Gartenmauer selbst bauen

Gartenmauer selbst bauen

Eine Gartenmauer ist ein idealer Sicht-, Wind- und Schallschutz, nur sollte sie stabil genug gebaut sein, damit keine Gefahr von ihr ausgeht.

Eine Gartenmauer selbst bauen ist allerdings gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine beständige Mauer hochzuziehen, bevor man jedoch fleißig mit dem Mauern beginnt, ist der Weg zum Bauamt empfehlenswert. Für die Errichtung von Gartenmauern müssen bestimmte Vorschriften eingehalten werden. Oftmals darf eine bestimmte Höhe nicht überschritten werden, manchmal wird auch das zu verwendende Material vorgeschrieben.

Besonders bei der Bebauung von Grundstücksgrenzen sind die Vorschriften zu

beachten, und vor allem auch die Grundstücksgrenzen selbst, sonst kann es hier im Nachhinein zu bösen Überraschungen kommen.

Hat man nun all diese baurechtlichen Fragen gründlich geklärt, kann es endlich an die Vorbereitungen zum Mauerbau gehen. Da ist zuerst einmal die Frage zu beantworten, welches Material verwendet werden soll. Man kann beispielsweise Natursteine für
eine Gartenmauer nehmen oder Ziegelsteine oder aber Betonfertigteile. Bei manchen Steinen reicht ein Verfugen aus, bei anderen wiederum muss noch verputzt werden.

Zu Beginn muss ein Fundament erstellt werden. Auf diesem wird dann die Mauer errichtet. Für das Aufmauern der Steine ist Beton oder Mörtel erforderlich. Zur Herstellung von Mörtel und Beton gibt es drei Varianten: Zum einen kann man die richtige Mischung aus Sand, Kalkhydrat und Zement selbst herstellen, daneben sind Trockenmischungen im Handel oder man lässt sich bereits fertigen Beton oder Mörtel liefern bzw. holt in selbst ab.

Der Aufwand zum Herstellen von Beton und Mörtel hängt vom Geschick des Handwerkers ab und von der Größe der Mauer. Bei kleinen Mauern sind die Trockenmischungen zu empfehlen, bei größeren Mauern sollte man auf bereits fertig angemischten Beton oder Mörtel zurückgreifen.

Nachdem das Fundament mindestens 7 Tage ausgehärtet ist, ist die Zeit ran, die Mauer zu errichten. Auf das Fundament wird als erstes eine dicke Schicht Mörtel oder Beton aufgebracht, darauf werden der erste und der letzte Stein gesetzt.

Vorher sollte genau ausgemessen werden, damit die Reihe der Steine von der Breite her aufgeht. Die beiden ersten Steine werden exakt mit der Wasserwaage und einer Latte ausgerichtet. Nach dem Ausrichten sollte eine Richtschnur zum Einsatz kommen, die von ersten zum letzten Stein gespannt wird. An dieser Schnur werden alle anderen Steine ausgerichtet. Sie wird von Reihe zu Reihe mitgenommen. Nun kann das komplette Hochmauern erfolgen.