Terrasse mit Bangkirai-Holz bauen - eine Anleitung

Terrasse mit Bangkirai-Holz bauen - eine Anleitung

Bangkirai-Holz ist sehr hart und äußerst unempfindlich gegen Witterungseinflüsse. Aus diesem Grund ist es als Fußbodenbelag für die Terrasse gut geeignet, findet aber auch Verwendung rund um Teiche und Swimming-Pools, wo andere Holzarten unter der Feuchtigkeit leiden würden.

bankirai3 flAnleitung für den Terrassenbau

Als Fußbodenbelag für die Terrasse können Dielen oder Platten verwendet werden, die es im Handel fertig zu kaufen gibt. Zusätzlich werden Kanthölzer für die Unterkonstruktion sowie Edelstahlschrauben für die Befestigung benötigt. Dann

kann auch schon mit dem Bau begonnen werden.
  • Eine bereits vorhandene Terrasse kann leicht mit Holzdielen ausgelegt werden, eine ganz neu angelegte Terrasse braucht dagegen erst einmal einen stabilen Untergrund. Hierfür ist ein Kiesbett am besten geeignet, das mit einem Wurzelvlies abgedeckt werden kann, um ein späteres Durchwachsen von Unkraut zu verhindern.
  • Auf dieses Kiesbett werden in regelmäßigen Abständen Betonplatten ausgelegt, sodass die Kanthölzer für die Unterkonstruktion später nicht mehr absacken können und vor der Feuchtigkeit aus dem Erdreich geschützt sind.
  • Die gesamte Terrasse benötigt ein Gefälle von 1 bis 2° zum Garten hin, damit Wasser zügig abfließen kann. Dies sollte bereits bei der Anlage des Untergrundes bzw. beim Auslegen der Kanthölzer berücksichtigt werden.
  • Auf die Betonplatten bzw. die bereits vorhandene
    Terrasse werden die Kanthölzer in einem Abstand von 50 bis 60 Zentimetern gelegt. Hierfür sollte auf keinen Fall Weichholz verwendet werden, denn Hartholz und Weichholz verhält sich ganz unterschiedlich bei Feuchtigkeit, sodass es später zu Problemen kommen kann. Am besten geeignet sind daher Kanthölzer, die ebenfalls aus Bangkirai-Holz geschnitten wurden.
  • Auf die Kanthölzer werden die Terrassendielen aufgeschraubt. Sie werden quer zur Unterlattung und parallel zur Hauswand angebracht. Da Bangkirai-Holz sehr hart ist, müssen die Schrauben für die Löcher vorgebohrt werden. Zur Befestigung dürfen nur Edelstahlschrauben verwendet werden, weil eisenhaltige oder verzinkte Schrauben auf dem Holz oxidieren und dunkle Flecken hinterlassen würden.
  • terrasse-bauen flBangkirai-Holz kann in der ersten Zeit, nachdem es verlegt wurde, ausbluten. Dann gibt es dunkle Inhaltsstoffe an die Umgebung ab, die sich kaum wieder entfernen lassen. Besonders eine weiße Mauer sollte daher geschützt werden, indem eine Folie zwischen das Holz und die Mauer gelegt wird.
  • Sowohl zur Hauswand wie auch zwischen den einzelnen Dielen muss ein Abstand von einigen Millimetern frei gelassen werden, damit das Holz arbeiten kann. Damit diese Abstände gleichmäßig werden, empfiehlt es sich, als Abstandshalter kleine Klötzchen zu benutzen. Kleine Fugen zwischen den einzelnen Dielen verhindern auch gleichzeitig, dass sich Wasser auf der Oberfläche staut oder dass der Boden knarrt.
  • Ein Holzschutz ist bei Bangkirai nicht nötig, denn dieses Holz ist sehr wetterfest und wird von Natur aus nicht von Schimmel, Insekten und Pilzen befallen. Ein regelmäßiges Ölen verhindert jedoch, dass das Holz mit der Zeit grau wird und verlängert die Lebensdauer.
Durch die Härte des Holzes ist ein Terrassenboden aus Bangkirai-Holz sehr unempfindlich gegen Kratzer und Gebrauchsspuren. Eventuell auftretende Verschmutzungen lassen sich am besten mit einem harten Schrubber ausbürsten, ansonsten benötigt dieser Boden keine Pflege.