Robinienholz als Terrassen-Belag - Preise und Eigenschaften

Robinienholz als Terrassen-Belag - Preise und Eigenschaften

Die Robinie stammt ursprünglich aus Nordamerika, wird aber schon seit Jahrhunderten auch in Europa kultiviert und kommt inzwischen in vielen Gegenden wild vor. Aufgrund ihrer positiven Eigenschaften wird sie in einigen Ländern Europas forstwirtschaftlich angebaut und ist daher eine gute Alternative zu den Tropenhölzern. Auch als Zierbaum findet sich die Robinie in vielen Gärten. Sie ist besonders gut für städtische Gegenden geeignet, weil sie unempfindlich gegen Trockenheit und Luftverschmutzung ist.

terrasse15 flEigenschaften des Robinienholzes

Das

Robinienholz ist gleichzeitig fest und biegsam, daher kann es auf vielerlei Weise verwendet werden. Es besitzt einen natürlichen Schutz gegen Holzfäule, Pilze und Insekten und ist daher auch für den Außenbereich geeignet, wo es die Haltbarkeit von Eichenholz übertrifft. Robinienholz gehört zu den sehr dauerhaften Holzarten der Resistenzklasse I, die problemlos und ohne jeden Schutz viele Jahrzehnte im Freien überstehen. Obwohl es sehr hart ist und dadurch beim Gebrauch als Terrassenbelag kaum abgerieben wird, ist es trotzdem elastisch und angenehm beim Begehen. In frisch geschlagenem Zustand ist das Holz der Robinie noch etwas grünlich oder gelb, mit der Zeit dunkelt es jedoch zu einem schönen Goldbraun nach. Diese Farbveränderung geht um so schneller vonstatten, je mehr das Holz direkter
Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird. Weil das Robinienholz nur wenig arbeitet, entstehen nur selten Risse im Holz.

Robinienholz als Terrassen-Belag

Bei der Verarbeitung von Robinienholz kann es bei empfindlichen Personen zu Hautreizungen kommen, die durch die im Holz enthaltenen Flavonoide verursacht werden. Ansonsten lässt sich dieses Holz jedoch gut bearbeiten und finden vor allem auf Terrassen Verwendung, wo es meist als Bodenbelag genutzt wird. Hierfür gibt es im Handel Dielen in verschiedenen Längen, die auf einer Unterkonstruktion verlegt werden. Sie werden entweder geschraubt oder besitzen ein Klammersystem, das nach Fertigstellung der Terrasse unsichtbar ist. Sollen die Dielen verschraubt werden, dürfen hierzu nur Edelstahlschrauben verwendet werden, denn andere Metalle verursachen Flecken auf dem Holz, die sich nicht mehr entfernen lassen.

terrasse-teich flPreise für Terrassendielen

Im Vergleich mit anderen Holzarten, wobei bei den heimischen Holzarten vor allem die Douglasie und die Lärche zu nennen wären, sind Terrassendielen aus Robinienholz recht teuer. Sie kosten pro laufenden Meter sechs bis acht Euro und haben häufig eine Breite von etwa 120 Millimetern. Für einen Quadratmeter Terrassen-Belag ist daher mit Kosten von 50 bis 70 Euro zu rechnen. Hinzu kommt noch das Material für die Unterkonstruktion, die ebenfalls aus Robinienholz bestehen sollte, sowie nötige Schrauben und Werkzeug.

Die Pflege der Terrasse

Robinienholz kommt im Außenbereich ohne jeden Schutz aus und muss daher nicht behandelt werden. Durch den Einsatz eines Holzpflegeöls kann jedoch verhindert werden, dass der Terrassen-Belag mit der Zeit grau wird oder zu stark austrocknet, sodass es zu Rissen kommt. Besonders auf Terrassen, die stark von der Sonne beschienen werden, ist die Verwendung eines Pflegeöls daher sinnvoll.