Sonnensegel für Terrasse - Alternative zur Markise?

Sonnensegel für Terrasse - Alternative zur Markise?

Eine gute Alternative zur Markise ist ein Sonnensegel für die Terrasse, denn es ist preislich bedeutend günstiger. Der besondere Vorteil bei einem Sonnensegel ist die Mobilität, da es sich ohne komplizierte Konstruktion problemlos aufspannen lässt.

sonnensegel_flJe nach Neigungswinkel sieht ein Sonnensegel in seiner Form immer wieder anders aus und wird schnell zu einem Blickfang im Garten oder auf der Terrasse werden.

Das Sonnensegel – Die älteste Form des Sonnenschutzes

Das Sonnensegel ist eine der

ältesten Formen zum Schutz vor der Sonne und erfreut sich in der jüngsten Vergangenheit einer steigenden Beliebtheit. Aufgrund der hohen Qualität und der Widerstandsfähigkeit ist es heute wieder vermehrt in modernen Häusern, Gärten und auf Terrassen zu sehen. Auch das zeitlose und flexible Design ist sehr beliebt.

Die Materialien der Sonnensegel sind sehr stabil und auch strapazierfähig, so werden beispielweise Acryl-Markisenstoffe verwendet, wie man sie von den Sonnenschirmen kennt.

Die Vorteile der Sonnensegel

Die Sonnensegel können nicht nur als flexibler Sonnenschutz genutzt werden, sondern können sie je nach Neigungswinkel genauso als Sichtschutz vor Nachbarn oder vorübergehenden Passanten eingesetzt werden.

Markisen werden in der Regel in Standardgrößen im Handel angeboten, bei einem Sonnensegel dagegen besteht die Möglichkeit, dass es nach Maß angefertigt wird und somit die komplette Terrasse vor der Sonne schützen kann. Das ist besonders vorteilhaft, da hierbei auch die Gartenmöbel vor den Sonneneinstrahlungen geschützt sind und die Materialien nicht so schnell ausbleichen werden.

Trotz der festen Verankerung der Sonnensegel geht die Mobilität nicht verloren, da sie an jedem beliebigen
Platz auf- und genauso abgebaut werden können. Markisen und Sonnenschirme können nur einen bedingten Schutz in der Mittagszeit bieten, wenn die Sonne im Zenit steht, da sie nur einen geringen Schattenwurf bieten.

Unterschiedliche Stoffe für Sonnensegel

Die Sonnensegel werden aus unterschiedlichen Stoffen von den Herstellern angeboten, die sich zum Beispiel in der Luftdurchlässigkeit, Reißfestigkeit, Verarbeitung, Wetterbeständigkeit und noch vielem mehr unterscheiden. Ein Sonnensegel aus Acryl-Markisentuch weist eine besonders hohe Lichtechtheit auf und selbst bei ultraviolettem Licht ist es beständig. Mit einer speziellen Imprägnierung ist es abweisend gegen Schmutz und Wasser.

Des Weiteren werden die Sonnensegel aus PVC angeboten, die jeder Witterung standhalten. In unterschiedlichen Qualitäten sind diese Stoffe erhältlich, die von absolut blickdicht bis hin zu lichtdurchlässig reichen. Besonders umweltfreundlich ist das PVC-Gewebe, das zu 100 Prozent recycelt werden kann. Je nach Beschaffenheit sind diese Materialien schmutzabweisend und wetterfest.

Auch die Polyester-Fasern werden für die Sonnensegel angeboten, die jedoch gegen die UV-Strahlung in entsprechender Weise geschützt sein sollten. Ansonsten ist keine ausreichende Farbechtheit und Dauerfestigkeit gewährleistet.sonnensegel

Ebenfalls werden die selbstreinigenden Sonnensegel angeboten, allerdings nur sehr selten. Sie weisen den bekannten Effekt der Lotusblüten auf und sind auch wasserdicht. Das Stoffgewebe ist beschichtet, ist aber nicht ganz so luftdurchlässig, wie die anderen Stoffe.

Der richtige Umgang mit Sonnensegeln

Damit eine lange Lebensdauer der Sonnensegel gewährleistet werden kann, sollten einige Dinge bereits beim Aufbau beachtet werden. Das Sonnensegel sollte einen Neigungswinkel von mindestens 15 bis 20 Grad haben, denn nur so

ist das sofortige Abfließen des Regenwassers gewährleistet. Beachtet man den Neigungswinkel nicht, dann können sich die so genannten Wassersäcke bilden.

Das Sonnensegel sollte straff gespannt sein, damit das Regenwasser ablaufen kann und sich keine schädlichen Wasseransammlungen bilden können. Haben sich die Wassersäcke erst einmal gebildet, so kann es zu starken Beschädigungen und Verschmutzungen kommen, besonders bei hellen Farben. Außerdem ist dies für die Statik sehr schlecht, da das Segel vollkommen überlastet ist.