Terrassenüberdachung mit Lamellen

Terrassenüberdachung mit Lamellen

Ist die Terrasse überdacht, hat man viel mehr Möglichkeiten zur Nutzung derselben. Vor allen Dingen ist man wetterunabhängig. Das trifft sowohl auf schlechtes wie auch gutes Wetter zu.

terrassenueberdachung5_flDass man bei Regen lieber ein Dach über dem Kopf hat, ist logisch, aber die Sonne kann ebenfalls sehr unangenehm werden. Da ist eine überdachte Terrasse, unter der es hoffentlich angenehm klimatisiert ist, gleichfalls sehr nützlich.

Welche Möglichkeiten der Terrassenüberdachung bieten sich?

Zur Überdachung einer Terrasse stehen vielfältige Varianten zur Auswahl. Es muss nicht

immer ein massives Dach sein. Durch dieses dringt keine Helligkeit mehr hindurch, trotzdem ist es darunter absolut trocken und es sollte sich im Sommer außerdem nicht allzu sehr aufheizen, aber die Nutzung ist etwas eingeschränkt.

Die zweite Art der Terrassenüberdachung ist die Anbringung einer Markise. Im Sommer ist sie ein idealer Sonnenschutz, allerdings ist es nur eine Frage der Zeit, bis Regen hindurch dringt. Daneben kann man die Terrasse mit einem Dach aus durchsichtigem Kunststoff versehen oder Glas wählen. Durch dieses kommt das Tageslicht hindurch, allerdings auch die Hitze der Sonne.

Es scheint die Quadratur des Kreises, aber es gibt eine Variante der Terrassenüberdachung, mit der man alle Fliegen mit einer Klappe schlägt: die Terrassenüberdachung mit Lamellen. Eine solche Überdachung wird zum flexiblen Einstellen der Lamellen häufig mit einem Motor betrieben. Dieser erlaubt es, die Lamellen punktgenau einzustellen und somit einen optimalen Schutz bzw. eine ideale Lichtdurchflutung der Terrasse zu erreichen.

Welche Vorteile hat die Terrassenüberdachung mit Lamellen?

Entscheidet man
sich für eine Terrassenüberdachung mit Lamellen, sind keine weiteren Schutzmaßnahmen nötig. Man braucht weder einen Sonnenschirm noch eine Markise, diese Aufgaben übernimmt die Terrassenüberdachung mit Lamellen.

Der Vorteil einer solchen Überdachung der Terrasse ist der, dass man immer für das perfekte Klima auf der Terrasse sorgen kann. Regnet es, werden die Lamellen geschlossen, scheint die Sonne, stellt man die Lamellen so, dass Tageslicht hineinfällt, die Hitze aber draußen bleibt und außerdem eine gute Durchlüftung erfolgt.

Welche Eigenschaften besitzt die Terrassenüberdachung mit Lamellen?

Eine Terrassenüberdachung mit Lamellen ist ein ausgeklügeltes Hightech-Produkt. Es geht hier nicht nur darum, Lamellen aus irgendwelchem Metall oder Kunststoff in verschiedene Richtungen zu verdrehen, damit kein Regen und keine Sonnenstrahlen eindringen können. Die Lamellen sind natürlich aus einem speziellen Material gefertigt, welches viele weitere Eigenschaften mitbringt.

So reflektiert die Oberseite der Lamellen die Sonnenstrahlen und vermeidet damit aktiv die Entstehung von Wärme unter dem Dach. Weiterhin entsteht beim Öffnen der Lamellen eine Sogwirkung, die man vom Kamin her kennt. Sie sorgt dafür, dass eine ständige Luftzirkulation stattfindet.

Bei Regen kann durch eine überlappende Bauweise kein noch so kleiner Tropfen ins Innere gelangen. Selbst im Winter hat die Terrassenüberdachung mit Lamellen ihre Vorteile. Scheint die Sonne, wird die Infrarotstrahlung durchgelassen und die Luft auf der Terrasse erwärmt sich. Deshalb ist die Terrassenüberdachung mit Lamellen ferner sehr gut für den Wintergarten geeignet.

Einen Wermutstropfen hat die Terrassenüberdachung mit Lamellen natürlich, sie ist nicht gerade kostengünstig. Je nach Größe der Terrasse können schon mehr als 10.000 Euro fällig sein. Dafür hat man aber sehr lange Freude an der Überdachung. Zudem kann man sie

nicht selbst einbauen, sondern muss eine Firma damit beauftragen.

Üblicherweise übernimmt die Herstellerfirma auch den Einbau. Weiterhin wird die Terrassenüberdachung mit Lamellen nur im kleinen Rahmen angeboten. Lediglich ein paar Unternehmen bieten den Einbau einer Terrassenüberdachung mit Lamellen an. Im Baumarkt wird man sich kaum darüber informieren können, aber einen Versucht ist es wert.