Fussboden im Wintergarten - Parkett, Fliesen, Naturstein, Holz, Platten

Fußboden / Boden im Wintergarten Naturstein und Keramikfliesen sind sehr gute Bodenbeläge für WintergärtenDer prinzipielle Bodenaufbau soll hier nicht behandelt werden, er gehört in der Regel zum Lieferumfang des Anbieters, ist kaum zu beeinflussen und von ihm so konzipiert ist, dass er eine Speichermasse für die Wärme darstellt. Es geht hier also um die oberste Schicht des Bodens, den Belag, für den Ihnen ein guter Anbieter sicher eine breite Auswahl vorlegt.

Lesen Sie zum Ausbau von Wintergärten auch unsere

Ratgeberbeiträge: Checkliste für den Wintergarten, Kosten und Preise, Möbel für den Wintergarten.

Fliesen, Platten, Naturstein

Die Möglichkeiten sind wieder vielfältig und Sie ahnen es schon, natürlich wieder vom Nutzungskonzept, aber auch vom Geldbeutel abhängig. Beim Boden treffen mindestens drei Anforderungsvarianten aufeinander, vom Bauwerk her möglichst großes Wärmespeichervermögen, da wo Pflanzen stehen, zur leichten Reinigungsmöglichkeit möglichst ein Nassbereich, da wo sich der Mensch bevorzugt aufhält, ein angenehmer, warmer, möglichst fußfreundlicher, aber auch leicht zu reinigender Belag.

Das Schöne ist: Die Anforderungen widersprechen sich nicht prinzipiell. Das einfachste gemeinsame Nenner ist ein, auch bei Nässe, rutschfestes und wärmespeicherfähiges Material wie z.B. Naturwerkstein, Kunstwerkstein, Klinker oder Klinkerplatten, keramische Fliesen und Platten. Für die einfache Reinigung sind Bodeneinläufe sinnvoll. Die Gefälle sind so auszubilden, dass kein Wasser stehen bleibt.

Holz und Parkett

Da Holz kein gutes Wärmespeichervermögen hat, sollte man auf massive Holzböden
verzichten - wieder daran denkend, dass sich die Nutzung der Flächen von Zeit zu Zeit verändern kann. Welche Frau ist von der Umräumwut verschont? Also sind wieder aufnehmbare Flächen aus Kork oder Laminat günstig. Generell abzuraten ist von Teppichboden. Eine Schmutzmatte am Eingang sollte allerdings nicht fehlen.

Fußbodenmaterialien für den Wintergarten
  • Ist an eine Fußbodenheizung gedacht, sind Fliesen gute Wärmeleiter.
  • Bei Wintergärten ohne Heizung unbedingt frostsichere Fliesen nehmen!
  • Schön für Wintergärten sind Fußbodenfliesen mit eingearbeiteten Beleuchtungskörpern.

  • Ideal sind Keramikfliesen, denn ihr Material ist langlebig, geruchsneutral, lichtunempfindlich und antistatisch. Keramikfliesen sind robust und pflegeleicht.
  • Polierter Naturstein ist rutschgefährlich. Besser sind sandgestrahlte Modelle.
  • Linoleum ist ebenfalls gut geeignet. Das Material ist strapazierfähig, antibakteriell, hat einen sehr geringen Trittschall und eine angenehme Fußwirkung.
Wintergartenfundament

Bodenplatte oder Fundament eines Wintergartens müssen die gleichen Anforderungen erfüllen wie bei jedem anderen Anbau. Sie müssen Lasten aufnehmen können, eine Sperre gegen aufsteigende Feuchte enthalten und Niederschlags- und Tauwasser vom Gebäudeuntergrund fernhalten. Wichtig ist natürlich auch die Wärmedämmung.
  • Der Aufbau des Wintergarten-Fundaments ist nichts für Laien - holen Sie lieber fachlichen Rat einAchten Sie auf eine korrekt berechnete Statik!
  • Die Bodenplatte benötigt eine Sperre gegen aufsteigende Feuchte, z.B. eine Bitumen Schweißbahn!
  • Eine Frostschürze sorgt dafür, dass kein Niederschlags- und Tauwaser unter die Bodenplatte läuft.
  • Mit dem Aufbau des Fundament entscheidet man, ob der Wintergarten als Wohn-Wintergarten genutzt werden kann.
Wintergarten-Bau auf vorhandenen Terrassenboden

Viele Hausbesitzer bauen den Wintergarten auf ihrer Terrasse auf. Das ist eine kostengünstige Lösung, birgt aber auch zahlreiche Nachteile:
  • Die nötige Wärmedämmung fehlt.
  • Die thermische Trennung unter den Außenwänden des Wintergartens fehlt.
  • Die Sperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit fehlt.
  • Die erforderliche Tragfähigkeit ist oft nicht gegeben.
  • Das Terrassengefälle stört in einem Wintergarten.
Es ist nicht empfehlenswert, auf eine schon vorhandene Terrasse

einfach einen Wintergarten zu stellen - es sei denn, es wurde schon so geplant und das Fundament ist dementsprechend ausgestattet. Ein neues Fundament ist in der Regel unumgänglich.

Fazit der Redaktion

Der Fußbodenbelag im Wintergarten wird fast zur Nebensache, wenn es um den Aufbau des Fußbodens geht. Da gibt es so viel zu bedenken und zu beachten, dass der Belag erst mal außen vor bleiben kann. Trotzdem gibt es besser bzw. schlechter geeignete Bodenbeläge. Oft entscheidet auch der Preis über ihn, denn die Preisunterschiede können sehr hoch sein. Natürlich ist auch der Geschmack ausschlaggebend.