von einjährigen Kletterern als Sichtschutz, wie zum Beispiel die Feuerbohne, oder auch Prunkbohne genannt, die Sternwinde, der Rosenkelch oder auch Rosenmantel, Japanischer Hopfen, Schwarzäugige Susanne oder Kapuzinerkresse.


Bambus als Sichtschutz

Auch nicht einjährige Kletterer wie verschiedene Arten von Waldreben, Wein und Efeu sind als „grüne Wände“ gut einsetzbar, brauchen aber in aller

Regel mehr Zeit zum Wachsen, als die einjährigen Kletterer, die wahre Himmelsstürmer sind. Außerdem machen sie jährliche Veränderung im Erscheinungsbild ihres Sichtschutzes durch ihren festen Platz unmöglich.


Nicht nur Kletterpflanzen, auch Hecken bieten einen natürlichen Sichtschutz. Am besten geeignet sind Blütenhecken, zum Beispiel:

  • Flieder,
  • Forsythie,
  • Garteneibisch,
  • Sanddorn,
  • oder Schmetterlingsstrauch.

sichtschutz-zaun_flWenn sie sich richtig von der Außenwelt abschotten wollen, sollten sie zu dichten und unüberwindbaren Heckenarten greifen, wie zum Beispiel Berberitzen, Feuerdorn, Quitten, Schlehen, Stechpalmen, Weißdorn oder Wildrosen. Auch Flechtwände oder Drahtzäune können durch Berankung eine Art Hecke ergeben, ihr dunkler Hintergrund verlangt aber einen hellen Vordergrund durch weiße oder gelbe Stauden.


Hecken, Bambus oder Mauern?

Eine preiswertere und vor allem schnellere Methode, sich vor den Blicken der Nachbarn zu schützen, ist das Anbringen von Bambus- oder Kunststoffmatten. Langzeit kompatibel sind solche Matten, egal ob geflochten, künstlich oder aus Bambus, allerdings nicht. Auf jeden Fall sollten sie durch regelmäßige Pfeiler gestützt und fixiert werden. Bei Sturm würde ich jedoch auch darauf keine Garantie geben.


Eine aufwändigere Methode stellt da schon der Bau eines kleinen Mäuerchens dar. Doch Vorsicht: In vielen Bundesländern gilt das Errichten einer Mauer als bauliche Maßnahme, auch wenn sie noch so klein ist. Suchen sie sich am besten einen schönen Naturstein aus, der ihnen gefällt. Als Mörtel vermischen sie einen Teil Zement zu 3 Teilen Flusssand mit Wasser. Beim Mauern Steine immer wieder hervorstehen lassen, Vorsprünge und Lücken können sie nachher mit Schmarotzer und Bodendeckerpflanzen füllen. Hier ist natürlich der Phantasie keine Grenzen gesetzt was Farben und Formen angeht - was ihnen gefällt, ist erlaubt.


von Katharina Balser

alt