Bankirai-Holz richtig verlegen - Terrasse und Balkon

Bankirai-Holz richtig verlegen - Terrasse und Balkon

Bankirai ist ein Tropenholz, das von den Yellow Balau Bäumen gewonnen wird, die hauptsächlich im Südosten Asiens wachsen. Es ist sehr hart, deshalb ist für das Verlegen von Dielen oder Platten auf der Terrasse oder dem Balkon unbedingt gutes und scharfes Werkzeug erforderlich.

bankirai2 flDie Unterkonstruktion für den Terrassenbelag

Bankirai braucht wie andere Fußbodenbeläge eine Unterkonstruktion, damit sich unter dem Holz kein Wasser stauen kann, das dem Holz schaden würde. Für eine solche Unterkonstruktion sollte

immer die gleiche Holzart wie für den Fußboden selbst verwendet werden, weil verschiedene Holzarten unterschiedlich stark arbeiten und es ansonsten zu Spannungen kommen würde. Wichtig ist es auch, bei der Unterkonstruktion darauf zu achten, dass sie ein leichtes Gefälle vom Haus weg bekommt, damit Regenwasser zum Garten hin abfließen kann.

Wichtige Hinweise beim Verlegen von Bankirai-Holz

Bankirai-Holz bekommt dunkle Flecken, wenn es mit verzinktem Metall oder Eisen in Berührung kommt. Zum Verschrauben der Dielen sollten daher nur Edelstahlschrauben verwendet werden. Direkt durch das Holz zu schrauben, ist wegen der Härte des Holzes nicht möglich, deshalb müssen alle notwendigen Schraubenlöcher vorgebohrt werden. Bankirai arbeitet zwar nicht so stark wie
heimische Holzarbeiten, trotzdem sollte aber auch bei diesen Terrassendielen ein kleiner Abstand zu den umliegenden Wänden gelassen werden. Damit sich kein Wasser auf dem Fußboden staut, werden auch die einzelnen Dielen in einem kleinen Abstand von wenigen Millimetern verschraubt.

Ein Nachteil dieser Holzart besteht darin, dass dunkle Inhaltsstoffe aus dem Holz austreten können. In der Regel geschieht dies nur in den ersten Monaten nach dem Verlegen, später tritt dieses Problem nur noch selten auf. Diese austretenden Substanzen können jedoch unschöne Flecken am umliegenden Mauerwerk verursachen, deshalb sollte bei Bedarf zwischen den Terrassendielen und dem Mauerwerk eine Kunststofffolie verlegt werden, die dies verhindert.

bankirai3 flPflege des Holzes

Der fertig gestellte Fußboden aus Bankirai hat zunächst einen etwas gelblichen Farbton, der jedoch mit der Zeit nachdunkelt. Er benötigt keinen Schutz, denn das Holz ist äußerst witterungsbeständig und besitzt einen natürlichen Schutz gegen Pilze und Schädlinge. Weil es im Laufe der Zeit jedoch vergrauen kann und um auch die Lebensdauer des Terrassenbelags zu erhöhen, empfiehlt es sich, den Boden einmal jährlich mit einem Holzöl zu behandeln. Verschmutzungen auf dem Fußboden können mit einem Schrubber entfernt werden, sollte es sich um sehr hartnäckige Flecken handeln, hilft aber auch etwas Schleifpapier.

Einen Fußbodenbelag für die Terrasse oder den Balkon gibt es in Form von Dielen oder quadratischen Platten. Sie lassen sich gleich gut verlegen, daher ist es eher eine Frage der Optik, für welches Produkt man sich entscheidet. Speziell dieses Holz stammt jedoch häufig aus Raubbau, deshalb sollte beim Kauf aus Umweltschutzgründen auf das FSC-Zertifikat geachtet werden, mit dem Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft gekennzeichnet wird.