Terrassenüberdachung aus Stahl - Preise & Varianten

Terrassenüberdachung aus Stahl - Preise & Varianten

Eine Terrassenüberdachung sorgt dafür, dass eine Terrasse auch bei Regen genutzt werden kann und dass die Gartenmöbel immer trocken stehen. Dadurch entfällt das Ein- und Ausräumen der Möbel und ein Grillfest muss wegen einsetzendem Regen nicht gleich beendet werden.

terrasse-terrassentuer flDas Grundgerüst aus Stahl

Eine Terrassenüberdachung besteht aus einem Gestell, das aus Holz, Aluminium oder Stahl bestehen kann, und einer darauf liegenden Eindeckung. Stahl ist für diesen Zweck sehr gut geeignet, weil es sehr

stabil, robust und langlebig ist. Es hat eine hohe Tragfähigkeit, sodass bei den aufrechten Pfosten wie auch bei der Rahmenkonstruktion ein geringer Querschnitt ausreicht. Wegen seiner hohen Tragfähigkeit kommt es im Vergleich mit Gestellen aus Holz oder Aluminium auch mit weniger Stützen aus, die bei der Benutzung der Terrasse störend sein können. Da unbehandelter Stahl jedoch rosten würde, wird er feuerverzinkt und dadurch mit einer Schutzschicht überzogen. Aus optischen Gründen kann das Gestell zusätzlich in verschiedenen Farben pulverbeschichtet oder lackiert werden. Stahl lässt sich in jede beliebige Form bringen, daher können die aufrechten Pfosten rund oder eckig sein. Ihre Standfestigkeit erhält eine
href="arbeit-im-garten/terrassenueberdachung.html">Terrassenüberdachung dadurch, dass eine Seite des Daches an der Hauswand verschraubt wird und die vorderen Pfosten in einem Betonfundament im Boden der Terrasse fixiert werden.

Die Eindeckung des Dachs

Die Eindeckung des Dachs wird meist so gestaltet, dass weiterhin Licht von oben durch das Dach fällt. Hierfür eignen sich Glas, Plexiglas oder Doppelstegplatten. Auch eine Eindeckung mit Dachziegeln oder Metall ist möglich. Hierbei ist allerdings zu bedenken, dass sich der Raum hinter der Terrasse dadurch extrem verdunkeln kann. Damit eine Terrassenüberdachung auch gleichzeitig als Sonnenschutz genutzt werden kann, bietet es sich daher eher an, ihn mit einer Markise zu kombinieren, die parallel zum Dach verläuft.

Besondere Varianten

Um einen Hitzestau unter dem Dach zu vermeiden, kann bei manchen Herstellern das Dach mit Schiebeelementen ausgestattet werden. Sie lassen sich bei Bedarf mit einer Teleskopstange öffnen, damit die Luft wieder zirkulieren kann. Weiterhin gibt es Anbieter, deren Terrassenüberdachungen auch später noch zu einem geschlossenen Wintergarten erweitert werden können oder die über eine Seitenwand verfügen, sodass die Terrasse vor Wind geschützt ist.

Preise und laufende Kosten

Bei einer Terrassenüberdachung aus Stahl ist mit Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro zu rechnen. Kosten für die Pflege dagegen fallen kaum an, denn durch die Feuerverzinkung und Pulverbeschichtung ist das Dach für viele Jahre gegen Rost geschützt. Daher geben viele Hersteller eine jahrzehntelange Garantie auf ihre Produkte. Wer etwas Geld sparen möchte und handwerklich dazu in der Lage ist, kann seine Terrassenüberdachung aber auch selbst aufbauen. Es gibt einige Händler, bei denen eine solche Überdachung als kompletter Bausatz gekauft werden kann. Möglicherweise ist für eine geplante Terrassenüberdachung eine Baugenehmigung erforderlich, dies kann beim Bauamt der zuständigen Gemeinde erfragt werden.