Wintergarten - Bausatz oder vom Profi?

Wintergarten - Bausatz oder vom Profi? Wer sich einen Wintergarten bauen möchte, der muss sicherlich vorher auch die Finanzen kalkulieren. Es geht darum, wie groß der Grundriss wird, wie die Architektur insgesamt ausfällt, wie die Gestaltung des Wintergartens aussehen soll und wie die Einrichtung, es geht um Farben und darum, wie viel Licht einfallen soll, es geht auch um Vorabkosten für Gebühren und Verwaltung. Da sucht man natürlich auch Punkte, an denen man ein paar Euros einsparen kann. Und die erste Frage, die dann kommt, lautet: Soll ich selbst bauen oder bauen lassen?

/>
Im Grunde muss das jeder selbst entscheiden. Es fallen hier eine Menge Punkte an, die beachtet werden sollten, wie etwa die eigene Geschicklichkeit, wie die finanzielle Situation, die Garantie für den Wintergarten, die Kosten der Materialien, usw.

Vielleicht sollte man sich vorab einige Angebote erstellen lassen, sowohl für den Fall, wenn alles komplett vom Fachmann übernommen wird als auch für den Fall des Selbstbauens.

Es gibt schon preiswerte Systemvarianten, die leicht selbst zusammen gebaut werden können. Nach Baugenehmigung und Architekt bekommt man das komplette Material, eine Bauanleitung und eine Beratung, nur geht bei solchen Systembausätzen auch irgendwo die Individualität verloren. Dem einen passt es dann gar nicht, wenn der Nachbar genau denselben
Wintergarten hat und dem anderen macht das überhaupt nichts aus.

Natürlich kann man sich seine Materialien auch komplett selbst im Baustoffmarkt oder Baumarkt besorgen, die Planung allein machen, den Architekten um die statische Berechnung bitten und dann alles selbst zusammen bauen, aber auch hier muss man auf das richtige Angebot warten, denn die Materialien sind ebenfalls sehr teuer.

Beauftragt man den Fachmann mit der kompletten Ausführung, so spart man sich dagegen eine Menge Nerven und Arbeit, auf der anderen Seite ist es sicherlich viel teurer als die Variante des Eigenbaus.

Die beste Möglichkeit wäre es vielleicht, nicht alles allein machen zu wollen, denn wer kann schon alles? Die richtigen Fundamente gießen, das schwere Glas einsetzen, das richtige Holz finden und riesige Balken verbauen, die Installation von Heizung, Sanitär und Elektrik, schwere Verbundsysteme aus Metall anbringen und dann noch alles witterungssicher zusammen bauen?

Da wäre es schon besser, wenn man sich etwas raussucht, was man selbst übernimmt, wenn man einige teure Materialien des Anbieters gegen günstigere austauscht und den Rest dem Fachmann überlässt. Schließlich soll ein Wintergarten eine Anschaffung fürs Leben sein und die Garantie für ein Bauwerk spielt auch immer eine große Rolle.

Überlegen Sie gut, bevor Sie solch eine Entscheidung treffen, denn später haben Sie vielleicht das Nachsehen, nur weil Sie ein paar hundert Euro gespart haben, die sie dann vielleicht doppelt wieder drauflegen müssen. Seien Sie ehrlich und trauen Sie sich nichts zu, wovon Sie nicht ganz sicher sind, dass Sie es auch hinbekommen. Dann wäre es vielleicht besser, das Bauvorhaben noch um ein Jahr zu verschieben, bis das restliche Geld auch zur Verfügung steht.