Baumwurzel entfernen - ausbrennen, ausfräsen oder sprengen?

Baumwurzel entfernen - ausbrennen, ausfräsen oder sprengen?

Nachdem ein Baum gefällt wurde, ist es oft nicht leicht, auch noch den Baumstumpf und die Wurzeln zu entfernen. Besonders schwierig ist dies bei großen Bäumen, die ein weitläufiges Wurzelwerk bis tief in die Erde gebildet haben.

Baumwurzeln leisten beim Entfernen oft großen Widerstand - maschinelle Helfer sind vonnötenBaumwurzel ausgraben

Bei Bäumen mit einem kleinen Stammdurchmesser ist es meist noch möglich, sie mit dem Spaten oder in der etwas komfortableren Version mit einem

Bagger auszugraben. Etwas hilfreich ist es in diesem Fall, die Wurzeln, die beim Graben freigelegt wurden, zu durchtrennen und dann die einzelnen Stücke zu entfernen. Dies kann bei weniger starken Wurzeln mit einer Handsäge, andernfalls mit einer Motorsäge geschehen. Bei großen Bäumen ist dies allerdings eine sehr mühsame und zeitaufwändige Arbeit, daher ist zu überlegen, ob nicht ein Fachbetrieb mit dieser Aufgabe betraut werden sollte.

Baumstumpf und Wurzel ausfräsen

Mit einer Stubbenfräse, Baumstubbenfräse oder Wurzelstockfräse kann ein Baumstumpf mitsamt der Wurzeln bis zu einer gewissen Tiefe relativ leicht und schnell aus dem Garten entfernt werden. Das abgefräste Holz wird bei diesen Geräten gleich zerkleinert, sodass es als
Mulchschicht für den Garten verwendet werden kann. Geräte, die bis weit in die Erde hinein fräsen, sind allerdings schon kleine Bagger, daher ist bei der Entfernung von Bäumen, die mitten in Beeten oder auf Rasenflächen stehen, mit einigen Schäden auf dem umliegenden Gelände zu rechnen.

Geräte in etwas kleineren Ausführungen richten weniger Schäden an, sind dafür aber auch weniger leistungsstark. Da es sich für einen oder auch mehrere Bäume, die gefällt werden müssen, kaum lohnt, solche Geräte zu kaufen, können sie in den Baumärkten ausgeliehen werden.

Die Reste des Baums verrotten lassen

Ein Baumstumpf und seine Wurzeln verrotten im Laufe der Zeit von allein. Dieser Vorgang kann jedoch ein wenig beschleunigt werden, indem in den Stumpf mit einem dicken Bohrer Löcher gebohrt werden. Durch diese Löcher dringen Insekten und Pilze in das Holz ein, sodass der Baumstumpf von innen zersetzt wird. Dieser Vorgang kann je nach Größe des Stammdurchmessers aber einige Jahre in Anspruch nehmen. Daher kommt er nur dort in Frage, wo der Stumpf und vor allem die Wurzeln nicht beim Setzen neuer Pflanzen stören.

Baumstümpfe können auch langsam beseitigt werden - durch Pilze, die sie zersetzenAusbrennen und Sprengen

Die Methode des Ausbrennens kommt heutzutage kaum noch zum Einsatz, denn sie hat sich als ziemlich unwirksam und langwierig erwiesen. Hierfür bohrte man Löcher in den Baumstumpf, füllte Wurzel-Ex hinein und zündete es an, damit der Baumstumpf wie auch die Wurzeln langsam verbrennen. Wegen der schädlichen Folgen für die Umwelt, der starken Rauchbelästigung und der fehlende Wirksamkeit wird dieses Verfahren aber kaum noch angewendet. Einen Baumstumpf zu sprengen, ist dagegen zwar möglich, aber keine Alternative für private Gärten und vor allem nicht für Menschen, die die hierfür nötigen Kenntnisse nicht besitzen.

Den Baumstumpf zur Dekoration stehen lassen

Wem die Entfernung eines Baumstumpfs und seiner Wurzeln zu aufwändig oder zu

teuer ist, der kann ihn ganz einfach in seinen Garten integrieren und auf verschiedene Weise nutzen:
  • Auf ihm können Töpfe oder Schalen mit Pflanzen platziert werden.
  • Ebenso kann er als Sitzmöglichkeit genutzt werden.
  • Zwei Baumstümpfe lassen sich durch eine Sitzfläche aus einem Holzbrett zu einer Bank umfunktionieren.
  • Werden dagegen rund um den Stamm Kletterpflanzen gesetzt, ist der Stumpf nach einer Weile kaum noch sichtbar, bietet aber eine gute Kletterhilfe und wirkt sehr dekorativ.