Checkliste für den Bau eines Wintergartens

Wintergarten Checkliste

Nehmen Sie Ihre endgültige Skizze mit bzw. senden Sie diese der Firma zu und vorausgesetzt Sie übernehmen Möblierung und Pflanzenausstattung selbst, lassen Sie sich zum Angebot, zu dem eine ausführliche Baubeschreibung gehört, mindestens folgende Fragen zusätzlich, auch wenn Werte schon in der Baubeschreibung vorkommen, beantworten. Angebote werden sehr Individuell gestaltet und sind oft nur sehr schwer miteinander zu vergleichen

Auskunft zur Firma: 
Firma wann gegründet:
Anzahl der Mitarbeiter gesamt:
Anzahl der Mitarbeiter gewerblich:
Anzahl der Niederlassungen / Filialen / Beraterbüros:
Anzahl

der gebauten Wintergärten pro Jahr:
Das Angebot ist kostenlos.

Verwendetes Material für die Rahmen
Aluminium        Holz     Kunststoff         Kombination: ________________.
Materialbezeichnung für Ständer:
Materialbezeichnung für Dachträger:
Besitzt das Material Zertifizierungen, werden mir Zertifikate übergeben?

Verwendetes Material für die Verglasung
Materialbezeichnung für senkrechte Flächen:
Materialbezeichnung für geneigte Flächen:
Besitzt das Material Zertifizierungen, werden mir Zertifikate übergeben?

Bodenbelag
Keramikplatten  /  Naturstein  /  Holz, welches _________________.
Besitzt das Material Zertifizierungen, werden mir Zertifikate übergeben?

Anteil der Rahmen an der gesamten verglasten Fläche
unter 25%  /  unter 35 %  /  über 35%.

Aus welchem Material besteht die Trennwand zum Gebäude
teilweise verglast  /  verglast  /  Mauer.

Wo werden Speichermassen geplant
Nur der Boden  /  auch zusätzlich, extern.
Kurzbeschreibung:

Dämmung
> U(k)-Wert der Verglasung?
   kleiner 1,1 W/müK. 

/  zwischen 1,1 und 1,8 W/müK  /  größer  1,8 W/müK 

> U(k)-Wert der verwendeten Rahmen?
   Kleiner 0,8 W/müK  /  zwischen 0,8 und 2 W/müK  /  größer 2 W/müK
 
> U(k)-Wert der Bodenfläche?
   Kleiner 0,2 W/müK  /  zwischen 0,2 und 1,5 W/müK  / über 1,5 W/müK 
 
Belüftung
> Kurze Beschreibung
> Wie viel Prozent der Verglasung lassen sich zum Lüften öffnen?
   Unter 20%  /  zwischen 20 und 40%  /  über 40%
> Querlüftung  /  vertikale Lüftung  /  Dachlüftung  /  Schiebeelemente  /  andere
 
Verschattung
> Verschattung innen  /  Verschattung außen  /  Sonnenschutzverglasung
> automatisiert?
 
Rechtssicherheit
wird zugesichert, besonders beachtet wurden folgende Normen und Vorschriften:

Gewährleistung
Wie viel Jahre Gewährleistung:
Montage inklusive:
Wie viel Jahre Ersatzteilsicherheit:

Realisierungsdauer (in Kalenderwochen)
> zwischen Auftragserteilung und Baubeginn
> zwischen Baubeginn und Bauabnahme

Sonstiges
> Heizung - (Ihren Wunsch angeben)
> Klimagerät(e) - (Ihren Wunsch angeben)
> Bewässerung - (Ihren Wunsch angeben)
> Dachentwässerung ü (Vorsicht, bei ungünstigen Konzepten können Sie dafür zur Kasse gebeten  
   werden.)
> Beleuchtung / Steckdosen - (Ihren Wunsch angeben, in der Skizze markieren)
> Deckenventilator(en) - (Ihren Wunsch angeben)
> Möblierung ü Würden Sie die gewünschte Möblierung übernehmen können?
   Bitte dazu ein separates Angebot.
> Lässt sich der Wintergarten in eine Fördermaßnahme einbinden, ist eine Förderung möglich?
> Lieferns Sie eine wärmetechnische Berechnung/Dokument zum Projekt mit?
> Wann bekomme ich einen verbindlichen Projektablaufplan einschl. Projektabnahme?
> Forderungen bezüglich der Baufreiheit?
> Welche bauseitigen Voraussetzungen werden verlangt?
> Andere Forderungen an den Bauherren
> Abnahme, Abnahmeprotokoll bringt der Auftragnehmer mit, Angebot bezüglich Sicherheitseinbehalt.

Ob Sie auf Referenzen bestehen? Überlegen Sie, wie Sie Ihre Referenzliste gestalten würden. Andere machen es nicht anders. Das, was Sie interessiert, bekommen Sie in der Regel nicht zu Gesicht.
Überlegen Sie auch, ob Sie einen Händler mit einer sog. Qualitätsmarke bevorzugen und

denken Sie immer daran, eine Qualitätsmarke zu erhalten, kostet den Händler richtig Geld. Die die Qualitätsmarke verteilen, die leben davon.

von Peter Morgenroth