Möbel für den Wintergarten / Wintergartenmöbel

Möbel im Wintergarten

Wintergartenmöbel


Es ist wie immer, über Geschmack sollte man nicht streiten und für die Möblierung des Wintergartens stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung. Entscheidend ist wieder, Sie ahnen es, richtig ü das Nutzungskonzept. Von den Materialgruppen her ist Metall, Holz und Kunststoff gebräuchlich. Von den Möbeln  (siehe Gartenmöbel) her ist die Sitzgruppe (Sessel, 2-sitzer, 3-sitzer), der Eßplatz (Tisch und Stühle), der Schaukelstuhl, aber auch Regale und Sideboards üblich. Dazu kommen Kleinmöbel und Pflanzmöbel.
Eine Schrankwand findet man im Wintergarten eher selten.

Möbel aus Holz, Alu oder Edelstahl? (siehe Baumarterialien)

/>

Mübel für Wintergarten Während man bei Kunststoffen früher noch darauf achten musste, dass schlagzähe Kunststoffsorten eingesetzt wurden, ist das heute Standard. Ebenso kann man von ausreichendem UV-Schutz ausgehen. Trotzdem neigt Kunststoff mit der Zeit zur Versprödung, so dass Kunststoffmöbel eine begrenzte Lebensdauer haben und dann einfach brechen. Auch die Anschmutzung und Vergilbung von Kunststoffmöbeln, besonders bei weißen Möbeln, ist bekannt. Dafür sind Kunststoffmöbel durch rationelle Herstellungsverfahren relativ preiswert zu haben. Zu preiswerte Kunststoffmöbel lassen oft die erforderliche Stabilität und Steifigkeit vermissen, sie brechen dann noch eher.

Unter den Metallen ist vom Aluminium, Edelstahl bis zum lackierten oder pulverbeschichteten
Stahl auch fast alles Übliche für den Wintergarten geeignet, wobei sich die Ausführungen hauptsächlich auf Gestelle für Sitzmöbel und Tische konzentriert.
Eine Schrankwand aus Metall findet man selten, besonders im Wintergarten.

Sehr geeignet für das Ambiente eines Wintergartens ist für viele Menschen Holz. Mahagoni, durchaus geeignet, ist aufgrund der Kosten von Material und Verarbeitung eher seltener zu finden. Üblicher sind Teak, Bambus und besonders für Sitzmöbel Rattan (Rattanmöbel). Die Auswahl ist riesig, die Preisspannen auch und die Qualitätsunterschiede, die wiederum nicht unbedingt etwas mit den Preisen zu tun haben müssen, auch.

Dekoration Nun könnte man bezüglich der Möblierung und Einrichtung von Wintergärten, den schon vorhandenen Büchern weitere hinzufügen und sich in Einrichtungsvorschlägen ergehen.
Dazu ist der Platz hier nicht vorhanden. Aus dem Grund nur noch ein paar Tipps.

> Kaufen Sie Ihre Möbel im Herbst, wenn die üGartenmöbelzelteü abgebaut werden, Schnäppchen!

> Achten Sie darauf, dass die Möbel leicht zu reinigen sind. Das beste Designerstück sieht angeschmuddelt meist nur noch bescheiden aus und wenn Sie den Senf aus irgendwelchen Ritzen nicht wieder herausbekommen, ist das auch nicht gerade appetitlich.
> Bezüge sollten abnehm- und waschbar sein.

> Das Möbel muss Ihnen gefallen, dem Rest der Familie möglichst auch und es muss in das Gesamtkonzept passen.

> Achten Sie auf Größenverhältnisse und Farben ü die Möbel dürfen sich im Wintergarten nicht verlieren, sie dürfen aber auch nicht überproportional dominierend wirken, es sei denn Sie beabsichtigen genau diese Wirkung.

Elektronik

Nutzungskonzeptionell eng mit der Möblierung verbunden ist die Elektroinstallation. Seien Sie bei der Elektroinstallation nicht zu geizig. Berücksichtigen Sie, der Wintergarten wird wahrscheinlich öfter umgeräumt werden, als Sie sich das zurzeit vorstellen können. Sehen Sie mehrere Steckdosen im Raster vor, ggf. auch Bodentanks. Überlegen Sie sich Beleuchtungsvarianten und die Anschlußmöglichkeiten dafür. Telefon und PC brauchen nicht berücksichtigt zu werden, das geht heutzutage schnurlos.

von Peter Morgenroth


/>